Spitzenreiter TV Aldekerk II bleibt ungeschlagen

Handball : TV Aldekerk II präsentiert sich in der Form eines Spitzenreiters

Handball-Oberliga der Frauen: Eine Woche nach dem Sieg im Spitzenspiel trumpfen die Grün-Weißen erneut auf: Ungefährdetes 31:20 (17:10) gegen den TV Lobberich.

Von den Zuschauern in der Vogteihalle gab’s begeisterten Applaus. Eine Woche nach dem 26:21-Erfolg bei der HSG Hiesfeld/Aldenrade demonstrierte die zweite Mannschaft des TV Aldekerk eindrucksvoll, dass sie völlig zu Recht die Tabelle der Handball-Oberliga anführt. Der Tabellenvierte TV Lobberich war zwar mit dem Ziel angereist, für eine Überraschung zu sorgen. Doch davon konnte keine Rede sein. Die Grün-Weißen ließen dem über weite Strecken überforderten Gegner keine Chance und behielten am Ende auch in der Höhe verdient mit 31:20 (17:10) die Oberhand.

Den ersten Treffer der recht einseitigen Begegnung erzielten die Gäste – es sollte sich um die einzige Lobbericher Führung des gesamten Spiels handeln. Fortan spielten nur noch die Gastgeberinnen in den grünen Trikots und zogen ab der zweiten Spielminute davon. Über ein 6:2 und 12:6 wurde die Führung bis auf sieben Tore zur Halbzeit ausgebaut.

Die Abwehr der Gäste zeigte sich schwer löchrig, so dass sich auch in der zweiten Halbzeit kaum etwas am Spielverlauf ändern sollte. Nur die starke Kyra Mannheim stemmte sich gegen das drohende Debakel und erzielte acht Treffer. Die Reserve des ATV spielte ihren Stiefel routiniert herunter. Trainer René Baude konnte sich sogar den Luxus leisten, allen Spielerinnen genügend Einsatzzeit zu gönnen. Diese nutzten die Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen, und trugen sich fast alle in die Torschützenliste ein. Nach dem Spiel konnte sich der Coach des ungeschlagenen Spitzenreiters, der jetzt 17:3-Punkte auf seinem Konto hat, ein zufriedenes Grinsen nicht verkneifen.

Am Sonntag geht’s zum letzten Meisterschaftsspiel des alten Jahres nach Burscheid. Die „Bergischen Panther“ waren zwar in der vergangenen Saison ein unangenehmer Gegner. Doch die Grün-Weißen reisen mit viel Selbstbewusstsein an und wollen sich als Spitzenreiter in die Winterpause verabschieden.

TV Aldekerk II: Stahlberg, Fritz – Samplonius (9/3), Weisz (5), Zey (5), Djokovic (4), Rottwinkel (2), Tillmann (2), Molderings (1), Lina Nebel (1), Laura Nebel (1), Willemsen (1), Davids, Tanzhaus.