Fußball-Bezirksliga Sportfreunde Broekhuysen belohnen sich in zweiter Halbzeit

Kevelaer · Die Mannschaft von Trainer Sebastian Clarke zeigt beim Kevelaerer SV eine starke Vorstellung und festigt mit einem 3:0 den fünften Tabellenplatz.

 Der Kevelaerer Torhüter Jakob Hünting stand immer wieder im Mittelpunkt des Geschehens und musste dreimal hinter sich greifen.

Der Kevelaerer Torhüter Jakob Hünting stand immer wieder im Mittelpunkt des Geschehens und musste dreimal hinter sich greifen.

Foto: Norbert Prümen

Auch wenn es für beide Mannschaften in diesem Spiel um nichts mehr ging – eine Niederlage gegen einen Nachbarn ist immer ärgerlich. Die angereisten Sportfreunde aus Broekhuysen wollten auf alle Fälle mit einem Erfolg den fünften Tabellenplatz in der Fußball-Bezirksliga festmachen. Dies gelang am Ende auch mit einem 3:0 (0:0) beim Kevelaerer SV.

Für die Heimelf, die sich im Abstiegskampf noch rechtzeitig in Sicherheit gebracht hatte und befreit aufspielen konnte, ist diese Niederlage zu verschmerzen. Ausgeglichen begann die Partie, auf beiden Seiten passierte vor den Toren zunächst noch recht wenig. Nach rund 20 Minuten wurden die Sportfreunde druckvoller und in ihren Aktionen auch gefährlicher. Einen Kopfball von Leon Peun kratzte ein Kevelaerer Verteidiger gerade noch von der Linie. Glück hatte der KSV, als ein Freistoß von Maurice Horster an den Pfosten klatschte. Auch eine Eckenserie überstanden die Kevelaerer schadlos. Vor der Pause befreite sich die Heimelf aber noch einmal vom Druck, hatte eine Riesenmöglichkeit durch Maximilian Gastens, der den Spielverlauf fast auf den Kopf gestellt hätte. So ging es torlos in die Pause.

Dass die zweiten 45 Minuten nicht zum Sommerkick wurden, dafür sorgten einige kräftige Regenschauer, die die Mannschaften wieder auf Betriebstemperatur brachten. Die Sportfreunde waren mit der besseren Spielanlage ausgestattet und sorgten immer wieder für Gefahr vor dem Kevelaerer Tor. Ein Schuss von Sven van Bühren in der 57. Minute verfehlte nur knapp sein Ziel. Fünf Minuten später dann der zu diesem Zeitpunkt längst fällige Führungstreffer. Nach einer schönen Kombination überwand Luca Schmermas aus kurzer Distanz KSV-Schlussmann Jakob Hünting. Der war wenige Minuten später erneut machtlos, als Nils Hannaleck zum 2:0 nachlegte.

Die Kevelaerer hatten zwar weiterhin ihren offensive Momente, blieben aber insgesamt zu harmlos. Lediglich Maximilan Gastens hatte kurz vor dem Spielende den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Seine Direktabnahme aus 16 Metern strich knapp über das Tor. In der Schlussminute machte dann der eingewechselte Max Brusius Nägel mit Köpfen. Einen Freistoß aus halbrechter Position zirkelte er zum 3:0-Endstand ins Netz.

„Wir wollen die Niederlage jetzt nicht zu hoch hängen, etwas war die Luft bei uns raus. Dennoch meine ich, dass das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen ist. Es stört mich außerdem etwas, dass wir kein Tor gemacht haben“, sagte KSV-Trainer Patrick Znak nach dem Spiel. Zufrieden dagegen war natürlich Broekhuysens Spielertrainer Sebastian Clarke, der die 90 Minuten diesmal an der Seitenlinie verbrachte. „Insgesamt geht der Sieg in Ordnung, wir waren das ganze Spiel überlegen. In der ersten Hälfte haben wir versäumt, die Tore zu machen, was uns nach der Pause gelungen ist. Von daher sind wir zufrieden“, so Clarke.

Kevelaerer SV: Hünting – Flintrop (80. Eskes), Jansen (70. Hermens), Hacks (70. Tegeler), Schax, Tellemanns (46. Linßen), Kaschubat, Willems, Schulz (83. Schulz), Gastens, Theysen.

Sportfreunde Broekhuysen: Bünnings, Schmermas, van Bühren, Peun, Horster, Teegelbeckers (75. Ernst), Hünnekens, Kienapfel, Hesen, Hannaleck (83. Brusius), Peters.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort