Lokalsport: Schwimm-Jubilar zeigt Herz für Kinder

Lokalsport: Schwimm-Jubilar zeigt Herz für Kinder

Der SC Delphin Geldern feiert sein 50-Jähriges und richtete jetzt eine gelungene Premiere aus. 250 Mädchen und Jungen der Grundschulen aus dem Altkreis machten beim "Gelderland-Schwimmfest" mit. Wiederholung wahrscheinlich.

Der SC Delphin Geldern ist inzwischen 50 Jahre jung und macht weiterhin das, was er eigentlich schon die ganze Zeit gemacht hat: Der Schwimm-Club kümmert sich intensiv um den Nachwuchs. Zum Einstieg ins Jubiläumsjahr feierte der Verein jetzt eine ausgesprochen gelungene Premiere. Das erste "Gelderland-Schwimmfest" für Grund- und Förderschulen war ein voller Erfolg.

"Wir hatten im Vorfeld insgesamt 28 Schulen im Südkreis Kleve angeschrieben. Zwölf Schulen sind unserer Einladung gefolgt. Damit sind unsere Erwartungen deutlich übertroffen worden", sagte Vorsitzender Jörg Tiemann. Rund 250 Mädchen und Jungen aus Geldern und den Nachbarorten Kevelaer, Straelen, Kerken, Weeze und Issum sorgten erstmals im neuen Jahr für echte Wettkampf-Atmosphäre im Parkbad Gelderland. Der Gastgeber hatte sich seinerseits akribisch vorbereitet, um für einen störungsfreien Ablauf des Experiments sorgen zu können. 27 Helferinnen und Helfer, von denen einige sogar einen Tag Urlaub genommen hatten, waren mehrere Stunden lang im Einsatz - beispielsweise als Zielrichter, Zeitnehmer oder Einweiser an den Startblöcken.

"Wir sind an diese Veranstaltung genauso ernsthaft herangegangen, wie an einen ,richtigen' Wettkampf. Das hat sich ausgezahlt", stellte Delphin-Trainer Jörg Löcker zufrieden fest. Auf der anderen Seite spielten auch die Kinder mit und zeigten sich von ihrer besten - sprich wohlerzogenen - Seite. "Die Kinder haben sich während des gesamten Wettkampfs sehr diszipliniert verhalten. Da hatte ich auch den Eindruck, dass die jeweiligen Lehrerinnen und Lehrer ganze Arbeit leisten", lobte Hallensprecher Wolfgang Strauchmann.

Stichwort Disziplin: Dieses beherzigten auch Jörg Tiemann und seine Mitstreiterinnen Ingeborg Gantenberg und Lina Wolf, die den gesamten Vormittag lang im Clubraum im Erdgeschoss fleißig Protokollarbeit verrichteten. "Wir haben uns nur einmal im Bad blicken lassen. Die Lehrer-Transportstaffel wollten wir uns dann doch anschauen", erklärte der Vorsitzende. So war er live dabei, als die Kinder ihre Pauker auf Luftmatratzen durchs Becken zogen. Nur einer von vielen Höhepunkten, die bei allen Beteiligten für Begeisterung sorgten. So machte auch Gelderns stellvertretender Bürgermeister Rolf Pennings einen sehr zufriedenen Eindruck, als er fleißig Medaillen in Delphinform verteilte.

Die meisten dieser Schmuckstücke, deren Anschaffung ein örtlicher Sponsor ermöglicht hatte, gingen nach Straelen. Insgesamt 16 Medaillen, darunter acht "goldene", bedeuteten Platz eins in der Mannschaftswertung für die dortige Katharinenschule. In der Blumenstadt wird offenbar im Sportunterricht besonderer Wert auf eine fundierte Schwimmausbildung gelegt.

So spricht einiges dafür, dass das Gelderland-Schwimmfest, mit dem der Verein die Tradition der früheren Schul-Kreismeisterschaft wieder aufleben lassen möchte, im kommenden Jahr in die nächste Runde geht. "Ich kann natürlich nicht alleine entscheiden, welche Wettbewerbe wir in unser Programm aufnehmen, weil die Organisation auch immer viel Arbeit bedeutet. Aber ich werde meinen Vorstandskollegen diese Veranstaltung wärmstens empfehlen", sagte Tiemann.

Eine erste Fortsetzung gibt's bereits im nächsten Monat. Dann leitet Jörg Löcker an den beiden Montagen, 16. und 23. April, jeweils ab 15 Uhr ein Schnuppertraining im Gelderner Hallenbad. Das Fazit des Delphin-Cheftrainers nach dem erfolgreichen Schwimmfest: "Ich habe hier viele Talente gesehen und gerade 40 Kinder eingeladen."

(RP)