Starker Auftritt in Braunschweig SC Delphin Geldern feiert seine Mehrkampf-Vizemeisterin

Geldern · Bei den nationalen Titelkämpfen im Schwimmerischen Mehrkampf stellt Amelie Nzounpe ihre Klasse unter Beweis und holt Silber im Jahrgang 2013.

Erfolgstrio: Delphin-Trainer Jörg Löcker mit seinen Schützlingen Amelie Nzounpe und Niklas Wilk.

Erfolgstrio: Delphin-Trainer Jörg Löcker mit seinen Schützlingen Amelie Nzounpe und Niklas Wilk.

Foto: SC Delphin Geldern

Der Schwimm-Club Delphin Geldern hat eine Deutsche Vizemeisterin in seinen Reihen. Bei den nationalen Titelkämpfen im Schwimmerischen Mehrkampf, die jetzt in Braunschweig ausgetragen wurden, sicherte sich Amelie Nzounpe im Jahrgang 2013 die Silbermedaille. „Das ist für unseren Verein etwas ganz Besonderes. Damit hat sie einen Platz in unserer Chronik sicher“, sagte Trainer Jörg Löcker. Für die „Delphine“ war außerdem Niklas Wilk (Jahrgang 2012) am Start. Melina Reis (2012), die im vergangenen Jahr mit Platz fünf auf sich aufmerksam gemacht hatte, musste wegen einer Verletzung passen. Zum Hintergrund des Wettbewerbs: Der Schwimmerische Mehrkampf umfasst sieben Disziplinen, erfordert Vielseitigkeit und gibt den Spezialisten gleichzeitig die Möglichkeit, in ihrer jeweiligen Lieblingslage ihr Können zu zeigen. Auf Bundesebene ist dieser Wettkampf ausschließlich für die elf- und zwölfjährigen Toptalente ausgeschrieben.

Zunächst standen die 400 Meter Freistil auf dem Programm – nicht unbedingt die Paradedisziplin der Löcker-Schützlinge. „Bei nur drei Trainingseinheiten pro Woche kann man die Schwimmer nicht optimal für alle Streckenlängen ausbilden“, so der Gelderner Trainer. Niklas Wilk konnte seine Bestzeit zwar verbessern, war aber gegenüber der starken Konkurrenz chancenlos. Auch das Rennen von Amelie Nzounpe, die als NRW-Meisterin zum Favoritenkreis zählte, verlief nicht unbedingt nach Wunsch.

Sport am Wochenende in Kleve, Geldern, Goch, Emmerich, Straelen, Kevelaer
Infos

Diese Sportereignisse stehen am Wochenende (28. Juni bis 30. Juni) an

Infos
Foto: dpa/Tom Weller

Am zweiten Wettkampftag folgten 25 Meter Delphinkicks in Bauch- und Rückenlage sowie 100 Meter, 200 Meter und 50 Meter Beinschlag in der jeweiligen Spezialdisziplin. Kraulspezialist Niklas Wilk spulte das Programm mit neuen Bestzeiten in vier der fünf Disziplinen ab und lag damit in der Zwischenwertung auf Platz 22. Seine Vereinskameradin präsentierte sich im Delphin-Mehrkampf von ihrer besten Seite. Amelie Nzounpe stellte drei neue Bestzeiten auf, darunter die herausragenden Zeiten über 100 Meter Delphin (1:12,91 Minuten) und 200 Meter Delphin (2:50,64). Auch die 25 Meter Delphinkicks in Bauchlage entschied die junge Geldernerin für sich. Am Ende des zweiten Wettkampftages lag sie in der Gesamtwertung nur 13 Punkte hinter der führenden Felicia Willicki aus Berlin.

Zum Abschluss fiel über 200 Meter Lagen die Entscheidung. Niklas Wilk verfehlte seine Bestzeit um zwei Sekunden, belegte in der Endabrechnung Platz 23 und verbesserte sich damit gegenüber dem Vorjahr um fünf Ränge. Amelie Nzounpe trieb ihre favorisierte Rivalin zu einer grandiosen Bestzeit, schlug als Zweite an und durfte sich als Deutsche Vizemeisterin feiern lassen.