Fußball: Nach nur 13 Spielen: Schicht mit Schacht beim SVS beendet

Fußball: Nach nur 13 Spielen: Schicht mit Schacht beim SVS beendet

Gestern Abend reagierte der SV Straelen auf die sportliche Situation der Fußball-Oberliga-Mannschaft, die jüngst im Aufstiegskampf Boden eingebüßt hat. Der Verein gab bekannt, dass "der SV Straelen und Trainer Dietmar Schacht sich ab sofort im gegenseitigen Einvernehmen trennen". Weiter heißt es in der Verlautbarung: "Die Ergebnisse nach dem Rückrundenstart entsprachen nicht den Vorstellungen und sportlichen Zielen - weder auf Vereinsseite noch aus Sicht von Dietmar Schacht."

Damit wird Bezug genommen auf die zuletzt erzielten Ergebnisse der Straelener im Aufstiegskampf zur Regionalliga. Grün-Gelb hat zwar nach der Winterpause noch keines seiner fünf Spiele verloren, jedoch gab es neben einem Sieg nur vier Unentschieden. Von 15 möglichen Punkten ließen die Straelener acht Punkte liegen, während parallel dazu der schärfste Mitkonkurrent um den Aufstieg, die Sportfreunde Baumberg, ihre drei Einsätze nach der Winterpause mit makelloser Weste beendeten. Offenbar wollten die Verantwortlichen des SV Straelen, zuvorderst Präsident Hermann Tecklenburg, nicht länger mitansehen, dass die Schere noch weiter auseinandergeht.

So weit der sportliche Hintergrund der Entlassung von Dietmar Schacht, der am 8. Oktober die Nachfolge des Niederländers Rachid Sraizi antrat, der einem Angebot einer Talentschule in China nachgekommen war. Schacht coachte den SVS in 13 Begegnungen und holte mit ihm sechs Siege und fünf Unentschieden, bei zwei Niederlagen.

  • Lokalsport : SV Straelen trennt sich von Trainer Dietmar Schacht

Um der gestern Abend erfolgten Trainerentlassung noch etwas weiter auf die Spur zu kommen, lohnt es sich, den letzten Satz in der Pressemitteilung des SV Straelen anzusehen. Dort heißt es: "Zudem sind zahlreiche Spieler unzufrieden bezüglich der Menschenführung und Trainingsmethoden von Dietmar Schacht." Schacht, der beim SVS einen längerfristigen Vertrag besaß, wurde freigestellt.

Tecklenburg informierte die Mannschaft gestern vor dem Training von der Trainer-Entlassung. Das Training werden bis auf Weiteres die Co-Trainer Khaled Daftari und Stefan Post leiten.

(poe)