Lokalsport: Spielabsage des SV Sevelen und der Schnee von gestern

Lokalsport: Spielabsage des SV Sevelen und der Schnee von gestern

Es ist gar nicht so einfach, wenn man einen neuen Kunstrasen hat. Diese Erfahrung musste am Wochenende der SV Sevelen machen. Am Sonntag um 12 Uhr war das neue Spielfeld von Schnee bedeckt und somit unbespielbar. Der Verein musste die zweite Mannschaft des FC Moers-Meerfeld, die am Koetherdyck zu einem Test gegen den SV Sevelen II antreten wollte, wieder nach Hause schicken.

Wenige Minuten später rief Fußball-Obmann Ronny Czadzeck beim SV Budberg an und sagte auch das Bezirksliga-Nachholspiel ab, das um 15 Uhr angepfiffen werden sollte. "Wir haben eine Pflegevereinbarung mit der Gemeinde Issum getroffen und müssen darauf achten, dass der Platz nicht beschädigt wird. Darauf habe ich auch den Budberger Trainer hingewiesen", sagt Czadzeck.

Wie berichtet, war die Angelegenheit für den Gegner damit noch lange nicht erledigt. Der Budberger Obmann Michael Nagels machte sich auf den Weg nach Sevelen. Als er am Koetherdyck eintraf, war die Schneedecke geschmolzen - prompt schickte Nagels Fotos an Staffelleiter Holger Tripp. Fotos kann allerdings auch der SV Sevelen vorlegen - mit weißem Belag. "Diese werden wir jetzt der Gemeinde zeigen und die entsprechende Sperrbescheinigung anfordern, die wir für eine Absage benötigen", sagt Czadzeck.

  • Lokalsport : Budberg sauer auf den SV Sevelen

Zuvor hatte sich der SV Budberg bereits bei der Gemeinde Issum wegen der vermeintlichen Platzsperre beschwert. Anfangs fiel Bürgermeister Clemens Brüx aus allen Wolken, als er sich mit den Vorwürfen konfrontiert sah. "Die Gemeinde hat den Platz definitiv nicht gesperrt. Das werden wir auch in Zukunft nicht machen", sagte Brüx mit Verweis auf die Pflegevereinbarung.

Fazit: Die Spielabsage ist wahrscheinlich in Kürze schon wieder Schnee von gestern. Und die Partie zwischen dem SV Sevelen und dem SV Budberg geht über die Bühne, wenn das Wetter wieder besser ist.

(him)