Fußball : Sechs-Punkte-Spiel in Vernum

Fußball-Kreisliga A: Das Gros der Begegnungen findet am Sonntag im Nordkreis statt. Ab 14.30 Uhr rollt der Ball.

Nachdem gestern Abend bereits Arminia Kapellen und Concordia Goch sowie TSV Weeze und Viktoria Winnekendonk den Spieltag eröffnet hatten, stehen am Sonntag die restlichen Begegnungen an. Anstoß ist um 14.30 Uhr.

DJK Labbeck/Uedemerbruch - SGE Bedburg-Hau II. Nach dem Sieg beim SV Hö.-Nie. II sind die Vereinigten wieder auf Rang zwölf in der Tabelle geklettert. "Gegen den Mitaufsteiger wird es eine schwere Aufgabe. Wir müssen kämpferisch hellwach sein und wollen punkten", erklärt DJK-Trainer Matthias Treffler vor dem Duell der Aufsteiger. Dominic Weber, Bedburg-Haus Spieler-trainer, hofft darauf, dass sein Team wieder an die zuletzt gute kämpferische Leistung anknüpfen kann. "Nur über eine aggressive Zweikampfführung ist dort was zu holen. Wir wollen natürlich den Abstand nach unten vergrößern."

SV Hönnepel-Niedermörmter II - SV Union Wetten. Weiterhin ohne Punktgewinn ist die Mannschaft des SV Hönnepel-Niedermörmter II. Auch vor der Partie gegen Union Wetten steht für Trainer Gerd Wirtz hinter zahlreichen Personalien ein Fragezeichen. "Ich weiß noch nicht, wer mir alles zur Verfügung steht." Wettens Trainer Marcel Lemmen fordert vor der Partie beim Tabellenschlusslicht von seinem Team höchste Konzentration. "Wir dürfen nicht zu locker in die Partie gehen, sondern müssen von Beginn an Gas geben, um das Spiel auch wie erwartet zu gewinnen."

Alemannia Pfalzdorf - SV Rindern. Zu einem interessanten Duell kommt es in Pfalzdorf. Dort erwartet die Mannschaft um Trainer Thomas Erkens den SV Rindern. Nach holprigem Start haben beide Mannschaften mittlerweile ihren Rhythmus gefunden. Der Gast liegt derzeit punktgleich mit dem Tabellenzweiten Auwel-Holt auf Rang drei, die Gastgeber mit 21 Zählern vier Punkte dahinter auf Rang sieben. "Die Gäste kommen als Favorit zu uns. Ich denke, auf Asche wird am Sonntag die Tagesform entscheiden", sagt Pfalzdorfs Trainer Erkens und sieht durchaus Chancen für sein Team. "Die Alemannia ist ein unangenehmer Gegner, die sich nun auch gefunden hat. Es wird eine schwere Aufgabe, aber wir müssen auch das Glück zwingen, um den Vorsprung auf die Gastgeber auszubauen", erklärt Rinderns Trainer Joris Ernst.

SV Straelen II - SC Auwel-Holt. Zum Ortsderby empfängt die Reserve des SV Straelen Aufsteiger Auwel-Holt. "Beide Mannschaften kennen sich gut und wissen, was auf sie zukommt. Ich hoffe auf eine spannende Partie", gibt sich Straelens Trainer Dirk Otten taktisch bedeckt vor dem Spiel. "Das wird eine schwere Aufgabe für uns. Wir müssen kompakt stehen, wollen aber auf jeden Fall etwas Zählbares aus Straelen mitnehmen", freut sich Auwel-Holts Übungsleiter Klaus Allofs auf das Nachbarschaftsduell.

SV Grün-Weiß Vernum - DJK Appeldorn. Zwei Punkte Vorsprung haben die Vernumer Grün-Weißen auf Gegner Appeldorn, und beide Teams befinden sich im Abstiegskampf. Allerdings muss Vernums Trainer Sascha Heigl auf einige Spieler aus privaten Gründen verzichten. "Trotzdem werden wir alles geben, um den Vorsprung auf Appeldorn zu vergrößern. Dazu bedarf es aber einer konsequenteren Chancenauswertung." Gegen Sturm Wissel gaben die Gäste zuletzt kurz vor Schluss einen Sieg aus der Hand. "Wir waren einfach nicht clever genug. In Vernum müssen wir konzentrierter sein, denn für uns zählen nur Punkte", lautet die Ansage von DJK-Trainer Dieter Oldenburg an seine Mannschaft.

BV Sturm Wissel - Kevelaerer SV. "Wir können gegen Kevelaer eigentlich befreit aufspielen, denn wir sind der klare Außenseiter in dieser Partie. Die Gäste werden das Spiel machen, und wir werden versuchen, mit Kampf und Leidenschaft dagegenzuhalten", erklärt Wissels Co-Trainer Meik Kozak vor dem Heimspiel gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer. Gäste-Trainer Ferhat Ökce reist mit Respekt an. "Das wird für uns keine einfache Aufgabe. Nach zwei Spitzenspielen in Folge (gegen Weeze und Kapellen) müssen wir die Konzentration hochhalten und dürfen den Gegner auf keinen Fall unterschätzen."

(nhen)