Simon Janshen traut der SSG Kevelaer die Titelverteidigung zu

Sportschießen : „Wir werden sehr schwer zu schlagen sein“

Der Team-Manager der SSG Kevelaer traut der Luftgewehr-Mannschaft eine erfolgreiche „Mission Titelverteidigung“ zu.

Simon Janshen ist sportlicher Leiter, Team-Manager und Co-Trainer der Schieß-Sport-Gemeinschaft (SSG) Kevelaer, deren Luftgewehr-Mannschaft in der kommenden Bundesliga-Saison als amtierender Deutscher Meister an den Start geht. Der gerade einmal 23-Jährige hat sich nach und nach nicht nur im Verein zu einer wichtigen Stütze entwickelt. Nach seinem Gartenbau-Studium arbeitet er in der elterlichen Gärtnerei in Berendonk an der Seite von Vater Lambert Janshen. Knapp zwei Monate vor dem Start der Luftgewehr-Bundesliga spricht der junge Mann über die Mannschaft, seine sportlichen Zukunftspläne und seine erfolgreichen Zwillingsschwestern Anna und Franka.

Welche Aufgaben haben Sie als Team-Manager und Co-Trainer?

Simon Janshen Zusätzlich bin ich noch sportlicher Leiter für den gesamten Verein und schieße in der dritten Mannschaft mit. Das ist zwar manchmal verdammt viel. Aber durchaus zu schaffen, weil es mir Spaß macht. Wir haben fünf Mannschaften. Die Entscheidung, wer in welcher Mannschaft zum Einsatz kommt, treffe ich. Speziell für die erste und zweite Mannschaft stelle ich die Kader zusammen. Da ist besonders wegen der ausländischen Schützen jede Menge zu beachten, zu organisieren und zu planen. Als Co-Trainer stehe ich mit Rat und Tat den Schützen zur Verfügung und begleite sie zu den Wettkämpfen.

Wie sieht der neue Kader der Bundesliga-Mannschaft aus ? Wer schießt an welcher Position ?

Janshen Katrin Leuschen hat uns verlassen, Katharina Kösters legt eine Pause ein. Und unser kroatischer Schütze Petar Gorsa wird in der kommenden Saison wegen beruflicher Veränderungen nicht für uns schießen. Ansonsten ist die Mannschaft zusammengeblieben. Neu verpflichtet haben wir Marco Suppini aus Italien. Ich habe ihn mehrfach bei Wettkämpfen beobachtet und gehe davon aus, dass er uns langfristig weiter nach vorne bringen wird. Die Mannschaft stellt sich von selber auf – da muss man sich nur an den durchschnittlichen Schießergebnissen der vergangenen Saison orientieren: Anna Janshen, dann Sergej Richter, Franka Janshen, Alexander Thomas und Jana Erstfeld. Bereits nach dem ersten Wettkampf kann die Reihenfolge geändert werden.

Wie bereitet sich die Mannschaft auf eine Saison vor ?

Janshen Um den nötigen Muskel­aufbau und die körperliche Fitness müssen sich die Schützen selber kümmern. Wir haben vor kurzem mit dem Liga-Training angefangen. Für die Sportlerinnen und Sportler ist es nun wichtig, auf ein bestimmtes Level zu kommen und den Schieß-Rhythmus zu finden.

Die SSG ist aktuell Deutscher Meister. Mit welchen Erwartungen startet der Verein in die Saison ? Wie lautet ihre persönliche Einschätzung ?

Janshen Das Ziel ist ganz klar die Teilnahme an der Bundesliga-Endrunde. Wenn wir rechtzeitig unseren Rhythmus gefunden haben, sind wir meiner Meinung nach auch in der neuen Saison schwer zu schlagen.

Haben sich die anderen Vereine verstärkt ? Wer zählt zu den Favoriten ?

Janshen Alle Vereine haben sich etwas verstärkt. Das ist normal. Wie es bei den süddeutschen Vereinen aussieht, kann ich nicht sagen. Darum kümmere ich mich erst, wenn es so weit ist. Stark wird wieder die SSG St. Hubertus Elsen aus Paderborn sein, gegen die wir das Finale knapp gewonnen haben. Und die SB Freiheit aus dem Harz muss man auch in jedem Jahr auf der Rechnung haben.

Wird der letzte Wettkampftag wieder in Kevelaer ausgetragen ? Inklusive Live-Übertragung ?

Janshen Genau so sieht es aus. Am 11. und 12. Januar haben wir wieder Heimrecht und wollen live auf Sendung gehen.

Ist die Ausrichtung der Endrunde ein Thema im Verein?

Janshen Das Bundesliga-Finale ist bereits vergeben worden. Und zwar nach Rotenburg an der Fulda, wo die SG Mengshausen zu Hause ist.

Wie sehen Sie ihre weitere Zukunft bei der SSG Kevelaer ?

Janshen Ich beabsichtige, die Trainer-Lizenz zu machen. Ansonsten sehe ich meine Funktion im Verein als sportlicher Leiter. Das scheint mir zu liegen. Unser Verein genießt einen ganz guten Ruf in der Szene. Ich konnte sehr viele Kontakte knüpfen und habe den Eindruck, dass mittlerweile auch viele Leute mich kennen. Ob ich Rudi Joosten mal beerben werde, kann ich nicht sagen. Momentan ist er gesundheitlich etwas angeschlagen und legt eine Pause ein. Wir hoffen alle, dass er schnell wieder bei der Mannschaft ist.

Starten ihre Zwillingsschwestern Anna und Franka im nächsten Jahr bei den Olympischen Spielen in Tokio ?

Janshen Ich glaube es eher nicht. Franka ist ganz außen vor. Die Regularien des Deutschen Schützenbundes sehen nicht vor, dass Anna für Olympia startberechtigt ist. Sie ist ganz einfach noch zu jung. Theoretisch ist es zwar möglich. Dafür müsste sie sich einen sogenannten Quotenplatz erschießen. Dann müssten die Regularien angepasst werden. Sie schießt im ersten Jahr bei den Senioren mit. Es ist ein riesiger Unterschied, ob sie bei der Jugend-Europameisterschaft oder einem Senioren-Weltcup schießt. Der Druck ist da wesentlich höher. Daran muss sie sich noch gewöhnen.

Mehr von RP ONLINE