Nachwuchsreiter eröffnen in Weeze die Hallensaison

Reitsport : „Graf von Schmettow“ Weeze zeigt ein Herz für Nachwuchsreiter

(sder) Die Vorbereitungen für das Jugendreit- und Springturnier des RV „Graf von Schmettow“ Weeze sind fast abgeschlossen. Alle Prüfungen und Helfer sind eingeteilt. Eigentlich fehlen nur noch die Turnierreiter, um für eine sportlich erfolgreiche und für die Zuschauer sicherlich interessante Pferdesportveranstaltung zu sorgen.

Dabei ist dieses Hallenturnier ein ganz besonderes. Denn vor zehn Jahren weihte der Verein nach knapp vier Jahren Bauzeit seine Reit­anlage auf Vorselaer ein. Unzählige Stunden hatten die Mitglieder in Eigenleistung seit dem Spatenstich am 5. November 2005 auf der Baustelle verbracht. Daran soll am 15. November im Rahmen einer Feier noch einmal erinnert werden – Fotos und Film inklusive.

Doch zuvor engagieren sich die Weezer Reiter um ihren Vorsitzenden Bastiaan Thijs noch einmal für den Nachwuchs, der am Samstag und Sonntag die Hallensaison eröffnet. Talente aus den Kreisen Kleve, Viersen und Wesel werden am Vorselaerer Weg 2 erwartet. Dabei ist die Grundidee erhalten geblieben: Ein Wochenende nur für Kinder und Jugendliche, die in familiärer Atmosphäre Turnierluft schnuppern sollen. „An beiden Tagen beginnen morgens die Dressurreiter“, sagt Monika Peters, Sprecherin des Gastgebers. Bewusst wird an beiden Tagen Zeit für eine Mittagspause eingeplant, da die Teilnehmer und Eltern nicht gestresst von einer Prüfung zur nächsten hetzen, sondern auch Gelegenheit zum Kennenlernen oder Wiedersehen mit anderen Reiterfamilien haben sollen.

„In dieser Zeit wird der Parcours aufgebaut“, erklärt Peters, wobei die Stangen schrittweise bis zu den abschließenden Spring-Höhepunkten höher gelegt werden. Gänsehaut pur kann dann jeder Zuschauer am Samstag ab 17.30 Uhr erleben, wenn um den „Kleinen Preis der Gemeinde Weeze“ geritten wird. Peters: „Dieses Mannschaftsspringen mit Stechen wird gerne auch ,Preis der Nationen’ genannt.“ Nett anzusehen, die Führzügelklasse, zu der am Sonntag ab 11.15 Uhr die Jüngsten auf ihren geführten Pferden ihr Taktgefühl zeigen. Neu im Programm ist der Zweier-Team-Dressurwettbewerb, der zuvor ab 10 Uhr aus einer festgelegten Pflichtaufgabe und einer von jedem Duo selbst zusammengestellten Kür besteht. „Das bietet eine schöne Abwechslung im Vorbereitungstraining“, ist Peters überzeugt.

Nach der Mittagszeit wird der Parcours für das Einsteigerspringen aufgebaut. Trabstangen und kleine Sprünge sind dann mit dem Partner Pferd zu überwinden. Deren Höhe bleiben am Sonntagnachmittag gering, denn der Nachwuchs wird als Abschluss des Turniers noch ein Stafettenspringen bestreiten. Hierbei entscheidet nicht die Höhe, sondern das Geschick und die Wendigkeit der Reiterpaare bei der Gertenübergabe im Parcours.

Für Essen und Trinken ist selbstverständlich bestens gesorgt. Informationen zur genauen Zeiteinteilung im Internet unter www.reiterverein-weeze.de.

Mehr von RP ONLINE