1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Schwere Aufgaben für die Titelaspiranten

Fußball : Schwere Aufgaben für die Titelaspiranten

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: SV Herongen in Broekhuysen gefordert, TSV Nieukerk muss in Holt ran.

Der erste Spieltag nach der Winterpause in der B-Liga, Gruppe 3, hat mit dem Duell zwischen den Sportfreunden Broekhuysen II und Spitzenreiter SV Herongen direkt einen Kracher zu bieten. Der Tabellenzweite TSV Nieukerk ist in Auwel-Holt gefordert.

SV Sevelen II - GSV Geldern II (So., 12.30 Uhr). Mit "viel Licht und wenig Schatten" umschreibt Sevelens Coach Martin Winkler die Vorbereitung seiner Mannschaft auf die Rückserie. Gute Voraussetzungen also, um an die erfolgreichen Wochen vor der Winterpause anknüpfen zu können. Am Sonntag wartet ein ebenbürtiger Gegner auf die Hausherren. "In diesem Spiel ist alles drin. Ein Punkt wäre schon ein ordentlicher Auftakt für uns", betont Gelderns Trainer Rolf Niersmans.

DJK Twisteden II - Grün-Weiß Vernum II (So., 12.45 Uhr). In der letzten Saison spielte die DJK-Reserve eine ziemlich schwache Rückrunde. Das soll diesmal natürlich ganz anders werden - am Sonntag möchte die Mannschaft den ersten Schritt in die richtige Richtung machen. "Wir wollen Vernum auf Distanz halten, am besten mit einem Dreier", fordert DJK-Trainer Michael Gecks. Die Gäste stecken nach einer holprigen Vorbereitung noch in einer Selbstfindungsphase. "Ich habe ein großes Fragezeichen, wo wir stehen", so Vernums Coach Detlef Wanitzek.

Sportfreunde Broekhuysen II - SV Herongen (So., 12.30 Uhr). Im Hinspiel sorgte Broekhuysen mit dem Sieg gegen Herongen für die erste große Überraschung der Saison. "Die Niederlage ist immer noch in unseren Köpfen drin, wir wollen die Revanche am Sonntag", sagt der Heronger Coach Sebastian Tissen. Broekhuysen hat sich in der Spitzengruppe etabliert und hat gerade einmal fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenführer. Im Gegensatz zur Hinserie sind die Rollen also nicht klar verteilt. "Wir werden alles reinwerfen und versuchen, den Spitzenreiter etwas zu ärgern", verspricht Broekhuysens Trainer Carsten Schaap.

TSV Wachtendonk-Wankum II - Arminia Kapellen II (So., 13 Uhr). "Wir möchten so lange wie möglich oben dranbleiben", erzählt Wachtendonks Trainer Dieter Nisters vor dem Start der Rückrunde. Dafür ist ein Dreier gegen den Tabellenletzten Kapellen natürlich Pflicht für die Hausherren. Die Arminia kann sich keine Hoffnungen mehr auf den Klassenerhalt machen, dafür sind die Konkurrenten schon zu weit entfernt. "Wir versuchen, die Saison vernünftig zu Ende zu spielen", nennt Kapellens Coach Reiner van De Wetering das ehrenwerte Ziel für die Rückrunde.

Kevelaerer SV II - FC Aldekerk II (So., 15 Uhr). Den Auftakt ins neue Jahr hat die Kevelaerer Reserve mit einer 1:2-Heimniederlage gegen den SV Veert schon einmal verbockt. Nun wartet mit Aldekerk ein weiterer ebenbürtiger Gegner auf die Hausherren. "Ich hoffe, dass wir uns diesmal wesentlich besser präsentieren", sagt KSV-Trainer Marcel Kempkes. Aldekerk möchte den aktuellen Zwei-Punkte Vorsprung auf Kevelaer gerne noch vergrößern. "Wir wollen das Spiel gewinnen und einen guten Start in die Rückrunde hinlegen", versichert Gäste-Coach Andre Lemmen.

SV Issum - SV Veert (So., 15 Uhr). Mit dem Sieg im Nachholspiel in Kevelaer sorgte Veert schon mal für ein bisschen Distanz zu den Abstiegsrängen. "Wir wollen auch in Issum etwas Zählbares mitnehmen und unseren Vorsprung vergrößern", sagt Veerts Trainer Daniel Neuer. Der SV Issum ist nach einer ebenfalls etwas enttäuschenden Hinrunde nur einen Punkt vom kommenden Gegner entfernt. Bei der aktuellen Personalsituation erwartet die Gastgeber ein schwieriges Spiel. "Nach Karneval war in der Vorbereitung der Wurm drin", sagt der Issumer Coach Michael Seuring.

SV Straelen III - SV Walbeck II (So., 15 Uhr). "Unsere Vorbereitung verdient den Namen fast nicht", berichtet Walbecks Coach Klaus Thijssen. Viele Verletzte und Kranke plagten die Gäste, die die beste Hinrunde seit langem spielten, in den vergangenen Wochen. Nichtsdestotrotz bleibt ein Dreier gegen den Tabellenvorletzten Straelen das klare Ziel für die Mannschaft aus dem Spargeldorf. Straelen muss jedoch auch dringend punkten, um im Kampf um den Klassenerhalt noch eine Chance zu haben. Mut machen dürfte den Hausherren das Unentschieden im Hinspiel.

SC Auwel-Holt II - TSV Nieukerk (So., 15 Uhr). In der Hinserie hatte die Zweitvertretung Auwel-Holts oft mit einem kleinen Kader zu kämpfen. Das ist nach der Zusammenlegung der zweiten und dritten Mannschaft nun nicht mehr der Fall. "Ich habe bei dem großen Kader Sonntag für Sonntag die freie und auch etwas schwierige Wahl", berichtet Holts neuer Trainer Mohamed Benkaddour. Der erste Gegner im neuen Jahr wird seiner Mannschaft alles abverlangen. "Wir wollen und dürfen nicht viele Punkte liegen lassen, wenn wir bis zum Schluss ein Wörtchen um die Meisterschaft mitsprechen möchten", sagt Nieukerks Trainer Wilfried Steeger vor dem Auftritt an der Maasstraße.

(for)