Radsport : Radsportler Gerd Bloemen auf DM-Kurs

Mit seinem Sieg auf dem Nürburgring und einem zweiten Platz in Leipzig hat sich der Geldrianer in seiner Altersklasse an die Spitze der Tabelle der deutschen Meisterschaft gesetzt. Nächster Start: UCI Rennen in Luxemburg

Den Start als Radrennfahrer auf einer Formel 1- Strecke erlebt man nicht alle Tage. Eine Angelegenheit, die bei dem Gelderner Radsdportler Geld Bloemen, der für den SV Sturm 03 Uedem startet, in bleibender Erinnerung bleiben wird. Zum einen, weil Bloemen der Konkurrenz davon fuhr und ganz oben auf dem Siegertreppchen stand und zum anderen, weil der Streckenverlauf eine ganz besondere Herausforderung darstellt:

Die Streckenbreite beträgt 18 Meter. Die Abfahrt gleich zu Beginn der ersten Rennrunde in Richtung „Müllenbachschleife“ fordert etwas Mut, insbesondere das Abbremsen in die 180-Grad Dunlop-Kehre. Anschließend trennt sich beim Anstieg des „Schumacher-S“ über ein Kilometer zum ersten Mal die Spreu vom Weizen. Nach diesem Anstieg geht es in eine Vollgas-Rechtskurve, bevor es nach einer ansteigenden Schikane wieder auf das ebene Plateau der Start-/Zielgeraden geht. Abwechslung und zeitweise brennende Oberschenkel auf dem Grand-Prix-Kurs mit 17 Kurven und 105 Höhenmeter pro Runde sind daher vorprogrammiert.

Am 11. Mai fand das Circuit Cycling auf dem Nürburgring statt – eine Premiere, denn bislang wurde die Veranstaltung auf dem Hockenheimring ausgetragen. Aufgrund der Wetterlage wurde das Rennen über 100 Kilometer durch die Rennleitung bei Beibehaltung der Punktewertung auf 75 Kilometer verkürzt.

Nach seinem sehr guten zweiten Platz im ersten Wertungsrennen in Göttingen setzte sich Gerd Bloemen gegen die starke Konkurrenz trotz des windigen und kalten Wetters in einem harten Rennen mit vielen Anstiegen durch und erreichte erschöpft, aber glücklich den ersten Platz.

Aufgrund der Topographie zog das Teilnehmerfeld weit auseinander und Gerd Bloemen musste ab der Hälfte der Renndistanz das Rennen allein bestreiten und sein Tempo selbst halten, was ihm jedoch sehr gut gelungen ist. Durch seinen Sieg übernahm er gleichzeitig die Führung in seiner Altersklasse, welche auch am vergangenen Wochenende in Leipzig nicht in Gefahr war.

Bei den dortigen Neuseen–Classics war ebenfalls fahrerisches Können und eine hervorragende Kondition auf der anspruchsvollen Strecke gefragt. Knackige Anstiege mit Steigungen von bis zu 16 Prozent wechselten sich mit flachen Streckenabschnitten ab. Nach über 100 Kilometern sicherte sich Gerd Bloemen den zweiten Platz mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 36 km/h. Ein Sturz innerhalb seiner Gruppe verhinderte, dass Bloemen in das Renngeschehen um den Sieg nicht mehr eingreifen konnte. Um so beachtlicher ist sein zweiter Platz trotz des Sturzes zu bewerten. Gleich am Samstag geht es weiter nach Luxemburg. Dort findet das sogenannte zum UCI Rennen statt, welches gleichzeitig ein Qualifikationsrennen für die Rad-WM in Polen ist.

Mehr von RP ONLINE