1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Sportfreunde-Reserve reist als Spitzenreiter an die Römerstraße

Fußball : Sportfreunde-Reserve reist als Spitzenreiter an die Römerstraße

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: Der ungeschlagene Tabellenführer tritt am Sonntag bei der dritten Mannschaft des SV Straelen als haushoher Favorit an.

Grün-Weiß Vernum II - SV Veert (Sa., 16 Uhr). Mit Vorfreude erwarten beide Trainer das Derby zwischen Vernum und Veert. Gästecoach Daniel Neuer kann sogar eine Vernumer Vergangenheit vorweisen, für ihn bekommt die Partie so noch mehr Bedeutung. Jedoch dürfte ihm das Wiedersehen nur Spaß machen, wenn sein Team eine verbesserte Leistung zeigt. "Wir müssen eine Reaktion zeigen", fordert Neuer. Die Hausherren möchten dagegen den guten Trend der letzten Wochen fortsetzen wie Trainer Detlef Wanitzek ankündigt: "Wir spielen auf drei Punkte."

SV Straelen III - Sportfreunde Broekhuysen II (So., 13 Uhr). Nach drei Niederlagen gegen starke Gegner und den Sturz auf den vorletzten Tabellenplatz wartet nun auch noch der Spitzenreiter auf die Gastgeber aus Straelen. Die Rollen sind bei diesem Duell klar verteilt, eine Überraschung sollte man aber wie bei jeder Partie nicht ausschließen. "Bei einem Derby weiß man nie was los ist. Wir nehmen die Favoritenrolle aber an und wollen Saisonsieg Nummer sieben", betont Broekhuysen-Coach Carsten Schaap.

  • Fußball : Auf Vernum warten jetzt dicke Brocken
  • Fußball : Holter Reserve siegt am Bergsteg
  • Lokalsport : FC-Reserve sagt Spiel in Holzheim ab

TSV Wachtendonk-Wankum II - SC Auwel-Holt II (So., 15 Uhr). In Nieukerk war Wachtendonk zum ersten Mal in dieser Saison klar unterlegen. Das lag aber nicht am mangelnden spielerischen Potenzial, sondern an der dürftigen Leistung des Teams. Nun erwartet Trainer Dieter Nisters eine Reaktion seiner Mannschaft, warnt aber auch vor dem Gegner: "Auwel-Holt schätze ich viel stärker ein, als die aktuelle Tabelle vermuten lässt, das wird kein Selbstläufer." Tatsächlich präsentierte sich Holt beim 5:1-Sieg gegen Straelen zuletzt als sehr stark.

DJK Twisteden II - Kevelaerer SV II (So., 15 Uhr). Gegen Kevelaer erhofft sich die Zweitvertretung Twistedens drei Punkte, die Rückkehr einiger Stammkräfte sind schon mal ein erstes gutes Omen für die Gastgeber. "Es sind immer heiße Spiele gegen Kevelaer", sagt DJK-Trainer Michael Gecks vor dem Derby. Letzte Saison konnten beide Teams je einen Sieg verbuchen. Die Gäste wollen und müssen punkten, um aus der Abstiegszone herauszukommen - mit einem Sieg würde der KSV mit Twisteden gleichziehen.

SV Sevelen II - TSV Nieukerk (So., 15 Uhr). Der TSV Nieukerk ist zurzeit gut in Form, nach einer Siegesserie belegt die Mannschaft aktuell den zweiten Tabellenplatz. Letzte Woche gelang ein klarer Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Wachtendonk. "Gegen Sevelen wollen wir den nächsten Dreier einfahren", fordert Nieukerk-Coach Wilfried Steeger. Die Hausherren hatten letzte Woche gegen Herongen keine Chance, haben jedoch früher schon oft bewiesen, dass sie vermeintliche Favoriten ärgern können.

Arminia Kapellen II - SV Herongen (So., 15 Uhr). 0 Punkte, 1:33-Tore - der Gastgeber steht nach sieben Spielen bereits abgeschlagen am Tabellenende. Dennoch gehen der Heronger Spielertrainer Sebastian Tissen und seine Schützlinge mit dem nötigen Respekt an die Aufgabe heran: "Kapellen ist ein unangenehmer Gegner, da darf man nicht auf die Tabelle schauen."

SV Walbeck II - FC Aldekerk II (So., 15 Uhr). 13 Punkte aus den vergangenen fünf Spielen haben der Walbecker Reserve den fünften Platz beschert. "Ich hoffe, dass wir so weitermachen und die Punkte gegen Aldekerk zuhause behalten", sagt der Walbecker Coach Klaus Thijssen. Aldekerk zeigte dagegen wechselhafte Leistungen in den vergangenen Wochen. Im letzten Spiel gelang den Gästen zwar ein Sieg, wirklich überzeugend trat die Mannschaft aber dabei nicht auf. "Ich hoffe, dass wir gegen Walbeck unser anderes Gesicht zeigen", meint FCA-Coach André Lemmen.

SV Issum - GSV Geldern II (So., 15 Uhr). Beide Mannschaften sind im bisherigen Verlauf hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Issum steht mit fünf Punkten sogar auf einem Abstiegsrang, für Geldern sieht es nur wenig besser aus. Umso wichtiger ist der direkte Vergleich. Die Gelderner brachten am vergangenen Sonntag das Kunststück fertig, mit zwei Mann Überzahl gegen die Vernumer Reserve eine Führung zu verspielen. "Wenn wir uns nicht deutlich steigern, haben wir in Issum keine Chance", betont GSV-Trainer Rolf Niersmans.

(for)