1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Regionalligist SV Straelen muss weiter auf ersten Saisonsieg warten

Fußball : SV Straelen muss noch Geduld haben

Fußball-Regionalliga: Aufsteiger hatte am Mittwochabend gegen RW Oberhausen in der ersten Hälfte deutliche Vorteile, durfte am Ende aber froh sein, dass es zu einem 1:1 reichte. Maximilian Funk traf in der 82. Minute per Kopf.

Fußball-Regionalligist SV Straelen muss sich in Sachen erster Saisonsieg zwar noch etwas gedulden. Aber in der Form, in der sich der Aufsteiger am Mittwochabend beim 1:1 (0:0) gegen Rot-Weiß Oberhausen präsentierte, dürfte das Warten bald ein Ende haben. Die exakt 475 Besucher im Stadion an der Römerstraße spürten von der ersten Minute an, dass die Mannschaft um Trainer Benedict Weeks im fünften Anlauf unbedingt den ersten Saisonsieg wollte.

Bereits in der ersten Minute hätten die Fans um ein Haar den Führungstreffer des Gastgebers bejubeln dürfen. Kurz nach dem Anstoß schickte Konstantin Möllering ein erstes Mal Kaito Mizuta auf die Reise. Dieser bediente Linksaußen Aram Abdelkarim, der frei vor dem jungen RWO-Torhüter Justin Heekeren den Ball allerdings nicht richtig traf. Nur 60 Sekunden später wurde es erneut brandgefährlich, als Abdelkarim mit einem Distanzschuss ganz knapp scheiterte.

Danach verflachte die Partie zunächst etwas. Bereits nach neun Minuten musste Oberhausens erfahrener Kapitän Bastian Müller das Spielfeld verletzt verlassen. Für ihn kam der gerade einmal 18-jährige US-Amerikaner Adam Lenges ins Spiel, der eigentlich für das RWO-Team in der A-Junioren-Bundesliga vorgesehen ist. Etwas mehr als eine halbe Stunde war gespielt, als der Oberhausener Trainer Dimitrios Pappas zum zweiten Mal unfreiwillig wechseln musste. Diesmal hatte es ohne gegnerische Einwirkung den ehemaligen Straelener Tugrul Erat erwischt, der bis zu diesem Zeitpunkt im linken Mittelfeld zu den auffälligsten Gästespielern gehört hatte.

Zur Freude der meisten Zuschauer gehörte die Schlussphase der ersten Halbzeit wieder dem SV Straelen. Nachdem Kevin Weggen in der 36. Minute einen Freistoß in den gegnerischen Strafraum geschlagen hatte, forderte der Gastgeber lautstark einen Handelfmeter – doch Schiedsrichter Christian Scheper zeigte sich unbeeindruckt von den Protesten und ließ weiterspielen. Drei Minuten später hätte Mizuta das 1:0 markieren müssen, scheiterte aber an Justin Heekeren. Der 19-Jährige, der ursprünglich aus den Reihen des Xantener Dorfvereins SSV Lüttingen stammt, parierte mit einer starken Fußabwehr. So ging’s ohne Tore in die Pause – allerdings mit deutlichen Vorteilen für den Gastgeber.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde der bisherige Spielverlauf direkt einmal auf den Kopf gestellt. Oberhausens Sven Kreyer legte sich den Ball in der 47. Minute zu einem direkten Freistoß aus gut 25 Metern Distanz zurecht – der abgefälschte Schuss schlug unhaltbar für Straelens Keeper Robin Udegbe zum 0:1 ein. Von diesem Nackenschlag sollte sich der Gastgeber zunächst nicht erholen. In der 58. Minute verhinderte Linksverteidiger Jannik Stevens auf der Linie das drohende 0:2. Nach 70 Minuten stellte SVS-Trainer Benedict Weeks die Abwehr auf Dreierkette um und erhöhte damit die Schlagzahl in der Offensive. Und der Aufsteiger, der wie schon beim 1:2 gegen Preußen Münster zu keinem Zeitpunkt aufsteckte, wurde wenigstens noch mit einem Punkt belohnt. Maximilian Funk, der kurz zuvor für den angeschlagenen Kevin Weggen in die Partie gekommen war, traf in der 82. Minute nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld per Kopf zum 1:1-Endstand. Zu Beginn der fünfminütigen Nachspielzeit sah der Torschütze nach einem taktischen Foul noch die Gelb-Rote Karte – auf dem Spielfeld passierte nichts mehr.

Benedict Weeks zeigte sich nach der Partie durchaus zufrieden: „Trotz der jüngsten Rückschläge haben die Zuschauer eine gute Straelener Mannschaft gesehen. Ich bin froh, dass wir uns am Ende wenigstens mit einem Punkt belohnt haben.“