Fußball: Nervenprobe: Broekhuysen zieht ins Finale ein

Fußball : Nervenprobe: Broekhuysen zieht ins Finale ein

Voba-Cup, Halbfinale: Das am Ende packende Halbfinale gegen die Gastgeber DJK Twisteden gewinnen die Sportfreunde mit 4:3 (1:0).

Spannender kann man ein Halbfinale nicht machen. Die Fußball-Bezirksligisten DJK Twisteden, die als Gastgeber auftraten, und die Sportfreunde Broekhuysen lieferten sich über weite Strecken des Spiels einen harten Kampf - mit dem glücklicheren Ende für die Sportfreunde. Die Mannschaft von Spielertrainer Sebastian Clarke setzte sich gestern Abend mit einem 4:3 (1:0)-Sieg durch und tritt am Sonntag im Endspiel des Voba-Cups gegen den GSV Geldern an, der den SV Walbeck im Elfmeterschießen bezwang.

Die Partie auf dem Twistedener Kunstrasenplatz entwickelte sich mit zunehmender Dauer zu einem wahren Wechselbad der Gefühle. In der ersten, größtenteils ausgeglichenen ersten Halbzeit lagen die Sportfreunde nach acht Minuten bereits vorne. Vladimir Schurawlow hatte einen berechtigten Elfmeter sicher zum 1:0 verwandelt. Marcel Thyssen ließ danach eine hundertprozentige Kopfballchance folgen. Doch die Twistedener ließen nicht locker und versuchten es mit schnellem Kombinationsspiel.

Oftmals blieben sie aber an der sicher stehenden SFB-Viererkette hängen. Erst in der 25. Minute ergab sich die erste Großchance, als ein abgefälschter DJK-Freistoß an den Pfosten segelte. Kurz danach vereitelte Darius Schmitz einen erneuten Versuch der Gastgeber. Twisteden fand immer besser ins Spiel und drängte auf den Anschluss, so geschehen in der 39. Minute, als Peter van Bührens Schuss gerade noch von Keeper Schmitz abgeblockt werden konnte.

Auch nach der Pause fand das Hin und Her eine Fortsetzung. Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff trat Recep Biter einen langen Ball auf seinen Teamkollegen Marcel Thyssen, der zum 2:0 einnetzte. Twisteden fand zunächst nicht gut ins Spiel zurück, steigerte sich aber peu á peu. Als Jan van de Meer schließlich in der 60. Minute für Peter van Bühren ins Spiel kam, war es dann um den Sportfreunde-Lauf geschehen. Van de Meer wurde gleich bei seinem ersten Ballkontakt im Strafraum gefoult, der Schiri entschied auf Strafstoß. Diesen verwandelte van de Meer sicher zum 1:2.

Nur wenige Augenblicke später schepperte es dann erneut im Gäste-Kasten. Diesmal flankte Twistedens Chris Kleuskens ins Zentrum, wo Nikolas Dennessen goldrichtig stand und den zuvor von Schmitz abgeblockten Ball zum 2:2 einschob. Broekhuysen war danach völlig von der Rolle, und alles sah danach aus, als könnte die DJK nun locker das Spiel drehen. Doch dem war nicht so. SFB-Spielertrainer Clarke nutzte einen Abpraller im Mittelfeld, um alleine auf Twistedens Torwart Steffen Kaenders zu zustürmen. Doch anstatt das Tor selbst zu machen, passte Clarke auf Mitspieler Marwin Driessen, der das umjubelte 3:2 schoss.

Doch das Spiel sollte noch gut 25 Minuten dauern. Twisteden gab sich nie auf und versuchte mit aller Macht, den erneuten Ausgleich zu erzielen. Der fiel dann auch in der 81. Minute durch Jan van de Meer. Doch die Sportfreunde, die gestern nicht in Top-Besetzung angetreten waren, rafften sich abermals auf, und antworteten in der 85. Minute mit dem entscheidenden Siegtreffer. Maik Weymanns trat eine Ecke genau in die Mitte, wo Marcel Thyssen in die Luft stieg und den Ball zum umjubelten 4:3 ins Tor köpfte. "Diesmal hatten wir das Quäntchen Glück mehr auf unserer Seite", sagte SFB-Coach Clarke kurz nach dem Abpfiff. Twistedens Co-Trainer Rainer Winkels, der DJK-Cheftrainer Andreas Holla, der kurz vor Schluss berufsbedingt abreisen musste, vertrat, resümierte: "Broekhuysen hat die Konter eiskalt ausgespielt. Aber ich finde, dass unsere Mannschaft ein starkes Spiel abgeliefert hat." Während die Broekhuysener am Sonntag gegen Geldern um den Voba-Cup spielen, treten die Twistedener im Spiel um Platz drei gegen den SV Walbeck an.

(RP)
Mehr von RP ONLINE