Fußball-Bezirksliga SV Haldern gewinnt das Kellerduell

Issum · Fußball-Bezirksliga: Die Mannschaft von Trainer Christian Böing dreht in der Partie beim Vorletzten SV Sevelen nach der Pause den Spieß um und feiert verdientes 3:2.

 SVS-Torjäger Philipp Langer erzielte das frühe 1:0.

SVS-Torjäger Philipp Langer erzielte das frühe 1:0.

Foto: Norbert Prümen (nop)

Fußball-Bezirksligist SV Haldern hat am sechsten Spieltag einen ersten Befreiungsschlag im Kampf um den Klassenerhalt gelandet. Die Mannschaft setzte sich letztlich verdient mit 3:2 (1:2) im Kellerduell beim SV Sevelen durch und schaffte mit dem ersten Saisonsieg den Sprung aus der Abstiegszone auf Rang 13. Lange Gesichter hingegen bei den meisten der rund 120 Zuschauer am Koetherdyck. Die schwächste Abwehr der Liga – 23 Gegentore in sechs Partien sprechen Bände – hatte zwar diesmal über weite Strecken der Begegnung Beton angerührt. Doch geholfen hat’s am Ende nicht.

Dabei hatte der Gastgeber einen Start nach Maß erwischt. Torjäger Philipp Langer brachte den SV Sevelen nach drei Minuten in Führung – genauso hatte sich das Trainer Micky Foehde vorgestellt. Der SV Haldern biss sich anschließend an der dicht gestaffelten Sevelener Abwehr zunächst die Zähne aus. Bis zur 34. Minute. Julian Otten wurde im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht, Justin Ising verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:1. Doch kurz vor der Pause brachte Martin Backus den Gastgeber per Kopf erneut in Führung (44.).

In der zweiten Hälfte bewahrte der SV Haldern kühlen Kopf. Und wurde mit einem Doppelschlag belohnt. Phillip Adamczyk (71.) und Matthias Bauhaus (74.) ließen die Gäste über den ersten Saisonsieg jubeln. Erleichtert zeigte sich Halderns Trainer Christian Böing. „Es ist für unser Selbstvertrauen sehr wichtig, dass wir uns für eine gute Leistung mit einem Dreier belohnt haben. Angesichts des Spielverlaufs geht das Ergebnis in Ordnung.“

SV Sevelen: Sibben – Esters, Backus, Terhoeven (64. Schwevers, 84. Claus), Leenen (62. Laege), Nellen, Ronnes, Katzke, Lingen (79. J. Ruhnau), M. Ruhnau, Langer.

SV Haldern: Druschel – Buhl (46. Becker), Hebing, Meurs, Kurbjuhn, Otten (56. Adamczyk), Meier, Seesing, Ising (80. Duesing), Ruyter (56. Kook), Bauhaus (90. Gissing).