Fußball-Landesliga Sportfreunde Broekhuysen planen den Sprung aus der Abstiegszone

Straelen · Der Aufsteiger präsentierte sich zuletzt im Aufwind und kann mit einem Sieg gegen die DJK Lowick die Hinserie über dem Strich beenden.

Die Sportfreunde Broekhuysen – hier Jan Teegelbeckers (weißes Trikot) – haben Kurs in Richtung unteres Mittelfeld aufgenommen.

Die Sportfreunde Broekhuysen – hier Jan Teegelbeckers (weißes Trikot) – haben Kurs in Richtung unteres Mittelfeld aufgenommen.

Foto: Norbert Prümen

Zum Ende der Hinserie in der Fußball-Landesliga nehmen die Sportfreunde aus Broekhuysen noch einmal richtig Fahrt auf. Nach dem 2:0-Erfolg vor drei Wochen gegen Spitzenreiter SV Scherpenberg folgte ein verdientes 2:2 beim Tabellenvierten Blau-Weiß Dingden. Da aber auch die Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt punkten konnten, stehen die Sportfreunde weiterhin auf Rang zwölf und damit in der Abstiegszone.

Vor der letzten Hinrundenpartie gegen die DJK Lowick, das am Sonntag um 14.30 Uhr auf der heimischen Sportanlage „Op den Bökel“ angepfiffen wird, hat Spielertrainer Sebastian Clarke das Ziel klar umrissen. „Wir wollen auf alle Fälle nachlegen, um nach der ersten Saisonhälfte über dem Strich zu stehen“, so der Coach der Sportfreunde. Unrealistisch ist diese Zielsetzung in der Tat nicht. Die Gäste aus dem Stadtteil von Bocholt belegen aktuell den achten Tabellenplatz, haben aber nur drei Punkte Vorsprung auf den Gegner. Beflügelt von den jüngsten Erfolgen gepaart mit der Heimstärke haben die Sportfreunde alle Optionen, ihr Ziel erreichen zu können. „Es wird auf alle Fälle ein hartes Stück Arbeit. Aber wir möchten unbedingt die große Chance nutzen, unsere Position im Abstiegskampf zu verbessern“, sagt Sebastian Clarke.

Ein Sieg wäre auch im Hinblick auf die beiden letzten Aufgaben im alten Jahr wichtig, die es wahrlich in sich haben. Die Sportfreunde Broek­huysen bekommen es vor der langen Winterpause noch mit den Titelaspiranten Mülheimer FC 97 und Arminia Klosterhardt zu tun. Personell ist der Aufsteiger momentan gut aufgestellt. Bis auf die Langzeitverletzten Maik Weymanns und Dennis Belzek, die wohl erst im kommenden Jahr wieder dabei sein werden, hat der Trainer am Sonntag alle Spieler an Bord.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort