Segeln : Spannende Regatta zum Saisonstart

Die Segler der Wassersportgemeinschaft Gelderland haben einen gelungenen Saisonauftakt erlebt. Bei Sonnenschein und gemäßigter Windstärke brachten die ersten Wettfahrten nach der langen Winterpause gleich viel Leben auf den Gelderner Welberssee.

Der Wind pendelte ständig zwischen Ost und Nordost - anstrengend für die Sportler, aber Garant für eine spannende Regatta. Gleich zum Auftakt herrschte ein dichtes Gedränge auf dem Wasser, als zu viele Boote gleichzeitig die "Luv-Tonne" runden wollten. "Da hat man gemerkt, dass unseren Seglern nach der Pause noch etwas die nötige Routine fehlt", sagte der stellvertretende WSG-Vorsitzende Horst Uhrner.

Gesegelt wurde in den Klassen Einhandboote, Zweihandboote und Optimisten. Bei den Zweihandbooten stellte Andree Czaja mit seinem Korsar eine neue Bootstype vor. "Dabei handelt es sich um ein sehr schnelles Boot, das sicher noch für die eine oder andere Überraschung sorgen wird", erklärte Uhrner.

Nach insgesamt drei Wettfahrten hatten allerdings zwei "Ynglinge" (offene Kielboote der Olympia-Klasse) die Nase vorn. Thomas Peine, Martin Moschnitschka und Stefan Mandel siegten vor Anja Mandel und Sandra Peine. Auf Rang drei landeten Rolf Herle, Martina Weckkopp und Dieter Preim mit einem Kielzugvogel. Die Regatta der Einhandboote entschied Rainer Fehlemann mit einem Seggerling vor Tim Kreuz und Martin Böttger (beide Laserboote) für sich. In der Klasse der Optimisten gewann Sven Ole Johnson vor Leon Preim.

(RP)
Mehr von RP ONLINE