Sportfreunde-Reserve erobert Platz eins zurück

Fußball : Sportfreunde auf Platz eins, SV Sevelen II stolzer Derbysieger

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2: Viktoria Winnekendonk – SC Auwel-Holt II 8:1 (4:0). So deutlich wie das Ergebnis waren an diesem Sonntag auch die Verhältnisse auf dem Platz. „Es war mehr als eine klare Sache.

Von Holt kam nur sehr wenig“, berichtete Winnekendonks Trainer Sebastian Steinhauer. „Wir waren total von der Rolle und haben uns heute selbst geschlagen“, war Gäste-Coach Mohamed Benkaddour enttäuscht. Dadurch gelangen Robert Salma, Kai Roosen und Alexander Tebart jeweils zwei Treffer, Manfred Stammen und Lenard Spasojevic steuerten die weiteren Winnekendonker Tore bei. Für Holt traf Thore Delbeck.

Concordia Goch – Viktoria Winnekendonk II 6:0 (5:0). Die Winnekendonker Reserve hat in der laufenden Saison schon einige Favoriten geärgert, in Goch war das jedoch nicht der Fall. „Das Spiel war extrem Concordia-lastig, die Mannschaft hat es gut gemacht“, lobte Gochs Trainer Dirk Ernesti. Das galt vor allem für die erste Halbzeit, in der Rene Schneider und Peter Küppers jeweils doppelt sowie Andre Küppers trafen. Nach der Pause schalteten die Hausherren einen Gang runter, konnten durch Jan Hinnemann aber noch den Schlusspunkt setzen.

Germania Wemb – DJK Labbeck-Uedemerbruch 1:5 (0:2). Trotz einer diesmal guten Personallage ging Wemb zu Hause gegen Labbeck unter. „Es war ein ganz schlechtes Spiel von uns. Wir haben Fehlpässe ohne Ende gespielt und in der ersten Halbzeit nicht einen Ball aufs Tor gebracht“, ärgerte sich Germania-Trainer Yasar Morgar. Nutznießer waren die Gäste, für die Lorenz Wegenaer, Frederik Schillians, Ulrich Siebers und Marius Bongarts trafen, zudem erzielte Wembs Hakki Erkis ein Eigentor. Für die Hausherren traf nur Taksin Özkacar. „Es war eine richtig gute Leistung von hinten raus. Die Abwehr stand sehr sicher. Das war der Grundstein zum Erfolg“, freute sich Labbecks Trainer Dirk Friedhoff.

SV Walbeck II – SV Veert 1:7 (0:5). Es dauerte etwas, bis Veert zu seinem Rhythmus fand. Dann ließen die favorisierten Schwarz-Gelben aber keine Gnade walten. Freundliche Mithilfe kam dabei von den Hausherren aus Walbeck. „Nach dem 0:3 haben wir Angsthasenfußball gespielt“, machte Walbecks Co-Trainer Yannick Christiaens klar. Als Konsequenz schossen drei Mal Nico van Bergen, Joshua Frenzen, Leon Frenzen, Marcel Fronhoffs und Christian Jürgens die Gastgeber ab. Für Walbeck erzielte Henning Hebinck das einzige Tor. „Wir wollten mehr als Walbeck und haben am Ende in der Höhe verdient gewonnen“, resümierte Veerts Trainer Timo Pastoors.

FC Aldekerk II – Grün-Weiß Vernum II 0:0. Spielerisch wusste Aldekerk zu überzeugen, im Abschluss zeigten die Hausherren aber mal wieder große Schwächen. „Wir haben zu viel liegen gelassen und zwei Punkte verloren“, fasste Aldekerks Trainer Sebastian Süselbeck zusammen. Vernum eroberte einen Punkt durch viel Einsatz und den starken Schlussmann Alexander Janzen. „Kämpferisch waren wir gut, das Spielerische ist dabei etwas auf der Strecke geblieben“, berichtete Vernums Trainer Dirk Jung.

TSV Weeze II – Sportfreunde Broekhuysen II 0:2 (0:0). In einem spannenden und hochklassigen Duell hatte Broekhuysen etwas mehr Glück und eroberte damit die Tabellenspitze. „Es war ein gutes B-Liga-Spiel. Meiner Mannschaft kann ich keinen Vorwurf machen, wir haben alles gegeben“, erzählte Weezes Trainer Christoph Tönnißen. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte verwandelte Lukas Meenen kurz nach der Pause einen Handelfmeter. Im Anschluss versuchte Weeze alles und kam auch zu guten Chancen. Broekhuysen blieb nach Kontern ebenfalls brandgefährlich und entschied schließlich kurz vor Ende durch Luca Labinski das Spiel. „Die Mannschaft hat unseren taktischen Plan sehr gut umgesetzt“, freute sich Gäste-Trainer Carsten Schaap.

SV Issum – SV Sevelen II 2:3 (1:1). Über weite Strecken des Spiels war Sevelen die bessere Mannschaft und feierte so einen verdienten Derbysieg. „Das Spiel haben wir heute in den jeweils ersten 20 bis 25 Minuten der ersten und zweiten Halbzeit entschieden“, berichtete Sevelens Trainer Martin Winkler. In dieser Zeit trafen Simon Patberg und Tobias Winkler zum 2:0 sowie Alexander Düllings zum 3:1. Für Issum reichten die Tore von Andreas Bongartz und Dominik Osten nicht. „Wenn man erst nach 70 Minuten das Spiel annimmt, darf man sich nicht wundern, wenn man den Platz als Verlierer verlassen muss“, betonte Issums Trainer Tim Knies.

TSV Wachtendonk-Wankum II – DJK Twisteden II 1:1 (0:0). Twisteden konnte sich nach einer starken Reaktion über einen Punkt freuen, Wachtendonk musste sich dagegen vorwerfen, zwei Punkte verspielt zu haben. Niklas Petkens brachte die Hausherren in der zweiten Hälfte in Führung. „Wir waren spielbestimmend, müssen es aber dann souveräner und cleverer runterspielen“, kritisierte TSV-Trainer Peter Orlowski. Stattdessen traf noch Martin Magoley zum Ausgleich. „Wachtendonk war bis zum 1:0 besser, dann haben wir uns den Punkt aber redlich verdient“, sagte Twistedens Trainer Andre Elbers.

Mehr von RP ONLINE