Fußball-Kreisliga A Sascha Heigl verlängert zum letzten Mal bei Grün-Weiß Vernum

Geldern · Der Coach wird die Mannschaft auch in der kommenden Saison 2024/25 trainieren. Dann will er abtreten und seinem Nachfolger Platz machen. Der steht auch schon fest.

Sascha Heigl ist in Vernum eine Institution. Er geht im Sommer in seine elfte Saison als Trainer.

Sascha Heigl ist in Vernum eine Institution. Er geht im Sommer in seine elfte Saison als Trainer.

Foto: Norbert Prümen

In der kommenden Saison wird Sascha Heigl in seine elfte Spielzeit als Trainer des Fußball-A-Ligisten Grün-Weiß Vernum gehen. Das haben der Trainer und der Sportliche Leiter Klaus Giesen vereinbart. Fest steht aber auch, dass die Saison 2024/25 die letzte Saison von Sascha Heigl als Trainer in Vernum sein wird.

„Sascha Heigl hat den Wunsch an uns herangetragen, dass er noch einmal eine neue Herausforderung bewältigen will. Und aufgrund der tollen Zusammenarbeit, die Sascha und wir in den letzten Jahren hatten, respektieren wir natürlich seinen Wunsch. Auch wenn es von unserer Seite aus gerne auch hätte weitergehen können“, sagt Giesen, der das Engagement und auch die Erfolge des Trainers und des Teams hervorhebt. „Als Dorfverein können wir mit den Ergebnissen in den letzten Jahren mehr als zufrieden sein. Und das haben wir auch dem Trainer zu verdanken“, so Giesen.

Heigl, der in Vernum wohnt und dessen Sohn dort in der F-Jugend kickt, sieht die Situation mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Wir haben nun noch eineinhalb Jahre Zeit, unsere Ziele zu verwirklichen. Ich sehe meine Aufgabe hier absolut noch nicht als beendet an.“ Heigl hat sich allerdings noch keine Gedanken über seine Zeit nach seinem Engagement in Vernum gemacht. Er wisse nur, dass es an der Zeit sei, eine Veränderung einzuleiten.

Die Nachfolge für den Coach ist schon geregelt. Und sie findet sich in einer Zusammenarbeit der vielleicht etwas ungewöhnlichen Art wieder. Denn zur neuen Saison wird Heigl einen neuen Co-Trainer bekommen. Tobias Schmitz, derzeit noch als spielender Co-Trainer beim A-Ligisten FC Alpen aktiv, wird dann mit Heigl das Team betreuen. Schmitz übernimmt das Team dann zur Saison 2025/26. „Wir halten große Stücke auf Tobias und denken, dass er die Lücke, die Sascha hinterlassen wird, füllen kann. Um ihm die Eingewöhnung einfacher zu machen, wird er als Co-Trainer fungieren“, so Giesen. Heigl sagt: „Für mich ist das eine gangbare Lösung, von der der zukünftige Trainer, die Mannschaft und der Verein profitieren können.“ Heigl will aber erst noch unter Beweis stellen, dass im Vernumer Team mehr schlummert, als es bisher gezeigt habe.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort