1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Lokalsport: Sevelen II entzaubert den Spitzenreiter

Lokalsport : Sevelen II entzaubert den Spitzenreiter

Fußball-Kreisliga A: Der FC Aldekerk unterliegt der Sevelener Reserve mit 1:2 und muss damit die erste Saisonniederlage hinnehmen. Verfolger Pfalzdorf kann davon aber kaum profitieren – die Alemannia spielt 1:1 gegen Donsbrüggen.

Sevelen II bescherte Aldekerk die erste Saisonniederlage – ohne große Folgen, denn Verfolger Pfalzdorf kam gegen Donsbrüggen nur zu einem 1:1.

FC Aldekerk – SV Sevelen II 1:2. Dass der FC Aldekerk in unserer Zeitung als "FC Bayern der Kreisliga A" bezeichnet wurde, bekam ihm gar nicht gut. "Mancher hat sich auf diesen Lorbeeren ausgeruht", sagt Trainer Andreas Röchert, der gegen Sevelen nur zwei Spieler in Normalform sah. "Für uns war es genug Motivation, den ,FC Bayern' schlagen zu wollen", verrät Sevelens Trainer Thorsten Fronhoffs. Zunächst führte aber Aldekerk durch Daniel Röchert (38.). Kevin Kauertz glich nach 58 Minuten aus, kurz vor Spielende traf Sebastian Zwart zum Sieg der Gäste. Fronhoffs: "Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, weil sie super gespielt und gekämpft hat."

SC Auwel-Holt – TSV Weeze 2:2. Nach Spielende konnten die Auwel-Holter das Unentschieden wie einen Sieg feiern. Warum, fasst Weezes Spielertrainer Sandro Scuderi zusammen: "Wir hatten in der ersten Halbzeit genug Chancen, um 5:1 zu führen, treffen aber mehrmals Pfosten und Latte. Auwel-Holt hat sich durch eine gute zweite Halbzeit das 2:2 verdient." Marcel Lemmen, Spielertrainer der Platzherren, traf nach 48 Minuten per Freistoß aus 25 Metern zum 2:2. "Wegen der zweiten Halbzeit ist das Ergebnis auch verdient", sagt er. Für Weeze trafen Hakan Erkis (3.) und Ferat Surun (37.), Sven Verhaagh hatte zum ersten Mal für Auwel-Holt ausgeglichen (19.).

Kevelaerer SV – SV Herongen 2:6. "Endlich haben wir umsetzen können, was ich vor dem Spiel gewollt hatte", sagt ein befreiter Heronger Trainer Andreas Pasch. Kollege Volker Wassen vom KSV analysiert: "Herongen hat uns das Spiel überlassen, war aber durch Konter gefährlich. Unser Defensivverhalten war katastrophal." Durch Pascal Bially (4.) und Sascha Sedlacek (39.) führte Herongen zur Pause, Kevelaer kam durch Jan Flintrop (50.) heran. Ein Handelfmeter für Herongen, verwandelt von André Lemmen (67.), begrub schließlich die KSV-Hoffnungen. Die weiteren Torschützen für Herongen waren David Petri (75.), Sebastian Carls (79.) und Sebastian Scholz (85.). Für Kevelaer traf Daniel Platzer per Foulelfmeter (69.).

Alemannia Pfalzdorf – SV Donsbrüggen 1:1. Zum zweiten Mal binnen acht Tagen ließ die Alemannia zwei Zähler liegen. "Eine gefühlte Niederlage. Die Stimmung ist im Eimer", berichtet Trainer Peter Franke. Die Gastgeber führten hochverdient durch Christian Offermanns (19.). Fortan hatte Pfalzdorf mehrfach das 2:0 vor Augen, aber das Runde wollte nicht ins Eckige. Anders bei den kampffreudigen Gästen, die zum Ende viel riskierten und mit dem späten 1:1 durch Lasse Cleusters (84.) belohnt wurden. "Wir haben alles raus gehauen und uns das Glück erarbeitet", freut sich Trainer Frank Bleisteiner.

GSV Geldern – BV Sturm Wissel 3:4. Ein kurioses Spiel endete mit einem glücklichen Sieg der Gäste, die zunächst alles im Griff hatten und mit zwei Treffern vorne lagen. Erst traf Konstantin Hellen per Eigentor (7.), dann stand es durch Johannes Terlau 2:0 (49.). Nach Roter Karte für Gelderns Deniz Gencer (56.) waren die Wisseler von der Rolle und der GSV zog mit 3:2 in Front. Es trafen Marius Hellen (57.), Aytac Azmaz (66.) und Deme Istrefi (76.). "Dann haben wir uns eine Auszeit genommen und wurden dafür bestraft", blickt GSV-Trainer Peter Streutgens zurück. "Wir haben nicht aufgegeben und mit ein bisschen Glück gewonnen", freut sich Wissels Trainer Ottmar Döllekes. Zum Sieger trugen sich noch Felix Beckmann (85.) und Lukas Friedrichsen (88.) in die Torschützenliste ein.

DJK Appeldorn – Concordia Goch 2:4. Die wohl entscheidende Szene spielte sich in der 77. Minute ab, als der Unparteiische auf Elfmeter für Goch entschied und André Küppers den Ball zum 2:3 versenkte. "Ich weiß nicht, was der Schiri da gesehen hat", argwöhnt DJK-Trainer Manni Priewe. Vorangegangen war nach Appeldorner Führung (Peter Hellfeld, 41.) ein Concordia-Doppelschlag durch Stephan Gregor (50.) und Michael Hoolmans (52.). Appeldorn kam mit dem Ausgleich (Hellfeld, 56.) zurück und warf nach dem 2:3-Rückstand alles nach vorne, ehe Kai Esser alles klar machte (90.). "Jeder hat für jeden gekämpft", freut sich Kolmer über eine "super Mannschaftsleistung" und einen "glücklichen Sieg".

SV Grieth – TuS Kranenburg 1:4. "Wir haben uns durch dumme Fehler selbst geschlagen", ärgert sich Grieths Trainer Jürgen Zeegers. Der Gast aus Kranenburg tat sich zunächst schwer, zog dann aber durch Jens Eckermann (25., 46.)in Front. Damit wurden die Weichen auf Sieg gestellt, ehe mit einem Doppelschlag von Henrik Eckermann (56., 57.) kurz nach Wiederbeginn alles klar gemacht wurde. Grieth kämpfte weiter und belohnte sich mit dem Ehrentreffer durch Felix Osterkamp (87.).

(buer)