1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Spitzenreiter Viktoria plant sechsten Streich

Fußball : Spitzenreiter Viktoria plant sechsten Streich

Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Viktoria Winnekendonk steht am Sonntag beim Tabellendritten SV Rindern vor einer hohen Hürde.

Das Spitzenspiel im Kreisliga-Oberhaus findet am Sonntag in Rindern statt. Der SV Rindern fordert als Tabellendritter den Spitzenreiter Viktoria Winnekendonk heraus, der mit der makellosen Bilanz von 15 Punkten aus fünf Spielen in die Saison gestartet ist. Weiterhin auf den ersten Saisonsieg warten die Mannschaften von Grün-Weiß Vernum, Union Wetten und die Reserve des SV Hönnepel-Niedermörmter.

Alemannia Pfalzdorf - Arminia Kapellen (heute, 20 Uhr). Bei Bezirksliga-Absteiger Alemannia Pfalzdorf ist der Knoten offenbar geplatzt. Nach drei Niederlagen zum Saisonstart hat sich die Mannschaft mit zwei Siegen in Folge zurückgemeldet. Allerdings plagen Trainer Thomas Erkens noch einige Sorgen. "Wir müssen wieder personell improvisieren. Aber die Jungs sind gut drauf und endlich in der Liga angekommen. Kapellen ist ein starker Gegner, aber wir wollen unseren Lauf fortsetzen." Sein Gegenüber Mario Kanopa reist mit Respekt nach Pfalzdorf. "Wir kennen den Gegner zwar nicht. Aber es handelt sich um einen Bezirksliga-Absteiger, der gerade in Tritt kommt. Wir müssen von Anfang an alles abrufen."

Union Wetten - SGE Bedburg-Hau II (heute, 20 Uhr). Der Gastgeber hat erst einen Punkt auf seinem Konto. Dennoch sieht Union-Trainer Marcel Lemmen der Partie gegen die Reserve der SGE Bedburg-Hau optimistisch entgegen. "Wir spielen gegen einen Aufsteiger, der gut gestartet ist. Zu Hause wollen wir nun aber unsere ersten drei Punkte einfahren. Mit dem Einsatz, den wir zuletzt gegen Winnekendonk gezeigt haben, rechne ich mir gute Chancen aus." Nur zehn Minuten dauerte die Partie der Gäste gegen den SV Hö.-Nie. II am vergangenen Sonntag, weil der Gegner zu wenig Spieler hatte. "Das ist abgehakt. Wir wollen in Wetten auf jeden Fall punkten", kündigt Co-Trainer Manuel Kamps an. Die Gäste müssen ohne Andy Raith auskommen.

Grün-Weiß Vernum - DJK Labbeck/Uedemerbruch (heute, 20 Uhr). Mit dem 3:3 in Wissel kann sich Vernums Trainer Sascha Heigl immer noch nicht anfreunden: "Da hätte mehr rausspringen müssen. Wir sind derzeit selbst unser größter Gegner und müssen endlich Konstanz in unser Spiel bringen." Nach dem ersten Saisonsieg, der mit einem 6:2 gegen die DJK Appeldorn auch noch sehr deutlich ausfiel, ist die Stimmung in Labbeck ausgezeichnet. Trainer Matthias Treffler bleibt auf dem Teppich:. "Wir müssen erneut sehr konzentriert sein und dürfen die Gastgeber nicht unterschätzen. Sonst bekommen wir Probleme."

SV Rindern - Viktoria Winnekendonk (So., 15 Uhr). "Wir freuen uns auf das Spitzenspiel und werden alles versuchen, die Winnekendonker Serie zu beenden", sagt Rinderns Trainer Joris Ernst vor der Partie gegen den Ligaprimus. "Rindern ist ein Aufstiegsaspirant. Wenn wir etwas mitnehmen können, sind wir zufrieden. Unser Gegner hat sehr viele Möglichkeiten und wir fahren mit Vorsicht dort hin", zeigt Viktoria-Trainer Sven Kleuskens viel Respekt vor dem Gegner.

DJK GW Appeldorn - Kevelaerer SV (So., 15 Uhr). 19 Gegentreffern in den vergangenen drei Spielen sind Dieter Oldenburg, Trainer der DJK Appeldorn, ein Dorn im Auge. Seine Spieler leisten sich aktuell viel zu viele individuelle Fehler. "Leider schafft es die Mannschaft nicht, ihre sehr guten Trainingsleistungen in der Meisterschaft auf den Platz zu bringen. Kevelaer ist für uns eine große Herausforderung." Der Neuling aus der Marienstadt kann mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden sein. Entsprechend selbstbewusst äußert sich Spielertrainer Ferhat Ökce: "Ich rechne mit einem defensiv eingestellten Gegner, gegen den wir definitiv punkten wollen."

Blau-Weiß Auwel-Holt - Concordia Goch (So., 15 Uhr). Zum Duell der Tabellennachbarn kommt es in Auwel-Holt. Die Gastgeber, mit sieben Zählern auf Tabellenplatz sieben, empfangen den Sechsten Concordia Goch. Lars Allofs, Trainer des Aufsteigers aus Holt, schiebt dem Gegner die Favoritenrolle zu: "Das wird eine schwierige Aufgabe. Concordia Goch bringt genug Qualität für das obere Tabellendrittel mit." Der Gocher Spielertrainer Stephan Gregor äußert sich ganz bescheiden: "Das wird ein schwieriges Spiel. Wir müssen unsere Startelf leider ändern und wären mit einem Unentschieden am Ende sehr zufrieden."

SV Straelen II - BV Sturm Wissel (So., 15 Uhr). Drei Punkte beträgt der Rückstand der Gastgeber auf den Gegner aus Wissel. Sandro Nicosia, Trainer der Straelener Reserve, äußert sich kämpferisch: "Für uns ist das ein Sechs-Punkte-Spiel. Wir haben uns akribisch vorbereitet." Personell kann Gäste-Coach Marco Schacht eine leichte Verbesserung im Vergleich zur Vorwoche vermelden: "Dennoch haben wir weiterhin Probleme in der Defensive. Wir wollen Straelen nach Möglichkeit auf Distanz halten."

SV Hö.-Nie. II - TSV Weeze (So., 15 Uhr). Punktlos steht der Gastgeber am Tabellenende - das soll sich nach Möglichkeit schnell ändern. "Wir wollen endlich punkten, damit etwas mehr Ruhe in die Mannschaft kommt", erklärt Hö.-Nie-Trainer Gerd Wirtz. Nach einem durchwachsenen Saisonstart hat der TSV Weeze seine Zielsetzung zunächst einmal nach unten korrigiert. "Für uns kommt es jetzt erst einmal darauf an, dass wir uns im gesicherten Mittelfeld etablieren", sagt TSV-Trainer Marcel Zalewski.

(nhen)