Rheurdter Nachwuchsreiter im Vierkampf eine Klasse für sich

Reitsport : Rheurdter Nachwuchs bejubelt Vierkampf-Titel

Die jungen Reiterinnen und Reiter des RuFV Rheurdt legten ausgerechnet im Schwimmbecken den Grundstein zum Erfolg.

Er war geprägt vom großen Zusammenhalt der Teilnehmer, der Kreisvierkampf der Reiter, der am Wochenende in Haldern und Kranenburg ausgerichtet wurde. Zur Erinnerung: Die Mannschaftskombination des RFV St. Georg Haldern und des RV Kranenburg hatten im Vorjahr die Goldmedaille gewonnen und waren somit die Ausrichter der diesjährigen Wettkämpfe, zu denen die Teilnehmer an Tag eins zunächst an die Halderner Lohstraße anreisten.

Denn hier fanden die Laufwettbewerbe über 1500 Meter im sogenannten regulären Wettkampf um die Kreismeisterschaft satt. Volle 1.000 Punkte für die Mannschaft Kranenburg, in der Kajsa Lisken, Lisan Swertz, Paula Thissen und Emilie Harich äußerst ambitioniert an den Start gegangenen waren. Mächtig unterstützt, wie auch die anderen Mannschaften, von den mitgereisten Schlachtenbummlern, die ihre Läufer mit bunt bemalten Transparenten anfeuerten.

Doch wendete sich das Blatt im Reeser Stadtbad, in dem die Mannschaft aus Rheurdt (Franziska Cleven, Maxime In’t Veen, Luca Marie Hutmacher und Nelly Sophia Kerkstra) über 50 Meter Freistil mächtig aufholte und gleich die Plätze eins bis drei belegte. Damit war unweigerlich der Grundstein in Richtung Goldmedaille gelegt. Denn auch die gesammelten Punkte in den Teilprüfungen Dressur und Springen, die an Tag zwei des Wettkampfes in der Reithalle des RV Kranenburg in Frasselt gesammelt wurden, reichten aus, um am Ende mit 14.400 Punkten die Kreismeisterschaft vor Kranenburg (14.132 Punkte) und der Mannschaftskombination Wetten/Straelen mit 14.119 Punkten (Victoria Katharina Kempen, Allegra Stuwe, Rike Klanten, Lotta Bücker) zu erzielen. Dabei gelang es der Wettenerin Victoria Katharina Kempen, neben der Bronzemedaille auch das goldene Edelmetall in der Einzelwertung (4.908 Punkte) vor der Kranenburgerin Kajsa Lisken (4.896) und der für Rheurdt startenden Franziska Cleven (4.829) zu erzielen. Riesenjubel bei der großen Siegerehrung, die der Vize-Präsident des Kreispferdesportverbandes Kleve, Norbert Paeßens, gemeinsam mit der Kreisjugendwartin Nina Hermsen vornahm. Hier wurde jeder Teilnehmer für seine Leistung ohne Ansehen der Platzierung gefeiert. Das Zusammengehörigkeitsgefühl steht in diesem Wettkampf an erster Stelle. Das spürten auch die Nachwuchsvierkämpfer, bei denen Martha Beckmann, Johanna Winkel, Anna Terhorst und Melina-Alicia Dag mit insgesamt 13.717 Punkten ganz oben auf dem Siegerpodest standen. Silber für Charlotta Grau, Leonie Jawinski, Sophie Hoffmann und Alexa Grau, die 12.800 Punkte sammelten. Bronze ging an Greta Reinders, Johanna Meyer und Merle van Zoggel, die am Ende 12.559 Punkte auf ihrem Konto ansammelten.

In der Einzelwertung belegten Martha Beckmann, Haldern (4.712 Punkte) vor Charlotta Grau (Asperden-Kessel, 4.615) und Greta Reinders, Kranenburg (4.595 P) die Plätze eins bis drei. In der Einzelwertung des Dreikampfes (ohne Springen) siegte Lea Jil Hutmacher, Rheurdt (3.536 Punkte) vor Lotta Hutmacher (3.141) und der Haldernerin Lynn Seesing, die 3.115 Punkte sammelte. Beim Mannschafts-Dreikampf hatten schlussendlich Lea Jil und Lotta Hutmacher, Lana Piskurek sowie Lena Dammertz (9.764 Punkte) die Nase vor Lea Marie Werner, Eva Steinbock, Johanna Ruelfs und Lotte Reichardt (8.447) vorn. Platz drei für Anna Hanssen, Elena Thijs, Eleni Hergesell und Emma Sophie Kocken, die 8.266 Punkte sammelten.

Bei den Betreuern siegten im gelungenen Kreisvierkampf die „Oldies but Goldies“ aus Sevelen (Meike Leurs, Sara Cleven, Lina Elspass, Karl Leurs, 5.069 Punkte) vor den Halderner Chickenwins II (Sophia Bauhaus, Jeanette Schweckhorst, Paul Hegmann, Ricarda Beckmann, 5.000) und den Kranenburger Oldies, bei denen Melina-Alicia Verheyen, Katja Meurs, Achim Spronk und Nicole Lisken an den Start gegangen waren und insgesamt 4.990 Punkte einsammelten.

Mehr von RP ONLINE