Schwimmen Tobias Windisch verbessert Uralt-Rekord

Geldern · Der SC Delphin Geldern belegt beim Nando-Burchard-Schwimmfest in Essen Platz zwei in der Gesamtwertung. Die Talente freuen sich über viele Medaillen und Bestzeiten.

 Der 16-jährige Tobias Windisch führt ab sofort die Bestenliste im Gelderland über 100 Meter Brust an.

Der 16-jährige Tobias Windisch führt ab sofort die Bestenliste im Gelderland über 100 Meter Brust an.

Foto: Stefan Rütters

Beim traditionsreichen Nando-Burchard-Schwimmfest in Essen mischte das Wettkampf-Team des SC Delphin Geldern einmal mehr ganz vorne mit. Der Verein hatte 31 Talente ins Rennen geschickt, die insgesamt 147 Starts absolvierten. Die Ausbeute der Gelderner Schwimmerinnen und Schwimmer kann sich sehen lassen: Mit 31 Gold-, 23 Silber- und 22 Bronzemedaillen belegte der SC Delphin hinter der SG Gelsenkirchen Platz zwei in der Gesamtwertung und ließ gleich 18 Vereine hinter sich.

Besonderen Grund zur Freude hatte Tobias Windisch. Der 16-Jährige, der sich in den vergangenen Wochen intensiv auf den Wettkampf vorbereitet hatte, schlug über 100 Meter Brust in ausgezeichneten 1:12,44 Minuten an und knackte damit einen Uralt-Gelderlandrekord, der mehr als 30 Jahre lang in der Bestenliste gestanden hatte.

In einem spannenden Rennen über 100 Meter Freistil siegte der 17-jährige Benjamin Bauten in 54,82 Sekunden und verpasste den Gel­derlandrekord von Jonas Klemm aus dem Jahr 2015 nur knapp um 37 Hundertstel Sekunden. Christina Bauten, Feline Kisters, Frida Hommes und Chiara Smolan schraubten ihre Bestzeiten ebenfalls nach oben.

Auch Nils Bauten, Niklas Wilk, Maximilian Krason, Johannes Paes, Philipp Rübesam, Robert Rübesam, Jakob Croonenbrock und Leo Petrak machten mit erfreulichen Zeiten auf sich aufmerksam. In den Wettbewerben der jüngeren Mädchen überzeugten vor allem Alva Mund, Luise Böcker, Luise Rattmann, Melina Reis, Greta Gärtner, Lenja Uthmann, Johanna Crooenenbrock und Annika Rübesam, die sich in mehreren Disziplinen teilweise gleich um fünf bis sechs Sekunden verbesserten.

Etliche Medaillen steuerten in ihren Jahrgängen die Gelderner Top-Talente Amelie Nzounpe (2013), Emma Klaessen (2012), Charlotte Frohwerk (2012) und Caroline Stark (2011) bei. Einen erfreulichen Einstand feierte Thea Mevissen (2013) mit dem Gewinn der Bronzemedaille über 25 Meter Brust.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort