1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Sieg auch im Rückspiel: SV Straelen schlägt den FC Schalke 04 II

Aufsteiger behält auch im Rückspiel die Oberhand : SV Straelen überzeugt auf ganzer Linie

Der Fußball-Regionalligist gewinnt das Heimspiel gegen den FC Schalke 04 II verdient mit 2:0. Die von Trainer Benedict Weeks glänzend eingestellte Mannschaft hat die Gäste gut im Griff. Cagatay Kader erzielt beide Treffer.

Glück auf: Die U 23 des FC Schalke 04 scheint so etwas wie ein Lieblingsgegner des Fußball-Regionalligisten SV Straelen geworden zu sein. Das Hinspiel im altehrwürdigen Parkstadion gewann der SVS, wenn auch glücklich, bereits mit 2:1. Und im Rückspiel am Samstag hatte der Aufsteiger wiederum das bessere Ende für sich. Durch zwei Treffer von Mittelstürmer Cagatay Kader gewannen die Straelener das Heimspiel mit 2:0 (1:0). Darüber, dass dieser Erfolg verdient war, waren sich beide Trainer nach dem Schlusspfiff auch einig.

Durch den dreifachen Punktgewinn hat der SV Straelen die Schalker in der Tabelle überholt und steht nun auf dem elften Platz. Da alle tieferstehenden Teams ihre Partien am Wochenende nicht gewinnen konnten, vergrößerte sich der Abstand zum ersten Abstiegsplatz auf nunmehr neun Zähler.

Der Blick auf die Mannschaftsaufstellung ließ im Vorfeld allerdings nichts Gutes erahnen. Beide Straelener Spielführer, Ferry de Regt und Kevin Weggen, hatten sich im Abschlusstraining verletzt und mussten pausieren. Tobias Peitz stand in der Startelf, ebenso wie Jelle van Benthem, der nach langer Verletzungspause sein Debüt in der Innenverteidigung gab. Kaito Mizuta lief für den verletzten Aram Abdelkarim in der Anfangsformation des Gastgebers auf.

Nach einem gemächlichen Beginn führte der erste gute Angriff der Straelener direkt zum ersten Tor. 14 Minuten waren erst gespielt. Die Schalker konnten den Ball im Strafraum nicht klären, was Cagatay Kader nutzte. Aus 18 Meter nahm er ungestört Maß und erzielte mit einem Sonntagsschuss die Führung.

 Kaito Mizuta (Mitte), der in der Startelf des SV Straelen stand, hatte einige gute Torchancen. 
Kaito Mizuta (Mitte), der in der Startelf des SV Straelen stand, hatte einige gute Torchancen.  Foto: Evers, Gottfried (eve)

Die Gäste erspielten sich danach zwar eine optische Überlegenheit, die Straelener waren aber gefährlicher. Zwei Minuten vor der Halbzeitpause musste Gäste-Keeper Sören Ahlers sich mächtig strecken, um Mizutas Schuss über die Latte zu lenken. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erzielte Kader seinen zweiten Treffer, doch der Linienrichter hatte zuvor die Fahne gehoben. Der Treffer zählte nicht. Die glänzend eingestellten Straelener gingen dennoch mit einer verdienten Führung gegen harm-und ideenlos auftretende Schalker in die Pause.

Der SVS startete dann mit wesentlich mehr Schwung in den zweiten Durchgang. Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff köpfte der Schalker Fabian Lübbers den Ball zu kurz zu seinem Torwart. Cagatay Kader erkannte die Situation und spitzelte den Ball über den Schlussmann zur 2:0-Führung. „Cagatay hat in der Vorbereitung alles getroffen, musste dann wegen einer Verletzung und einer Corona-Quarantäne lange pausieren“, sagte SVS-Coach Benedict Weeks. Weeks. „Aber so langsam scheint er zur alten Stärke gefunden zu haben.“

Die Straelener blieben am Drücker. Die Knappen hätten sich nicht beschweren dürfen, wenn es nach einer Stunde, als Mizutas Schuss vom Innenpfosten wieder zurück ins Spielfeld gesprungen war, schon 3:0 gestanden hätte.

Mit zunehmender Spieldauer erhöhten die Schalker aber den Druck. Doch nach wie vor konnte ihr planloses Spiel die abgeklärt agierende Defensivreihe des SVS bei frühlingshaften Temperaturen nicht ins Schwitzen bringen, der sich weiterhin regelmäßig Entlastung schaffte. Vier Minuten Nachspielzeit zeigte Schiedsrichter Christian Scheper an, was den Gästen aber nichts mehr brachte. Die Partie lief locker aus, der zweite Erfolg im vierten Rückrundenspiel war für den SV Straelen somit besiegelt.

„Der Sieg der Straelener ist völlig verdient“, sagte Schalke-Trainer Torsten Fröhling. „Wir haben nicht ansatzweise das gezeigt, was wir im Training gespielt haben. Mit drei Schüssen aufs Tor, von denen zwei geblockt wurden und einer in die Hände des Torwarts fiel, kann man kein Spiel gewinnen.“

Vor dem Hintergrund, dass der SV Straelen nun vor einer Englischen Woche mit zwei hohen Auswärtshürden bei Rot-Weiß Oberhausen und SV Rödinghausen steht, tat der Sieg nach zwei verlorenen Heimspielen besonders gut und verschafft der gesamten Mannschaft jetzt etwas Luft, um durchatmen zu können.