1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

SV Herongen schafft Ausgleich in der Nachspielzeit

Fußball : SV Sevelen gibt Sieg noch aus der Hand

Fußball-Kreisliga A: Der Bezirksliga-Absteiger vom Koetherdyck wähnte sich in der Partie beim SV Herongen schon auf der sicheren Seite. Doch in der fünften Minute der Nachspielzeit traf Spielertrainer Sebastian Tissen zum 2:2-Endstand.

Tabellenführer Weeze schlägt souverän den Aufsteiger aus Materborn mit 8:0. Im Verfolgerduell siegt Pfalzdorf mit 4:0 in Straelen und bleibt weiterhin ungeschlagen. Viktoria Winnekendonk feiert in Donsbrüggen den ersten Saisonsieg.

BV Sturm Wissel – SC Blau-Weiß Auwel-Holt 3:0 (2:0). Eine deutliche Reaktion auf die 0:6-Heimniederlage am vergangenen Sonntag zeigten die Wisseler in der Partie gegen Auwel-Holt. Ein Sonntagsschuss von André Janssen brachte nach 15 Minuten die Führung. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel traf David Schmidt zum 2:0. Den Endstand besorgte in Minute 83. Maximilian Schmidt. „Wir lagen nach der Vorwoche am Boden und sind wieder aufgestanden. Das war die richtige Reaktion der Mannschaft“, zeigte sich Wissels Co-Trainer Maik Kozak zufrieden. „Wir waren im Abschluss nicht zielstrebig genug. Dennoch ist das Ergebnis viel deutlicher als es der Spielverlauf hergibt, denn mein Team hat nicht schlecht gespielt“, erklärte Auwel-Holts Trainer Lars Allofs nach der Niederlage.

TSV Weeze – Siegfried Materborn 8:0 (4:0). Eine Nummer zu groß war der Tabellenführer aus Weeze für den Aufsteiger aus Materborn. Spieler des Tages auf Seiten der Gastgeber war Max van Büren, der insgesamt fünf Mal ins Tor traf. Julian Kühn (zwei Treffer) und Christian Feegers trugen sich ebenfalls in die Torschützenliste ein. „Wir haben die Partie bestimmt und am Ende auch in der Höhe verdient gewonnen“, freute sich Weezes Trainer Marcel Zalewski über den bereits achten Sieg im neunten Spiel. „Unsere junge Truppe hat heute Lehrgeld bezahlt. Weeze hat das konsequent bis zum Schluss durchgezogen“, zollte Materborns Trainer Ingo Pauls dem Gegner Respekt.

SV Straelen II – Alemannia Pfalzdorf 0:4 (0:1). Im direkten Verfolgerduell setzten sich die Alemannen souverän mit 4:0 in Straelen durch und kletterten damit auf Rang drei der Tabelle. Aus einer kompakten Defensive heraus hielten die Gäste den Gegner in Schach und gingen nach 38 Minuten durch Martin Koenen in Führung. Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Gäste in der Abwehr nichts anbrennen und nutzten vorne durch Christian Ploenes, Frederik Diels und erneut Koenen konsequent ihre Chancen. „Pfalzdorf hat heute verdient gewonnen. Das war für uns ein Rückschlag, von dem wir uns aber auch wieder erholen werden“, analysierte Straelens Trainer Friedel Baumann die Niederlage. „Unser Matchplan ist aufgegangen. Die Mannschaft hat in Durchgang zwei dann auch die Chancen gut genutzt“, zeigte sich Thomas Erkens sehr zufrieden mit der geschlossenen Mannschaftsleistung seiner Spieler.

SV Donsbrüggen – Viktoria Winnekendonk 1:4 (0:1). Den ersten Saisonsieg konnte Viktoria Winnekendonk beim SV Donsbrüggen verbuchen. Felix van Huet brachte die Gäste bereits nach fünf Minuten in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Jan Roosen (56.) und Patric Liszewski (63.) auf 3:0, ehe Lars Nakotte in Minute 78 den Anschlusstreffer erzielen konnte. In der Schlussminute sorgte der eingewechselte Torben Schellenberg für den Endstand. „Das war heute unsere schlechteste Saisonleistung. Dabei hatten wir uns eigentlich viel vorgenommen. Der Gast hat verdient gewonnen“, resümierte ein enttäuschter Christian Roeskens die Partie.

„Endlich hat sich die Mannschaft für ihre Arbeit belohnt. Das war ein ganz wichtiger Dreier für die Moral“, freute sich Sven Kleuskens über den ersten Saisonsieg.

SV BW Herongen – SV Sevelen 2:2 (0:0). Zwischen den beiden Mannschaften der oberen Tabellenhälfte kam es zu einer Punkteteilung. Nachdem Herongen durch Frens Bierstekers in Führung gegangen war (58.), glichen die Gäste durch Jens Schwevers aus (70.). Der SV Sevelen drehte das Spiel daraufhin durch Philipp Langer (79). In einer überraschend langen Nachspielzeit schaffte der SV Herongen tatsächlich noch den Ausgleich durch Sebastian Tissen (90.+5). „Der Punkt ist mehr als verdient. Wir haben taktisch gut gespielt, aber nach vorne hin war noch Luft“, so Cheftrainer Tissen nach dem Spiel. Gunnar Gierschner, SVS-Coach, sah den Punkt positiv. „Wir haben eine gute Reaktion gezeigt und das Spiel gedreht. Das späte Gegentor ist umso ärgerlicher“.

SV Grün-Weiß Vernum – SV Union Wetten 3:1 (3:0). Früh konnten die Gastgeber dem Spiel ihren Stempel aufdrücken und Wetten in Schwierigkeiten bringen. Johannes Terhorst (2.), Rene Bendgens (17.) und Julian Tschada (29.) sorgten für den Halbzeitstand. Stefan Gietmann erzielte den einzigen Treffer der Gäste (71.). „Der starke Rückenwind hat uns sicherlich in die Karten gespielt. Wir haben unsere Chancen genutzt und hatten natürlich dann Sicherheit durch die frühen Tore“, so Vernums Co-Trainer Mark van Heekeren. Sein Gegenüber bemängelt die schlechte Defensivleistung seines Teams. „Es war eine schwache Defensivleistung. Zudem hatten wir Probleme mit dem starken Wind. Insgesamt ist es eine verdiente Niederlage“, so Union-Coach Marcel Lemmen.

SV Arminia Kapellen – SGE Bedburg-Hau II 3:1 (1:1). Der Vorletzte aus Bedburg-Hau konnte auswärts keine Punkte mitnehmen. Obwohl man durch Daniel Ehlert in Führung ging (17.), kamen die Gastgeber stark zurück. Frank Boos glich kurz darauf aus (19.). Jonas Teller-Weyers (51.) und Ramin Hamad (73.) machten dann den Sieg perfekt. „Eigentlich war es ein schwaches Spiel auf unserer Seite. Wir haben Hundertprozentige nicht genutzt. Die drei Punkte sind zwar eigentlich verdient, doch wir können auch froh darüber sein“, so Co-Trainer der Arminia, Frank Käter. „Wir kamen gut ins Spiel, haben uns dann defensiv aber nicht clever genug verhalten. Bei den späteren Gegentoren sahen wir hinten nicht gut aus. Das müssen wir so hinnehmen und daran arbeiten“, sagte Gästetrainer Raphael Erps.