1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Philipp Langer lässt SV Sevelen jubeln

Fußball : Philipp Langer lässt SV Sevelen jubeln

Fußball-Bezirksliga: Die Aussprache hat offenbar gewirkt. Die Zuschauer am Koetherdyck freuen sich über ein 3:2 gegen den FC Moers-Meerfeld und damit den ersten Heimsieg in der neuen Saison. TSV Wa.-Wa. rückt auf Platz zwei vor.

So langsam kommt Bewegung in den Abstiegskampf. Der SV Sevelen brachte gestern den ersehnten ersten Heimsieg unter Dach und Fach. Der FC Aldekerk steht nach dem 2:1 gegen den Hülser SV nach langer Zeit auf einem Nichtabstiegsplatz. Der TSV Wachtendonk-Wankum verbesserte sich mit einem 4:0 gegen die Klever Reserve auf Platz zwei, weil parallel der GSV Geldern in Bedburg-Hau das Nachsehen hatte

SV Walbeck - Sportfreunde Broekhuysen 1:1 (1:0). Sportfreunde-Spielertrainer Sebastian Clarke musste im Derby auf Asche wegen einer Verletzung passen. Die Partie hatte eine lange Anlaufphase. Erst nach einer halben Stunde gab's erste Möglichkeiten auf beiden Seiten. Walbecks Stefan Gortmanns vergab in aussichtsreicher Position, Pascal Sell auf der anderen Seite ebenfalls ebenfalls. Walbecks bester Spielzug führte in der 44. Minute zum Erfolg. Gijs Hagen bereitete vor, Stefan Gortmanns verwandelte. Nach der Pause waren die Sportfreunde die aktivere Mannschaft und wurden durch ein Kopfballtor von Leon Peun (74.) belohnt. "Wir haben in der ersten Hälfte zu wenig investiert, haben uns aber gesteigert und sind mit dem Punkt zufrieden", sagte Clarke. Auch sein Walbecker Kollege Jörg Hegmans war zufrieden: "Der Punkt bringt uns zwar nicht weiter, aber insgesamt war nicht mehr drin."

  • Fußball : TSV Wa.-Wa. bejubelt Derbysieg gegen Sevelen
  • Fußball : SV Sevelen verpasst Befreiungsschlag
  • Fußball : Ein Fehler macht den Unterschied: SV Sevelen verliert mit 0:1

TSV Wachtendonk-Wankum - 1. FC Kleve II 4:0 (1:0). Im ersten Durchgang stellten die Rot-Blauen aus Kleve den Gastgeber noch vor einige Probleme. Die Führung durch Eric Holz (22.) war etwas glücklich, der Ball wurde abgefälscht. Als John Fleming nur drei Minuten nach der Pause auf 2:0 erhöhte, war der Widerstand der Klever gebrochen. Eric Holz legte nur Minuten später das 3:0 nach, Sofiane Khaled machte mit dem 4:0 in der 78. Minute den Sack zu. Trainer Stephan Houben, der einige taktische Veränderungen vorgenommen hatte, zeigte sich zufrieden: "Man kann nach diesem Spiel vielleicht noch ein Haar in der Suppe finden. Wir haben aber das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten."

SV Sevelen - FC Moers-Meerfeld 3:2 (2:0). Endlich konnte der SV Sevelen sich auch einmal in der Nachspielzeit belohnen. Mit der letzten Aktion gelang Philipp Langer der vielumjubelte Siegtreffer gegen die Gäste aus Moers. Einer guten ersten Hälfte mit Toren von Philipp Langer (22.) und Lucas Claus (44.) folgte ein zweiter Durchgang, der nicht im Sinne von Trainer Thorsten Fronhoffs war: "Da waren wir plötzlich zu ängstlich und haben den Gegner ins Spiel kommen lassen." Die Gäste schlugen daraus Kapital und schafften den Ausgleich (53. und 67.). Dann aber zeigte der Gastgeber Moral, fand über den Kampf zurück ins Spiel und wurde in der letzten Minute belohnt.

FC Aldekerk - Hülser SV 2:1 (0:0). Überlegen spielten die Aldekerker im ersten Durchgang, aber es war auch ein wenig Glück dabei, als Hüls eine Riesenmöglichkeit zur Führung vergab. Ein Freistoß von Tarik Benchamma, den Niklas Hegmans einköpfte, bescherte Aldekerk nur eine kurze Führung, bereits im Gegenzug glichen die Gäste aus. Davon musste sich der FC, der zuvor einige Möglichkeiten ausgelassen hatte, erholen. Die Schlussphase wurde spannend. Das glücklichere Ende hatte Aldekerk mit dem Siegtreffer von Niklas Hegmans in der 90. Minute. "Wir haben ein gutes Spiel gemacht und am Ende verdient gewonnen", sagte Trainer Marc Kersjes.

SV Budberg - DJK Twisteden 1:2 (1:2). Mit einer starken Spieleröffnung stellten die Twistedener früh die Weichen auf Erfolg. Nach zwei Minuten die Führung durch Louis Cox, Matthis Baumann erhöhte nur sechs Minuten später auf 2:0. Dann aber machte Budberg Druck, konnte bis zur Pause auf 1:2 verkürzen. In einem schnellen Spiel war der zweite Durchgang offen, die Gäste hatten in einigen Situationen Glück, setzten aber mit Kontern immer wieder Nadelstiche. "Es war ein enges Spiel mit drei wichtigen Punkten für uns", meinte DJK-Coach Andreas Holla.

SGE Bedburg-Hau - GSV Geldern 2:1 (0:0). Es war ein zerfahrenes und umkämpftes Spiel. Gelderns Trainer Peter Streutgens, der mit einigen Entscheidungen des Schiedsrichters nicht einverstanden war, musste nach 75 Minuten die Coachingzone verlassen. Vor allem der seiner Meinung nach reguläre Treffer von Maik Noldes (30.), dem der Schiri die Anerkennung verweigerte, brachte den GSV-Coach auf die Palme. In der 77. Minute ging der Gastgeber in Führung, Voicu (85.) gelang der Ausgleich. Aber nur zwei Minuten später entschieden die Gastgeber mit der erneuten Führung zum 2:1 das Spiel. "Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, die Einstellung hat gestimmt. Wird das Tor vor der Pause anerkannt, läuft das Spiel anders", meinte Streutgens, der jetzt mit seiner Mannschaft den TSV Wachtendonk-Wankum zum Verfolgerduell bittet.

(ksch)