Sportfreunde Broekhuysen jetzt punktgleich auf Platz zwei

Fußball : Sportfreunde schließen zum Spitzenreiter auf

Fußball-Bezirksliga: Das 2:1 (2:0) gegen den 1. FC Kleve II bedeutet Saisonsieg Nummer neun. FC Aldekerk kassiert bittere Niederlage.

Es war ein sehr sparsamer Spieltag in der Fußball-Bezirksliga. Zum einen, weil die Partie DJK Twisteden gegen Borussia Veen auf kommenden Mittwoch verlegt wurde. Zum anderen, weil zwei Spiele dem Dauerregen zum Opfer fielen. Im August-Janssen-Stadion entschied sich der Schiedsrichter erst kurz vor dem geplanten Anpfiff für eine Absage der Partie TSV Weeze gegen SV Budberg, weil sich in den Strafräumen schon reichlich Wasser angesammelt hatte. Anders in Walbeck, wo man den ohnehin schlechten Ascheplatz mit etwas Weitsicht und einem Blick auf eine Wetter-App schon viel früher seitens der Stadt hätte sperren müssen. Dann hätten sich die Gäste aus Wachtendonk-Wankum die Anreise sparen können, denn der Schiedsrichter befand folgerichtig, dass auf der Seen­platte am Bergsteg kein Fußballspiel möglich war. Dadurch konnten die Sportfreunde aus Broekhuysen mit einem 2:1-Erfolg gegen die Klever Zweitvertretung zum Spitzenreiter TSV Wa.-Wa. aufschließen. Beide Mannschaften haben schon 28 Zähler auf ihrem Konto, wobei die Sportfreunde zwei Spiele mehr ausgetragen haben. Der FC Aldekerk kassierte eine glatte 0:3-Niederlage gegen den GSV Moers. Erst um 17 Uhr musste die Zweitvertretung des SV Straelen ran und unterlag beim VfL Tönisberg in einer abwechslungsreichen Partie mit 3:7.

FC Aldekerk – GSV Moers 0:3 (0:1). Es war die Gelegenheit für den FC Aldekerk, sich mit einem Erfolg einstweilen ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle abzusetzen. Dies misslang gründlich. Spielertrainer Marc Kersjes fand dafür anschließend klare Worte. „Momentan lässt die Trainingsbeteiligung sehr zu wünschen übrig, in der vergangenen Woche musste ich mangels Beteiligung eine Einheit absagen. Man darf sich dann nicht wundern, wenn nach einer solchen Vorbereitung am Sonntag die Fitness fehlt.“ In den ersten 45 Minuten konnte die Heimelf die Begegnung noch ausgeglichen gestalten. Doch fehlte bei einigen vielversprechenden Offensivaktionen die letzte Sicherheit. Nach einer halben Stunde setzten sich die Gäste dann über die rechte Seite durch und erzielten die Pausenführung. Nach dem Wechsel gewannen dann die Moerser die Oberhand. Nach einer Stunde Spielzeit fingen die Gäste einen Torabschlag auf, schalteten schnell auf Angriff und erzielten das 2:0. „Nach dieser Einladung zum Toreschießen war das Spiel eigentlich schon gelaufen“, meinte Trainer Kersjes. Die Gäste waren auch in der Schlussphase das präsentere Team und machten schon in der 66. Minute mit dem dritten Tor den Deckel drauf.

Sportfreunde Broekhuysen – 1. FC Kleve II 2:1 (2:0). Es lief gut an für die Platzherren, die bereits in der achten Spielminute das 1:0 vorlegten. Zunächst blieben die Sportfreunde am Drücker, doch mit zunehmender Dauer glitt den Gastgebern das Spiel etwas aus der Hand. Die Klever ließen kurz vor dem Pausenpfiff eine Riesenmöglichkeit zum Ausgleich aus. Dies wurde sofort bestraft, denn gleich im Gegenzug erhöhte Jan Teegelbeckers auf 2:0. Gut kamen die Rot-Blauen vom Klever Bresserberg aus den Kabinen, setzten die Sportfreunde unter Druck und erzielten nach einer Stunde den verdienten Ausgleich. Das war allerdings nicht das Signal für eine Aufholjagd. „Nach dem Anschlusstreffer hatten die Klever eigentlich keine gefährliche Aktion mehr vor unserem Tor, die haben wir dann gut von unserem Strafraum weggehalten“, meinte Spielertrainer Sebastian Clarke. Vielmehr hatte der Gastgeber gleich mehrfach die Möglichkeit, durch einige gute Konterchancen den Sieg schon vorzeitig unter Dach und Fach zu bringen.

VfL Tönisberg – SV Straelen II 7:3 (4:1). Für die gastgebenden Tönisberger war die offizielle Einweihung der neuen Kunstrasenanlage ein voller Erfolg. Die Heimelf schickte die Zweitvertretung des SV Strae­len mit einem deutlichen 7:3-Erfolg zurück auf die Abstiegsplätze und beendete so das zwischenzeitliche Hoch der Gäste endgültig. Bereits nach elf Minuten eröffneten die Gastgeber den Torreigen mit einem direkt verwandelten Freistoß und legten wenig später das zweite Tor per Elfmeter (16.) nach. Nach einem Eckball nur drei Zeigerumdrehungen weiter hieß es 3:0 für den VfL, keine halbe Stunde war gespielt, als nach dem vierten Treffer sich schon eine Vorentscheidung anbahnte. Da änderte das 4:1 durch Luqmane Bezzat nur wenig. Mit einem Dreierpack nach der Pause (58./60./64./) machten die Tönisberger den Sack dann ganz schnell zu, die nach dem klaren 7:1-Vorsprung etwas runter schalteten. So konnten dann die Gäste durch zwei Treffer von Yodan Kim und Luqmane Bezzat zumindest noch Ergebniskosmetik betreiben. „Im ersten Durchgang haben wir nicht gut gespielt, nach der Pause war es dann etwas besser, aber da war bei den Tönisbergern zunächst mal jeder Schuss ein Treffer“, kommentierte Trainer Marcel Blaschkowitz die Begegnung.

Mehr von RP ONLINE