Regionalliga-Neuling SV Straelen erstmals Favorit

Fußball: Der SV Straelen ist erstmals Favorit

Fußball-Regionalliga: Der Aufsteiger ist am Samstag ab 14 Uhr am traditionsreichen Flinger Broich bei der U23-Auswahl des Bundesligisten Fortuna Düsseldorf gefordert. Und kann mit einem Sieg den Sprung in die Spitzengruppe schaffen.

So schnell kann’s gehen. In der Fußball-Regionalliga sind gerade einmal zwei Spieltage absolviert, da ist an der Straelener Römerstraße längst nicht mehr nur vom Kampf um den Klassenerhalt die Rede. Denn die beiden Auftaktspiele haben zwei wichtige Erkenntnisse für den Aufsteiger SV Straelen geliefert. Punkt eins, und dieser ist besonders wichtig: Die Konkurrenz kocht auch in der Vierten Liga nur mit Wasser. Beim Titelaspiranten RW Oberhausen hätten die Grün-Gelben mit etwas mehr Glück einen Zähler entführen können. Und bei der Heimspiel-Premiere gegen den biederen SC Wiedenbrück – immerhin Vorjahres-Tabellenfünfter – hatten die Zuschauer zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass irgendetwas anbrennen könnte. Punkt zwei: Der Neuling kann sich spätestens nach der Verpflichtung von Patrick Ellguth vom Drittliga-Aufsteiger KFC Uerdingen auf eine Defensive stützen, die im Liga-Vergleich gehobenes Niveau darstellt.

Und so kommt es bereits am dritten Spieltag zu der etwas überraschenden Konstellation, dass der Aufsteiger aus Straelen erstmals als Favorit antritt. Am Samstag ist die Mannschaft ab 14 Uhr im Paul-Janes-Stadion am traditionsreichen Flinger Broich bei der U23-Auswahl des Bundesligisten Fortuna Düsseldorf gefordert. Mit einem Sieg kann die Mannschaft um Trainer Marcus John den Sprung in die Spitzengruppe schaffen und frühzeitig den Weg in Richtung sorgenfreier Saison ebnen.

Auch der frühere Straelener Sportdirektor Ilja Ludenberg, ausgewiesener Kenner der Düsseldorfer Fußballszene, sieht die Grün-Gelben mit zumindest leichten Vorteilen ausgestattet. „Ich würde die Chancen auf einen Straelener Sieg im Vorfeld mit 55:45 beziffern. Die Fortuna tritt wie in jedem Jahr mit einer sehr jungen und recht spielstarken Mannschaft an, für die es auch in der laufenden Saison nur um den Klassenerhalt geht. Ich könnte mir vorstellen, dass sich ein Spiel entwickelt, in dem der Straelener Angreifer Rene Jansen seine Schnelligkeit ausnutzt“, sagt Ludenberg. In der Tat gleicht die Düsseldorfer Elf einem Haufen junger Indianer rund um einen erfahrenen Häuptling.

  • Lokalsport : Torjäger Ducksch will zum Aufsteiger Fortuna Düsseldorf

Unumstrittener und einziger Star der Mannschaft ist Andreas „Lumpi“ Lambertz. Der mittlerweile 33 Jahre alte Mittelfeld-Rackerer, der mit „seiner“ Fortuna von der Ober- bis zur Ersten Bundesliga alles erlebt hat, genießt bei den Düsseldorfer Fans Kult-Status. Ansonsten wird der geneigte Fußballfreund in der Aufstellung, die der Düsseldorfer Reservetrainer Nicolas Michaty heute aufs Feld schickt, vergeblich nach bekannten Namen suchen. Ludenberg: „Friedhelm Funkel wird zwei Wochen vor dem Bundesliga-Start natürlich keinen seiner Profis nach unten abgeben.“

Und deshalb dürfte eigentlich der Weg frei sein für die Punkte Nummer vier, fünf und sechs des Aufsteigers. Marcus John muss die Startelf vom Wiedenbrück-Spiel nur auf einer Position ändern. Der quirlige Japaner Meguru Odagaki musste nach einer halben Stunde das Spielfeld verlassen und fällt vorerst verletzt aus.

Weiterhin sucht der SV Straelen nach zwei Verstärkungen für die Offensive. „Aber wir können nur Spieler gebrauchen, die uns wirklich helfen und nach vorne bringen“, betont John. Die Suche könnte allerdings auch im Sande verlaufen, da dringender Handlungsbedarf nun wirklich anders aussieht. Es sei denn, der SV Straelen möchte tatsächlich in der oberen Tabellenhälfte mitmischen.