1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Regionalligist TV Aldekerk verbessert sich auf den zweiten Platz

Handball-Regionalliga : TV Aldekerk müht sich zum Arbeitssieg

Der Gastgeber präsentiert sich zwar beim 28:22 gegen Schlusslicht TV Rheinbach ein gutes Stück von seiner Bestform entfernt, verbessert sich aber auf den zweiten Platz. Rechtsaußen Thomas Plhak erzielt elf Treffer.

Einige Mühe hatte die stark ersatzgeschwächte Mannschaft des TV Aldekerk zum Start in das Handball-Jahr 2022 gegen Schlusslicht TV Rheinbach. Doch am Ende stand ein 28:22 (12:11) auf der Anzeigetafel. Und somit spielt der ATV in der Regionalliga Nordrhein weiter im Konzert der Großen mit und rückte hinter Spitzenreiter TV Korschenbroich auf den zweiten Platz vor.

Rechtsaußen Thomas Plhak, mit elf Treffern erfolgreichster Torschütze des Gastgebers, fasste nach dem Spiel die Leistung sehr zutreffend zusammen: „Es stimmt, dass wir heute rumgegurkt haben. Aber was anderes habe ich auch nicht erwartet. Uns standen nach fünf Wochen Pause lediglich drei Trainingseinheiten in der Halle zur Verfügung. Da klappen ganz einfach die Automatismen nicht. Aber ich kann mich an Zeiten erinnern, da haben wir solche Spiele verloren.“

Die Partie stand unter keinen guten Vorzeichen für die Grün-Weißen. Die Leistungsträger Tim Gentges und Marcel Görden fehlten verletzt, Christopher Tebyl saß geschwächt auf der Bank. Und zu allem Überfluss hatte sich Can Greven kurzfristig abmelden müssen.Trotz der widrigen Umstände nahm die Partie den erwarteten Verlauf. Nach dem ersten Treffer durch Thomas Jentjens und drei erfolgreich abgeschlossenen Gegenstößen von Thomas Plhak lagen die Gastgeber nach fünf Minuten mit 4:0 in Führung. Doch dann offenbarte der ATV plötzlich erhebliche Probleme gegen eine kompakt stehende Gäste-Defensive. Es fehlte die Leichtigkeit im Offensivspiel, alles fühlte sich irgendwie zäh an.

  • ATV-Trainer René Baude war unzufrieden und
    Handball-Bundesliga der A-Juniorinnen : Nachwuchs des TV Aldekerk verpasst vorzeitige Qualifikation
  • Spielplan, TV-Übertragung, deutscher Kader : Das müssen Sie zur Handball-EM 2022 wissen
  • Luca Binias, Offensivspieler des TuS Xanten.
    Xantener Fußballer könnte höher spielen : Luca Binias – C-Liga-Topscorer mit Ambitionen nach oben

Außerdem hatte sich Julian Mumme schon nach zehn Minuten die zweite Zeitstrafe eingehandelt – eine weitere Hinausstellung hätte zum Spielausschluss geführt. Mumme wurde nur noch sehr sporadisch in der Abwehr eingesetzt. Trainer Nils Wallrath sah sich mangels personeller Alternativen gezwungen, die Formationen kräftig durchzumischen und zu improvisieren. Die Gäste, die noch auf ihren ersten Saisonsieg warten, witterten Morgenluft und pirschten sich immer näher an die Gastgeber heran. Nur gut, dass ATV-Torhüter Paul Keutmann einmal mehr ein sicherer Rückhalt war und im ersten Durchgang mit acht überragenden Paraden seine Mannschaft im Spiel hielt.

Mit einem hauchdünnen Vorsprung von 12:11 wurden die Seiten gewechselt. Kurios, dass sich die zwölf Treffer des Turnvereins auf zwei Spieler verteilten: Thomas Plhak (7) und Thomas Jentjens (5). Im zweiten Durchgang bot sich den 250 Zuschauern ein unverändertes Bild. Nach 40 Minuten gelang dem krassen Außenseiter der Ausgleichstreffer zum 15:15. Mit Unterstützung des Publikums und der Spieler der zweiten Mannschaft auf dem Balkon vor den Umkleidekabinen schloss Keeper Keutmann einen 4:0-Lauf mit dem Treffer zur vorentscheidenden 19:15-Führung ab. Fortan ließ der Gastgeber nichts mehr anbrennen. Den Schlusspunkt setzte Spielführer Jonas Mumme mit seinem sechsten Treffer zum 28:22-Endstand.

„Ich mache meiner Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf. Nach fünf Wochen Handball-Abstinenz und kurzer Vorbereitung war es unmöglich, wieder das Niveau zu erreichen, das wir vor der Pause hatten“, sagte Wallrath.

TV Aldekerk: Keutmann (1), Schoemackers – Plhak (11/5), Jentjens (7), Jonas Mumme (6), Julian Mumme (1),Grützner (1), Linden (1), Upietz, Küsters, Tebyl, Herholz.