1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Straelen II will auf Verfolgerkurs bleiben

Fußball : Straelen II will auf Verfolgerkurs bleiben

Fußball-Kreisliga A: Die Mannschaft steht derzeit auf Platz drei und möchte weiter in Schlagdistanz zu den beiden Top-Teams bleiben. Am Sonntag ist Viktoria Winnekendonk zu Gast. Der TSV Weeze empfängt Grün-Weiß Vernum.

Weezes Trainer Marcel Zalewski fordert trotz der bisherigen Erfolgsserie eine verbesserte Leistung.

SV Straelen II - Viktoria Winnekendonk (So., 15 Uhr). Vor dem nächsten Gegner hat Straelens Spielertrainer Danny Thönes einen große Portion Respekt. "Winnekendonk ist eine Truppe, die wahrscheinlich aus einer sehr kompakten Deckung über Konter ihren Weg zum Erfolg suchen wird. Da werden wir geduldig spielen müssen, um die Partie letztlich für uns zu entscheiden", vermutet Thönes. Auf der Gegenseite trüben viele Ausfälle die Vorfreude auf das Spiel gegen die Straelener Reserve. "Da ich auf sehr viele Leistungsträger verzichten muss, rechne ich mir nicht viel aus", gibt sich Viktoria-Trainer Sven Kleuskens zurückhaltend.

Uedemer SV - Concordia Goch (So., 15 Uhr). Auch wenn Gochs Trainer Stephan Gregor gegen Uedem nur eine ersatzgeschwächte Elf aufstellen kann, ist das Vertrauen in seine Mannschaft immer noch groß. "Wir gehen zwar auf dem Zahnfleisch, aber wir werden trotzdem eine gute Mannschaft aufbieten, die den Anspruch hat, in Uedem zu punkten", betont der Gocher Trainer. Auf Uedemer Seite zeigte die Formkurve zuletzt nach oben, wenngleich auch die Ergebnisse noch nicht stimmten. Gegen Goch geht es nun für die Elf von Trainer Martin van Hall darum, sich mit Punkten zu belohnen.

  • Fußball : B 2: Weeze und Wemb müssen liefern
  • Marcel Zalewski : "Ich will beim TSV Weeze noch etwas bewegen"
  • Lokalsport : So geht Voba-Cup: Sieben Spiele, 45 Tore

TSV Weeze - Grün-Weiß Vernum (So., 15 Uhr). Schon am vergangenen Wochenende hatte Vernums Trainer Sascha Heigl nur einen dezimierten Kader zur Verfügung. Dies wird sich am Sonntag auch gegen den TSV Weeze nicht ändern. "Im Vergleich zum vergangenen Wochenende bleibt die Personalsituation beinahe gleich. Da Weeze zudem einen Lauf hat, wird das eine harte Nummer", betont der Vernumer Trainer. Obwohl der TSV am vorigen Sonntag schon seinen sechsten Sieg feiern konnte, war Trainer Marcel Zalewski nicht gänzlich zufrieden mit dem Auftreten seiner Elf. "Gegen Vernum müssen wir hochkonzentriert sein und eine bessere Leistung abrufen als vergangenes Wochenende", sagt Zalewski.

Sportfreunde Broekhuysen - Arminia Kapellen (So., 15 Uhr). Nach dem deutlichen Sieg über Aufsteiger Erfgen am vergangenen Sonntag empfangen die Sportfreunde nun einen weiteren Liganeuling. "Das wird eine harte Nuss. Kapellen wird mit Sicherheit ganz anders auftreten als Erfgen und uns auch im kämpferischen Bereich alles abverlangen", blickt Broekhuysens Spielertrainer Sebastian Clarke auf das anstehende Heimspiel. Um auch gegen den zweiten Aufsteiger erfolgreich zu sein, ruft Clarke seine Spieler dazu auf, mit kühlem Kopf an die Sache heranzugehen. "Wir werden geduldig agieren und auf unsere Chancen warten müssen. Zudem sollten die Spieler bedenken, dass wir nicht immer alles nur spielerisch, sondern auch über den Kampf lösen können", sagt Clarke.

Rheinwacht Erfgen - SV Bedburg-Hau (So., 15 Uhr). Nur einen Punkt trennen die beiden Mannschaften vor dem Duell der Aufsteiger. Dabei haben die Gäste mit vier Punkten einen Zähler mehr auf dem Konto als Erfgen. "Das wird für uns ein richtungsweisendes Spiel. Und dass es auch noch ein Derby ist, macht die ganze Sache noch brisanter. Wir werden alles in das Match legen müssen, um am Ende die drei Punkte einzufahren", weiß Erfgens Trainer Alexander Nienhuys um die Bedeutung der Partie.

SV Rindern - SG Kessel/Ho.-Ha. (So., 15 Uhr). In den Augen von Rinderns Trainer Joris Ernst sind die Rollen klar verteilt. "Ohne überheblich zu sein, sehe ich uns in der Partie gegen Kessel schon als Favorit. Und wir werden alles daran setzten, die drei Punkte auch zu Hause zu behalten. Aber wir werden Kessel nicht den Gefallen tun, sie zu unterschätzen", erklärt Ernst vor der Heimpartie gegen den bis dato immer noch punktlosen Tabellenletzten aus Kessel. "Trotz der aktuellen Situation herrscht bei uns keine Unruhe. Dazu ist die Mannschaft zu gefestigt. Und wenn einige Spieler wieder zur Verfügung stehen, die am vergangenen Wochenende fehlten, sieht es auch personell besser aus. Wir werden noch punkten und damit am liebsten am Wochenende beginnen", so Raphael Erps, Trainer der SG.

DJK Appeldorn - SV Union Wetten (Mo., 15 Uhr). Vor dem Duell mit der DJK Appeldorn, das erst am Montag ausgetragen wird, unterstreicht Wettens Trainer Timo Pastoors die Bedeutung der Partie. "Solche Spiele, wie das gegen Appeldorn, sind welche, wo es eigentlich keine Ausreden geben darf. Das geht schon in Richtung Sechs-Punkte-Spiel", betont Pastoors, dessen Mannschaft sich in der vorigen Saison zweimal der DJK geschlagen geben musste. Trotz dieser Tatsache sieht DJK-Trainer Jens Hoffmann seine Mannschaft nicht in der Favoritenrolle. "Ich denke, es wird eine Partie auf Augenhöhe werden. Nach dem schweren Auftaktprogramm gilt es nun für uns, Punkte zu holen. Gegen Wetten wollen wir drei einfahren", erklärt Hoffmann vor der Partie, die auf Wunsch der Gäste verlegt worden ist.

(ma-s)