1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Schlusslicht TV Aldekerk kassiert Niederlage Nummer 26

Zweite Handball-Bundesliga der Frauen : 34 Tore reichen nicht zur Überraschung

Die Zuschauer in der Vogteihalle sahen phasenweise Tore wie am Fließband. Der TV Aldekerk verlor mit 34:38 gegen den MTV Heide, der seine Chance auf den Klassenerhalt gewahrt hat.

„Wenn man in eigener Halle 34 Tore wirft, sollte am Ende eigentlich ein Sieg herausspringen“, sagte Yvonne Fillgert, Trainerin des Handball-Zweitligisten TV Aldekerk, nach 60 tor- und temporeichen Minuten mit Blick auf die Anzeigetafel in der Vogteihalle. Doch dort waren nun einmal auch 38 Treffer für den Gegner notiert. Während der MTV Heide am Samstag seine Chance auf den Klassenerhalt gewahrt hat, dürften sich die Spielerinnen des Gastgebers ohne weiteres Erfolgserlebnis in die Dritte Liga verabschieden müssen.

Beide Mannschaften setzten von Beginn an auf schnelles Spiel nach vorn, während die Defensivarbeit auf beiden Seiten eher vernachlässigt wurde. Sehr zur Freude der Zuschauer, die phasenweise Tore wie am Fließband geboten bekamen. Allerdings ging diese Spielweise auch oftmals auf Kosten der Torhüterinnen, die gegen völlig frei postierte Angreiferinnen machtlos waren.

Mitte des ersten Abschnitts hatten sich die Gäste aus dem norddeutschen Heide schon leichte Vorteile erarbeitet. Doch eine Umstellung in der Defensive brachte die Grün-Weißen wieder heran. Der TV Aldekerk, der zwischenzeitlich bereits mit vier Toren im Rückstand gelegen hatte, kämpfte sich bis zur Pause wieder heran und schaffte den Ausgleich zum 16:16. Dabei präsentierte sich Pam Korsten auf der rechten Außenbahn als treffsichere Schützin.

  • Das darf ja wohl nicht wahr
    Handball-Regionalliga : Ratingen sagt das Aufstiegs-Traumfinale in Aldekerk wegen Corona ab
  • Das darf ja wohl nicht wahr
    Handball-Regionalliga : Ratingen lässt das Traumfinale platzen
  • Thomas Jentjens (beim Wurf) eröffnete den
    Handball-Regionalliga : TV Aldekerk macht das Traumfinale perfekt

Kopf an Kopf startete die Partie in die zweite Hälfte, ehe die überragende Spielerin auf dem Parkett den MTV Heide auf die Siegerstraße brachte. Katharina Fahl zog in zentraler Rückraumposition der Gäste geschickt die Fäden, setzte mit ihrem druckvollen Spiel die Akzente und traf selber gleich im Dutzend. „Mit dem schnellen Spiel sind wir dann nicht mehr klargekommen“, sagte Fillgert. Heide setzte sich schrittweise ab und lag zwei Minuten vor dem Abpfiff mit drei Toren vorn. Die offene Deckung der Hausherrinnen brachte nichts mehr.

Der TV Aldekerk bestreitet sein letztes Heimspiel am Freitagabend (19.30 Uhr) gegen den TSV Nord Harrislee, ehe die Mannschaft wahrscheinlich einen Tag später dem VfL Waiblingen zur Meisterschaft und zum Aufstieg in die Bundesliga gratulieren darf.

TV Aldekerk: Cengif, Leuf, Kothen – Korsten (8), Rottwinkel (8/4), Beugels (5), F. Huppers (5/2), Nebel (3), Verlinden (3), Albin (1), Strunz (1), Molderings, van Katwijk, Nunnendorf.