1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Neuling Eintracht Geldern II plant den Durchmarsch

Volleyball : Derbysieger Eintracht Geldern II ist endgültig ein Aufstiegskandidat

Volleyball-Landesliga der Frauen: Nach dem 3:1 (25:11, 25:19, 21:25, 25:19) gegen den TSV Weeze hat die Eintracht-Reserve nur noch einen Punkt Rückstand auf Platz eins.

(lmg/M.H.) In der Volleyball-Landesliga der Frauen, Gruppe 3, zeichnet sich ein Dreikampf um die Meisterschaft ab, der an Spannung kaum zu überbieten ist. Mit dem verdienten Derbysieg gegen den TSV Weeze verbesserte sich die Reserve des VC Eintracht Geldern auf den zweiten Tabellenplatz. Der Rückstand auf den neuen Spitzenreiter RC Borken-Hoxfeld III, der parallel einen ungefährdeten 3:0-Erfolg gegen den TV Voerde feierte, beträgt nur einen Punkt. Auf Rang drei ist der Rumelner TV zurückgefallen. Die Mannschaft, die erst in der Woche zuvor mit dem 1:3 in Geldern ihre erste Saisonniederlage kassiert hatte, musste gleich noch einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Titelaspirant Nummer drei im Bunde hatte völlig überraschend beim Abstiegskandidaten SG Baerl/Kamp-Lintfort mit 1:3 das Nachsehen.

In der Lintforter Sporthalle schien die Eintracht, die als Aufsteiger mittlerweile vom Durchmarsch in die Verbandsliga träumen darf, ihrer Favoritenrolle zunächst mühelos gerecht werden zu können. Die Schützlinge von Trainer Matthias Valentin hatten das Geschehen fest im Griff und verschafften sich gegen den Lokalrivalen aus Weeze eine schnelle 2:0-Führung. Im Gefühl des sicheren Sieges schlichen sich allerdings im dritten Satz einige Unachtsamkeiten in die Aktionen der Eintracht-Reserve ein. Der TSV Weeze, der nach der Niederlage auf den vorletzten Platz zurückgefallen ist, witterte seine Chance und schaltete in den Angriffsmodus um. Mit Erfolg: Durchgang Nummer drei ging mit 25:21 an den Außenseiter.

Doch der neue Tabellenzweite aus Geldern ließ sich die Chance auf den eingeplanten Dreier nicht nehmen und machte mit einer konzentrierten Vorstellung im vierten Satz den Sack zu. Weiter geht’s für die Eintracht-Reserve am Samstag, 1. Februar. Dann ist die Mannschaft ab 15 Uhr bei FS Duisburg gefordert, das als Tabellenvierter auch noch eine kleine Chance besitzt, eventuell noch in den Titelkampf eingreifen zu können.

Volleyball-Verbandsliga der Männer: Kevelaerer SV – Würselener SV 1:3 (18:25, 23:25, 25:21, 17:25). Im Vergleich zur 0:3-Niederlage im Hinspiel lieferte der Kevelaerer SV zwar diesmal eine deutlich bessere Leistung. Aber am Ende standen Trainerin Heike Thyssen und ihre Mannschaft erneut mit leeren Händen da. In einer sehr guten Partie hatten die Spieler des Titelaspiranten aus Würselen in den entscheidenden Situationen in der Regel die besseren Antworten auf Lager. Speziell die langen Ballwechsel konnte der Tabellenzweite fast durchweg für sich entscheiden. Dabei zeigte sich einmal mehr, dass dem KSV noch die nötige Konstanz fehlt, um ganz oben mitmischen zu können.

In den ersten beiden Sätzen konnte sich Würselen jeweils zur Mitte des Satzes absetzen und sich eine 2:0-Führung verschaffen. Die Thyssen-Schützlinge gaben sich allerdings noch nicht geschlagen und wehrten sich im dritten Durchgang erfolgreich gegen die drohende Niederlage. Dabei profitierte die Mannschaft auch von einigen Fehlern, die sich inzwischen in die gegnerischen Aktionen eingeschlichen hatten. Der KSV konnte allerdings den Schwung nicht in den vierten Satz mitnehmen. Der Tabellenzweite war jetzt wieder voll konzentriert bei der Sache und machte seinen neunten Saisonsieg perfekt.

Bezirksliga der Männer: Kevelaerer SV II – SV Bedburg-Hau II 3:1 (25:18, 21:25, 25:13, 25:21). Abgesehen vom zweiten Durchgang, in dem sich die Mannschaft eine kleine Schwächephase leistete, war das Kreis-Derby eine glatte Angelegenheit für die KSV-Reserve. Die Kevelaerer Volleyballer haben jetzt 15 Punkte auf ihrem Konto und bleiben dem Spitzenduo auf den Fersen.