1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Prestige-Duell zwischen dem OSC Rheinhausen und dem TV Aldekerk

Handball-Regionalliga : Viel mehr als nur ein Handball-Spiel

Für die Regionalligisten OSC Rheinhausen und TV Aldekerk geht’s am Sonntag vordergründig darum, den Konkakt zur Tabellenspitze zu halten. Aber wie immer in diesen umkämpften Duellen ist auch jede Menge Prestige im Spiel.

Funktionäre, Trainer und Spieler beider Vereine sind in herzlicher Rivalität miteinander verbunden und waren in der Vergangenheit nicht selten auf beiden Seiten im Einsatz. Die Mannschaften haben sich unzählige, packende Duelle geliefert, in denen es stets auch um so etwas wie die Vorherrschaft in der Region ging. Wenn am Sonntag ab 16 Uhr in der Sporthalle an der Krefelder Straße die Handball-Regionalligisten OSC Rheinhausen und TV Aldekerk aufeinandertreffen, handelt es sich nicht um ein normales Meisterschaftsspiel, in dem nur zwei Punkte vergeben werden. Wahrscheinlich wird sich auch der ehemalige Nationalspieler und Europapokalsieger Achim Schürmann, der seine Karriere beim OSC gestartet hat und viele Jahre erfolgreich als Trainer des ATV gearbeitet hat, dieses Duell nicht entgehen lassen.

Wie jedes Mal wird die Freundschaft 60 Minuten lang ruhen. Spieler und Zuschauer dürfen sich auf einen heißen Lokalkampf einstellen, in dem mit Schönspielerei kein Blumentopf zu gewinnen ist. Wer an diesem Nachmittag die höhere Einsatzbereitschaft zeigt, verlässt am Ende wahrscheinlich auch als Sieger das Parkett.

  • TSV-Libera Klara Single (l.) bei der
    Volleyball, 2. Bundesliga : Volleyballerinnen sind zurück an der Tabellenspitze
  • Vor allem bei den Herren war
    Hückelhovens Doppelerfolg über Erkelenz : Zwei Derbys, ein Sieger in der Handball-Bezirksliga
  • Trainer Andre Wernicke war diesmal mit
    Handball : HSG Adler Haan fährt den ersten Sieg ein

Die Ausgangslage ist klar. Beide Mannschaften sind recht gut aus den Startlöchern gekommen. Der TV Aldekerk belegt vor dem sechsten Spieltag mit 7:3-Punkten den vierten Platz, der OSC hat nur einen Zähler weniger auf dem Konto und nimmt zurzeit Rang acht ein. Jetzt geht’s in erster Linie darum, wer mit einem Sieg den Anschluss zur Tabellenspitze halten kann.

Eine entscheidende Rolle könnten die beiden Torhüter spielen. Beim OSC steht seit Saisonbeginn Matthias „Matze“ Puhle zwischen den Pfosten, der zuvor sieben Jahre als Profi für den VfL Gummersbach im Einsatz und zuletzt stärkster Torhüter der Zweiten Liga war. Er wohnt übrigens nur einen Steinwurf von der Vogteihalle entfernt in Nieukerk. Auf der anderen Seite steht in Paul Keutmann ein Keeper, der ausreichend Erfahrung in der Zweiten und Dritten Liga gesammelt hat und an einem guten Tag jeden Angreifer zur Verzweiflung bringen kann.

„Wir werden mit dem nötigen Respekt nach Rheinhausen fahren, uns aber nicht verstecken und den Fokus auf unser eigenes Spiel legen“, sagt ATV-Trainer Nils Wallrath. „Die Videoanalyse hat gezeigt, dass der OSC sehr stabil in der Abwehr steht und versucht, über Ballgewinne in den Gegenstoß zu kommen.“ Seine Mannschaft müsse die Angriffe geduldig zu Ende spielen und nicht überhastet abschließen.

Beim Gegner ziehen zwei ehemalige Bundesliga-Spieler die Fäden: Thomas Molsner als Coach und Olaf Mast als Sportlicher Leiter. Über kurz oder lang möchte das Duo den OSC Rheinhausen in die Dritte Liga führen. „Der TV Aldekerk hat mehrere Spieler in seinen Reihen, die eine Begegnung individuell entscheiden können. Das ist für uns eine große Herausforderung“, sagt Olaf Mast. Der Gastgeber muss schon seit Wochen ohne den verletzten Linksaußen Don Singh Toor auskommen, der Einsatz von Neuzugang Christoph Enders ist fraglich. Beim ATV fällt weiterhin Can Greven aus.