1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Saisonfinale für TV Aldekerk in der Zweiten Handball-Bundesliga

Zweite Handball-Bundesliga der Frauen : TV Aldekerk zum Abschluss doppelt gefordert

Das Schlusslicht beendet das Abenteuer Zweite Liga mit zwei Partien innerhalb von weniger als 24 Stunden. Trainerin Yvonne Fillgert wird nach drei Jahren zum letzten Mal an der Seitenlinie stehen.

Die Ziellinie ist in Sichtweite. An diesem Wochenende wird der TV Aldekerk seine vorerst letzten Partien in der Zweiten Handball-Bundesliga der Frauen bestreiten und die Saison zu einem sicherlich ordentlichen Abschluss bringen. Trotz des bereits seit einiger Zeit feststehenden Abstiegs hängen sich die Spielerinnen um Regisseurin Fabienne Huppers Woche für Woche rein und geben, was trotz mitunter ungleicher Kräfteverhältnisse möglich ist.

Die Kräfteverhältnisse werden auch am Samstag nicht gerecht verteilt sein, wenn der Tabellenletzte um 18 Uhr beim Spitzenreiter VfL Waiblingen (51:7-Punkte) antritt. Die Württembergerinnen liefern sich mit Frisch Auf Göppingen (50:8) ein Fernduell um die Zweitliga-Meisterschaft an und haben sicher wenig Interesse daran, sich vom ATV die Meisterfeier vermiesen zu lassen. „Es wird sicherlich auch für mich emotional“, sagt die scheidende Trainerin Yvonne Fillgert vor ihrer letzten Partie als Verantwortliche an der Seitenlinie. „In den drei Jahren mit der Mannschaft gab es positive Highlights wie Siege, den Aufstieg und Meistertitel genauso wie Spielabsagen, den Saisonabbruch und lehrreiche Momente und Niederlagen. Die Mannschaft hat sich nie aufgegeben. Und das wird auch am letzten Wochenende wieder so sein.“

  • Thomas Jentjens (rechts) war beim 36:32-Sieg
    Handball-Regionalliga : Traum-Finale vor einer vollen Hütte
  • Trainer Ace Jonovski schwört sein Team
    Handball, Regionalliga Nordrhein : „Interaktiv“ will es nach oben schaffen
  • Seine Rückkehr leitete die Wende zum
    Handball, Regionalliga : Sechs Momente prägen die Saison der SGL

Doch bevor es am Samstag für alle Mannschaften zeitgleich ins große Saisonfinale geht, haben die Aldekerkerinnen am heutigen Freitag ab 19.30 Uhr noch eine Aufgabe in der heimischen Vogteihalle zu lösen. Die Partie gegen TuS Nord Harrislee war Ende März coronabedingt ausgefallen und muss vor der Endabrechnung noch gespielt werden. „Das ist natürlich eine überaus ungünstige Situation, zwei Begegnungen direkt hintereinander austragen zu müssen. Aber eine andere Möglichkeit hatten wir nicht“, sagt Teammanager Georg van Neerven. „Für beide Teams geht es um nichts mehr, wir nehmen das jetzt so an.“

Trainerin Yvonne Fillgert und auch Ihre Mannschaft wollten in den letzten Partien gerne noch punkten. Da diese erhofften Zähler in den vergangenen Spielen aber noch nicht auf dem Aldekerker Konto gelandet sind, darf man sich wieder auf einen kämpferischen Auftritt der Grün-Weißen freuen. Harrislee ist Tabellenneunter und wird mit ganz anderen Voraussetzungen in die Partie gehen als der VfL Waiblingen am Samstag.

Die Mannschaft des ATV wird verletzungsbedingt nicht komplett auflaufen können, doch hinderte dies auch bislang nicht an Einsatz und Engagement. Und vielleicht bringen die Aldekerker dem Team im letzten Heimspiel der Saison den Respekt und die Anerkennung entgegen, die eine Mannschaft in der zweithöchsten Spielklasse Deutschlands verdient und können mit ihrem Besuch den entscheidenden Anschub geben. Das Team lädt die Fans nach dem Abpfiff auch auf das eine oder andere Freigetränk ein.