Niederrheinligist SV Walbeck kassiert unglückliche Niederlage

Frauenfußball : SV Walbeck geht trotz guter Leistung am Ende leer aus

Frauenfußball-Niederrheinliga: SGS Essen III – SV Walbeck 1:0 (0:0). Ein erfolgreicher Jahresabschluss blieb den Walbecker Frauen in Essen verwehrt, mit 0:1 musste sich das Team von Trainer Dieter Blomm knapp geschlagen geben.

Die Essenerinnen verdrängten mit diesem Sieg die Winnekendonker Viktoria, deren Spiel gegen den VfR Warbeyen dem Wetter zum Opfer fiel, vom vierten Tabellenplatz. Aber auch auf Platz fünf der Tabelle läßt es sich für den Aufsteiger gut überwintern. Der Spielverlauf ähnelte dem Hinspiel. Da stand es am heimischen Bergsteg nach 85 Minuten noch 0:0, ehe die Walbeckerinnen noch vier Gegentore kassierten. In der Neuauflage des Duells stand die Null genau drei Minuten länger, dann erzielte Essen den Siegtreffer, ohne allerdings diesmal noch weitere Tore nachzulegen.

Umso ärgerlicher, dass dem Siegtreffer der Gastgeberinnen ein klares Foulspiel vorausgegangen war. Das war aber, wie zuvor viele andere Szenen auf beiden Seiten, dem überforderten Unparteiischen entgangen. Damit wurden die Gäste um den Lohn einer kämpferisch starken Leistung gebracht. Trainer Dieter Blomm musste nach mehreren Absagen improvisieren und war mit nur 13 Spielerinnen angereist. Diese machten ihre Sache aber gut. Die Gastgeberinnen hatten zwar mehr Ballbesitz, wurden aber von den Walbeckerinnen schon früh im Mittelfeld attackiert und brachten nur wenige gefährliche Angriffe vor das Tor von Viola Koblenz. Da aber auch die Walbecker Torchancen im überschaubaren Rahmen blieben, hätte diese Begegnung eigentlich keinen Sieger verdient gehabt. „Ich kann am Ende meiner Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen. Wenn bei so klaren Fouls der Pfiff ausbleibt, ist man halt machtlos“, meinte Walbecks Trainer Dieter Blomm.

Bezirksliga: SV Donsbrüggen – SV Veert 0:1 (0:0). Für den SV Veert gab es dann doch noch einen versöhnlichen Jahresabschluss und einen unerwarteten Sieg in Donsbrüggen, der vielleicht auch etwas Mut für die Rückserie macht. Für das Tor des Tages der abstiegsgefährdeten Veerterinnen sorgte Laura Porvitz in der 75. Spielminute – damit war der zweite Saisonsieg perfekt.

Alemannia Pfalzdorf – TSV Wachtendonk-Wankum 1:1 (0:0). Nur knapp schrammte der TSV im Nordkreis an einer Niederlage vorbei. Nach einer torlosen ersten Hälfte gelang den Gastgeberinnen in der 65. Minute der Führungstreffer. Erst fünf Minuten vor dem Spielende sorgte Sarah Seerden mit dem Ausgleichstreffer dafür, dass die Erfolgsserie der Wachtendonkerinnen auch weiter Bestand hat. Die Mannschaft aus dem Sportpark Laerheide hat nun schon sieben Spiele in Folge ungeschlagen überstanden und auf Rang vier nur zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten Bayer Üerdingen.