1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Spitzenreiter SV Herongen plant Revanche

Fußball : Spitzenreiter SV Herongen plant Revanche

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: SV Straelen III - SV Walbeck II (So., 12.15 Uhr). "In Straelen haben wir noch einiges gutzumachen, wir haben im Hinspiel nicht besonders gut gespielt", fordert Walbecks Trainer Klaus Thijssen, der aktuell eine lange Verletztenliste beklagt. Die Hausherren dagegen wollen wertvolle Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln.

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: SV Straelen III - SV Walbeck II (So., 12.15 Uhr). "In Straelen haben wir noch einiges gutzumachen, wir haben im Hinspiel nicht besonders gut gespielt", fordert Walbecks Trainer Klaus Thijssen, der aktuell eine lange Verletztenliste beklagt. Die Hausherren dagegen wollen wertvolle Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln.

SV Sevelen II - GSV Geldern II (So., 14.15 Uhr). "Wir haben viele Verletzte und sind froh, dass wir uns jetzt in die Winterpause reinretten können", sagt Sevelens Coach Martin Winkler, der einen Gegner auf Augenhöhe erwartet. "Wir tun uns immer schwer gegen Sevelen, wollen aber einen Punkt holen", betont GSV-Trainer Rolf Niersmans.

Sportfreunde Broekhuysen II - SV Herongen (So., 14.15 Uhr). Zum Saisonstart erwies sich die Reserve der Sportfreunde für den Topfavoriten aus Herongen als Stolperstein. Das war keine Eintagsfliege: Die Gastgeber mischen immer noch in der Spitzengruppe mit. "Wir werden zu 100 Prozent da sein im Derby. Schließlich haben wir einiges gutzumachen", verspricht Herongens Trainer Sebastian Tissen.

  • Lokalsport : Sieg im 800. Ligaspiel von TSV-Trainer Steeger
  • Fußball : Herongen nach der Hinrunde Erster
  • Fußball : Wunden lecken in Herongen und Wemb

Kevelaerer SV II - FC Aldekerk II (So., 14.15 Uhr). Auf die Kevelaerer Zweitvertretung wartet ein schweres Programm in den nächsten Wochen. Umso wichtiger wäre daher ein Sieg gegen die Aldekerker Reserve. Der Gegner hat sich allerdings vorgenommen, den Erfolg aus dem Hinspiel zu wiederholen. "Ich rechne mit einem Spiel, in dem die Tagesform entscheidet", sagt FCA-Coach André Lemmen.

SV Issum - SV Veert (So., 14.15 Uhr). Der SV Veert hat mittlerweile seit fast einem Monat kein Ligaspiel mehr bestritten. In der Tabelle hat sich für die Mannschaft nur wenig verändert. Das Team steht nur knapp über dem Strich und benötigt dringend Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Der Gastgeber behauptete sich zuletzt gegen Neuling Grün-Weiß Vernum II. "Wir wollen den Schwung mitnehmen und zum Jahresende noch mal Punkte sammeln", sagt Issums Trainer Michael Seuring.

DJK Twisteden II - Grün-Weiß Vernum II (So., 14.15 Uhr). Beide Mannschaften wollen am Sonntag gerne dreifach punkten. "Ein Sieg ist wichtig für uns. Wir wollen uns für die Winterpause ein Polster auf die Abstiegszone zulegen", erzählt Twisteden-Trainer Michael Gecks. Vernum benötigt die Punkte wesentlich dringender, da die Grün-Weißen mitten in der Gefahrenzone stecken. In letzter Zeit hakte es bei den Gästen vor allem im Abschluss. "Wir werden in erster Linie Torschüsse trainieren. Vielleicht klappt's dann ja mit der Chancenverwertung etwas besser", kündigte Coach Detlef Wanitzek nach der Niederlage in Issum an.

TSV Wachtendonk-Wankum II - Arminia Kapellen-Hamb II (So., 14.15 Uhr). Der Gastgeber beklagt zwar einige Ausfälle. Dennoch ist für den Tabellendritten, der gerade einmal drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Herongen hat, ein Sieg gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten Pflicht. "Es bleibt uns nicht anderes übrig, als die Favoritenrolle anzunehmen", sagt TSV-Trainer Dieter Nisters. Das Hinspiel entschieden die Hausherren schließlich bereits mit 8:0 für sich. Für Kapellen ist es das letzte Spiel vor der Winterpause und damit die letzte Chance, in alten Jahr noch einen Punkt zu holen.

SC Auwel-Holt II - TSV Nieukerk (So., 14.15 Uhr). Zuletzt hätte die Holter Reserve gegen Herongen um ein Haar für eine Überraschung gesorgt. "Wenn wir eine ähnliche Leistung zeigen, gelingt uns vielleicht diesmal ein Punktgewinn", sagt der Holter Trainer Michael Dams. Ein Remis wäre für den Tabellenzweiten Nieukerk nicht akzeptabel, zumal die Mannschaft bereits gegen Geldern Federn gelassen hat. "Wir bekommen in den letzten beiden Spielen die Punkte nicht geschenkt", warnt TSV-Coach Wilfried Steeger.

(for)