Tennis : Bossig-Brüder und Julian Schoofs dominieren „Weezer Tennis Open“

(RP) Bei der mittlerweile fünften Auflage der „Weezer Tennis-Open“ machte den Organisatoren erstmals das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Am Samstag machte heftiger Regen die Tennisplätze im August-Janssen-Sportzentrum unbespielbar, so dass die Spiele kurzfristig in die Gocher Tennishalle verlegt werden mussten.

In sportlicher Hinsicht wurde wie immer Spitzentennis gezeigt. Mehr als 50 Spielerinnen und Spieler aus der Region waren mit von der Partie. Dabei war das komplette Altersspektrum abgedeckt. Die zwölfjährigen Talente Ben Heuveldop (Rot-Weiß Emmerich) und Maxima Michalak (Rot-Weiß Goch) zeigten ebenso beeindruckende Leistungen wie der 63-jährige Rolf Theisen (TC Babcock Oberhausen). Im Endspiel der Herren 40 standen sich Mike Giezenaar(TC Grün-Weiß Reichswalde) und der Weezer Andre Bossig gegenüber. Auch Giezenaars fünfte Teilnahme am Weezer Turnier half ihm nicht auf dem schnellen Gocher Hallenboden. Lokalmatador Bossig, der im vergangenen Jahr noch gegen seinen Bruder Manuel verloren hatte, behielt glatt mit 6:1 und 6:2 die Oberhand.

Manuel Bossig entschied bei der fünften Auflage des beliebten Wettbewerbs den Herren 30-Wettbewerb für sich. Andrej Nitsche vom Uedemer TC erwies sich im Finale als der erwartet schwere Gegner. In einem spannenden Match konnte Manuel Bossig den ersten Satz mit 6:4 für sich entscheiden. Der immer stärker werdende Nitsche glich mit einem 6:2 aus. Im entscheidenden Match-Tiebreak erwischte der Titelverteidiger aus Weeze den besseren Start und rettete seinen Vorsprung mit 10:8 ins Ziel.

Julian Schoofs vom Tennis-Club Kalkar setzte seine Siegesserie in der offenen Konkurrenz fort. Im Finale traf er auf den Kevelaerer Robin Ebeling, der für den Tennis-Club Kaiserswerth spielt und immerhin drei Leistungsklassen höher eingestuft ist. Den ersten Satz gewann Ebeling vor allem dank seiner peitschenden Vorhand mit 6:3. Schoofs besann sich im zweiten Satz auf seine Stärken, spielte praktisch fehlerfrei und glich mit einem 6:3 aus. Im Match-Tiebreak zog Julian Schoofs sein Spiel souverän durch und sorgte mit einem 10:4 für die Entscheidung in einem hochklassigen Endspiel.

Die Damenkonkurrenz gewann diesmal Ivana Milosevic aus Nimwegen gegen Ines Kuypers, die mit der Umstellung auf den schnellen Teppichbelag in der Gocher Halle und den harten Grundlinienschlägen ihrer Gegnerin Probleme hatte. Die Niederländerin gewann 6:4 und 6:3.

Bei der Siegerehrung hob TSV-Vorsitzender Willi Halmanns die gelungene Organisation des Turniers hervor, das schon nach kurzer Zeit zu den renommiertesten Wettbewerben im gesamten Tennis-Bezirk zählt.

Mehr von RP ONLINE