Handball: Oberligist ATV II muss klare Niederlage einstecken

Handball: Oberligist ATV II muss klare Niederlage einstecken

Handball-Oberliga Männer: Das Team aus der Vogteihalle unterlag bei der HG LTG/HTV Remscheid mit 19:33 (10:18).

Zwar konnten die Aldekerker entspannt und ohne Druck das Nachholspiel in Remscheid angehen, offenbar hatte die zweistündige Anfahrt aber trotzdem ihre Spuren hinterlassen. Das Beste am Spiel war wohl noch, dass ein Sieg ohnehin nicht einkalkuliert war. "Uns war klar, dass wir in dieser Saison auch mal hoch verlieren würden, das ist jetzt passiert", meinte ATV-Trainer Nils Wallrath hinterher. "Und dann passiert mir das lieber gegen Remscheid als gegen Aufderhöhe zuhause. Trotz der Niederlage bin ich mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden." Auch wenn Wallrath in der Pause klare Worte finden musste, habe sein Team harte Kritik nicht verdient angesichts der bisher gezeigten Leistungen.

In Remscheid allerdings fanden die Aldekerker überhaupt nicht in die Begegnung, ließen sich von den Hausherren den Schneid abkaufen. Im Angriff wirkte Aldekerk harmlos, in der Abwehr nicht entschlossen genug und alles andere als mit Bindung zueinander. Ein Grund für Wallrath: "Wir mussten defensiv umstellen, weil Andy Schierhölter nicht mitfahren konnte."

Bereits nach zehn Minuten sah der Aldekerker Trainer sich zu ersten Konsequenzen gezwungen: Eine Auszeit und die Herausnahme des Torwarts, um in der Offensive mit einem Mann mehr agieren zu können. Das brachte zwar durchaus mehr Chancen und Spielanteile, aber immer noch nicht ausreichenden Erfolg. Denn durch Fehler - insbesondere ab der 20. Minute - fingen sich die Gäste zahlreiche Treffer ins leere Tor. Mit einem entsprechend hohen Rückstand ging es in die Kabine.

  • Lokalsport : Weihnachtsfeier des TV Aldekerk in der Vogteihalle

Nach dem Seitenwechsel blieb der Torwart vorsorglich in seinem Kasten, aber der ATV hatte weiter große Probleme, gegen die robuste Remscheider Abwehr Stiche zu bekommen. Schon bald sah man sich zehn Toren Rückstand gegenüber, und die Distanz wuchs weiter. Spätestens in den letzten zehn Minuten der Partie wirkte der ATV müde und sich selbst aufgebend. Bis dahin war über lange Zeit kaum noch etwas gelungen, während für die Gastgeber fast jeder Schuss ein Treffer wurde. So unmotiviert wie in der Schlussphase in Remscheid hat man die Aldekerker Reserve in dieser Saison noch nicht gesehen.

"Es war mein klassisches letztes Spiel vor Weihnachten, das ich seit Jahren einfach nicht gewinnen kann", konnte Wallrath hinterher sogar schmunzeln. "Wir genießen jetzt die Pause und haben im neuen Jahr gleich wieder schwere Aufgaben vor uns, ehe im Februar und März die für uns entscheidende Phase gegen Mannschaften auf Augenhöhe kommt."

TV Aldekerk: Janik Schoemakers, Joshua Schoemakers - Tebyl (10/4), Saars (3), Dambacher (2), Lindner (2), Greven (1), Wefers (1), Niedling, Küsters, Girmendonk, Köffers, Peschers.

(stemu)
Mehr von RP ONLINE