SV Straelen: SVS-Frauen reisen zum Drittliga-Absteiger

In der Handball-Regionalliga der Frauen trifft der SV Straelen in der Sporthalle Fliethe auf den TB Wülfrath. Anwurf ist am Samstag um 17.45 Uhr.

(terh) Unterm Strich leisteten sich die Regionalliga-Handballerinnen des SV Straelen zuletzt zu viele Fehler, um gegen die Gegenstoß-Maschine aus Strombach bestehen zu können. „Über weite Strecken waren wir ein gleichwertiger Gegner. Die Niederlage gegen eine richtig starke Mannschaft ist um ein paar Tore zu hoch ausgefallen“, sagte SVS-Coach Thomas Floeth vor der Partie gegen den nächsten Hochkaräter.

Dabei handelt es sich um den Turnerbund aus Wülfrath. Der ist trotz einer Bilanz von 8:2-Punkten holprig in die Saison gestartet. Ein denkbar knapper Sieg beim Aufsteiger aus Weiden, eine ebensolche Niederlage in Überruhr, ein wenig überzeugender Auftritt in Lank: der Drittliga-Absteiger zeigte sich durchaus verwundbar. Der jüngste Erfolg in St. Tönis war der erste überzeugende Auftritt. „Wenn wir mit dem verharzten Ball einigermaßen zurechtkommen, sind wir nicht chancenlos“, sieht SVS-Coach Thomas Floeth der Partie vorsichtig optimistisch entgegen.

  • Handball : SV Straelen stellt Weichen auf Klassenerhalt

Die Aufgabe Nummer eins besteht darin, die robuste Wülfrather Deckung auszuhebeln. Dazu brauche es großes Tempo, große Präzision und den Mut dahin zu gehen, wo es gelegentlich wehtut. Ebenso wichtig wird es sein, dem Rückraum des Gegners seinen Schwung zu nehmen. Friederike Büngeler und Jule Kürten sind hier die größten Aktivposten, die nur schwer zu kontrollieren sind. „Wir müssen besser in die Zweikämpfe kommen“, fordert Floeth. Ziel sei es, den Gegner unter 25 Toren zu halten. „Ansonsten wird es schwierig, aus Wülfrath Punkte mitzunehmen.“

Angepfiffen wird die Begegnung heute Abend um 17.45 Uhr in der Sporthalle Fliethe. Die Grün-Gelben werden dabei ohne Steffi Heuvels auskommen müssen. Ansonsten melden sich alle Spielerinnen einsatzbereit.

Mehr von RP ONLINE