Fußball: Neuling Kevelaerer SV nicht aufzuhalten

Fußball : Neuling Kevelaerer SV nicht aufzuhalten

Fußball-Kreisliga A: Rund 200 Zuschauer verfolgten bei nasskaltem November-Wetter das Spitzenspiel im Hülspark-Stadion. Nach zwei starken Kontern trafen die KSV-Angreifer gegen den Gast aus Kapellen. Endstand 2:0 (1:0).

Die rund 200 Zuschauer im Hülspark-Stadion, darunter zahlreiche Anhänger des Gastes aus Kapellen-Hamb, bildeten eine würdige Kulisse für das Spitzenspiel der Kreisliga A zwischen dem Tabellenführer aus Kevelaer und dem Tabellenzweiten. Und trotz des durch den Dauerregen tiefen Rasens boten beide Mannschaften den zahlreichen Zuschauern eine abwechslungsreiche und gutklassige Partie.

Beide Teams starteten von der ersten Minute an mit Vollgas in die Partie. Die Gäste um Trainer Mario Kanopa suchten dabei sofort ihr Heil im frühen Stören des gegnerischen Aufbauspiels, weit in der Hälfte des KSV. Die Gastgeber zeigten sich jedoch nicht überrascht und sorgten mit schnellem Flügelspiel dafür, dass der Ball immer wieder Richtung Kapellener Strafraum gelangte. Dort waren mit den Brüdern Martin und Miroslav Sekela sowie Lukas Haeßl gleich drei brandgefährliche Offensivkräfte im Einsatz, die immer wieder für Gefahr sorgten.

Doch zunächst stand die Hintermannschaft der Gäste sicher und zeigte im Umschaltspiel ihre Qualität. Einziges Manko gestern auf Kapellener Seite: der finale Pass kam nicht zustande. Die Führung der Gastgeber fiel in der 34. Minute. Nach einem Eckstoß für die Arminia eroberte Haeßl den Ball und begann einen Sprint über das halbe Feld, spielte dann einen Doppelpass mit Martin Sekela und verwandelte schließlich mit der Hacke zur 1:0-Halbzeitführung für den KSV.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es rund zehn Minuten, bis beide Teams wieder Fahrt aufnahmen. Dabei wurde die Partie auf dem nun immer tiefer werdenden Rasen körperbetonter, blieb aber fair. Die Gäste waren weiterhin bemüht, es fehlte im Angriff aber das Überraschungsmoment gegen eine sehr gut stehende Hintermannschaft des KSV. In der 60. Minute dann die Chance zum Ausgleich, doch kein Akteur der Arminia brachte in einer der wenigen unübersichtlichen Szenen im Kevelaerer Strafraum den Ball über die Linie. Im Gegenzug konterten die Gastgeber eiskalt. Nach Zuspiel von Haeßl erzielte Miroslav Sekela den Treffer zum 2:0. Die Arminia zeigte trotz des Rückstandes eine tolle Moral und spielte weiterhin offensiv nach vorne. Doch gegen einen clever agierenden Gastgeber reichte dies nicht aus. Am Ende verteidigte der Kevelaerer SV verdient seinen Spitzenplatz.

"Wir haben uns heute für den großen Aufwand, den wir betrieben haben, nicht belohnt. Am Ende haben die beiden starken Konter den Ausschlag gegeben", analysierte Mario Kanopa nach der Niederlage. "Ich denke, dass der Sieg verdient war. Wir haben uns gut auf das Spiel vorbereitet und uns nicht überraschen lassen. Die Chancen, die wir hatten, haben wir dann auch genutzt. Ein Lob an das ganze Team", sagte KSV-Coach Ferhat Ökce.

(RP)
Mehr von RP ONLINE