Handball: Spannendes Titel-Duell: Erster gegen Zweiten

Handball : Spannendes Titel-Duell: Erster gegen Zweiten

Handball-Landesliga Frauen: Der TV Aldekerk II empfängt morgen um 14.15 Uhr in der Vogteihalle den SC Waldniel.

Georg van Neerven wird, wenn das Duell gegen den SC Waldniel abgepfiffen ist, noch zwei Spieltage lang Trainer der zweiten Frauenmannschaft sein — gegen die Teams aus Korschenbroich und Mönchengladbach muss er nach dieser Begegnung ja noch antreten. Und danach? Es ist jetzt sicher, dass er auch in der nächsten Saison als Trainer dabei sein wird. Egal, ob die zweite Frauenmannschaft in die Verbandsliga aufsteigt oder nicht.

Der andere Trainer ist Nils Waltereit, der ebenfalls das Team weiter betreuen wird. Beide besitzen einen tadellosen Ruf. Sie kennen zudem von der Nachwuchsarbeit bis zum Ticketsystem beim ATV alles. Und noch eins stand vor dem Finalspiel trotz vieler Anfangsschwierigkeiten fest: Die beiden haben nicht nur Erfahrung, sondern auch einen guten Riecher für Talente und Teamgeist, das soll vor dem entscheidenden Duell morgen Nachmittag gegen den SC Waldniel nicht versteckt werden.

Waldniel und Aldekerk. Beide Mannschaften, die punktgleich an der Tabellenspitze stehen, müssen gewinnen. Diese Ausgangslage, sie gilt an diesem Sonntag auch für die Trainer der Finallisten. Bei allen Unterschieden: Die Aldekerker Übungsleiter waren in dieser Saison die prägenden Figuren dieser Liga. Das kann man auch daran festmachen, dass sie in einer schwierigen Lage und mit einer belächelten Mannschaft in diese Meisterschaftsrunde starteten. Wie so oft im Sport: Alles begann mit einem langen Telefongespräch. Van Neerven, der sein Handball-Wanderleben längst aufgegeben hat, und — besonders wichtig — beim ATV mit einer Frauenmannschaft den Oberliga-Aufstieg schaffte, dachte kurz nach und sagte dann Nils Waltereit zu, der ebenfalls eine alte Liebe für diesen Verein hat. Zurück zum ersehnten Landesliga-Finalspiel. Wenn man so will, dann haben van Neerven und Waltereit die Mannschaft in einem gruppendynamischen Prozess so geformt, dass sie den Spitzenteams überraschend schnell Paroli bieten konnten. Dazu gehörte auch der SC Waldniel, der immerhin dreimal hintereinander Tabellenzweiter wurde. Nach der Statistik war der ATV II fast ebenbürtig: Er begnügte sich in den letzten drei Meisterschaftsrunden mit zwei dritten Plätzen.

Kurzum: Gleich nach ihrem Amtsantritt hegten und pflegten Georg van Neerven und Nils Waltereit die Seelen der jungen Spielerinnen mit natürlicher Autorität. Vielleicht hat sie das so begeistert, dass sie im Laufe der Saison zu einem Meisterschafts-Mitfavoriten wurden. Die Verantwortlichen sahen es übrigens gern, dass die talentierten Jugendspielerinnen immer mal aushalfen. Ohne ihre Unterstützung hätte es die zweite Mannschaft mit großer Wahrscheinlichkeit auch nicht geschafft.

Waldniel oder Aldekerk. Verdient hätten beide den Aufstieg. Die Spielerinnen des ATV sind vor dem Duell optimistisch. Die Trainer auch. "Weil wir ja ein Heimspiel haben."

(hem)
Mehr von RP ONLINE