1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Schwimmen: Mit Nachbarschaftshilfe auf Erfolgskurs

Schwimmen : Mit Nachbarschaftshilfe auf Erfolgskurs

Die Talente des Schwimm-Clubs "Delphin" Geldern überzeugten bei der Verbands-Meisterschaft in Uerdingen.Einen Großteil der Vorbereitung hatten die Schützlinge von Trainer Jörg Löcker im Kevelaerer Freibad absolviert.

Für die Schwimmerinnen und Schwimmer des SC Delphin Geldern waren jetzt die Meisterschaften des Schwimmverbandes Rhein-Wupper ein voller Erfolg - der Nachbarstadt sei Dank ! "Die Vorbereitung auf diese Titelkämpfe ist für uns alljährlich ein Problem, weil wir in unserem Gelderner Hallenbad fast drei Wochen lang nicht trainieren können. Unser großer Dank gilt der Stadt Kevelaer. Das dortige Freibad durften wir mehrfach nutzen", sagte Gelderns Cheftrainer Jörg Löcker.

Foto: Stefan Ruetters

380 Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2005 bis 2008 gingen bei den Titelkämpfen an den Start, die auf der 50-Meter-Bahn in Uerdingen ausgetragen wurden. Die Gelderner Wettkampf-Mannschaft hinterließ inmitten starker Konkurrenz einen ausgezeichneten Eindruck. Die 14 "Delphine" verbuchten bei insgesamt 60 Starts gleich 47 persönliche Bestzeiten.

In ausgezeichneter Form präsentierten sich vor allem die Mädchen. Christina Bauten, Chiara Smolan, Feline Kisters, Felicita van Leyen, Lea Hutmacher unterboten allesamt auf der langen Bahn ihre bisherigen Kurzbahn-Bestzeiten. Grund zur Freude hatte insbesondere Chiara Smolan, die sich gerade erst nach längerer Verletzungspause fit zurückgemeldet hatte. Eine gelungene Premiere bei den Verbandsmeisterschaften feierte Carlotta Specker (Jahrgang 2008), die auf Anhieb über 100 Meter Delphin die Bronzemedaille gewann.

Herausragende Gelderner Schwimmerin war einmal mehr Eelkje Burghardt. Sie ging neun Mal an den Start und holte Gold über 50, 100, 200 und 400 Meter Freistil sowie über 200 Meter Brust. Außerdem steuerte die Elfjährige drei Bronzemedaillen zur Erfolgsbilanz ihres Vereins bei. Ganz nebenbei sprangen dabei jeweils auch noch persönliche Bestzeiten heraus. "Es ist schon faszinierend, mit welcher Konzentration und Zielstrebigkeit Eelkje ihre Rennen angeht und oftmals dominiert", lobte Löcker.

Aus den Reihen der Gelderner Jungs machten vor allem Marinus Burghardt und Tobias Windisch (beide Jahrgang 2005) auf sich aufmerksam. Marinus verbesserte fünf seiner bisherigen Bestleistungen und verpasste zweimal nur um Haaresbreite eine Medaille. Auf ganz hohem Niveau schwamm Tobias Windisch. Insgeheim hatte er sich Hoffnungen auf den Titelgewinn auf seiner Spezialstrecke 200 Meter Brust gemacht - aber da konnten sich zwei Schwimmer in einem packenden Rennen am Ende vor dem Gelderner Schüler platzieren. Für den Wettbewerb über 100 Meter Brust passte Jörg Löcker in Absprache mit seinem Schützling die Taktik an. "Tobias sollte das Rennen von vorne weg bestimmen. Und das machte er mit Bravour", sagte der Trainer. In starken 1:21,66 Minuten gewann er die Goldmedaille. Über 50 m Brust, eher seine "schwächste" Bruststrecke, gelang Tobias Windisch nach Zielrichterentscheid ein weiterer Titelgewinn - in ebenfalls sehr guten 37,66 Sekunden.

Leo Petrak zeigte sich in nicht ganz so guter Form, konnte aber dennoch eine Bronzemedaille über 50 Meter Freistil im Jahrgang 2007 gewinnen. Über den Gewinn einer weiteren Bronzemedaille freute sich die 4 mal 50 Meter-Freistilstaffel in der Besetzung Christina Bauten, Chiara Smolan, Sonali Görtz und Eelkje Burghardt.

Am Wochenende wartet auf Lina Jonkmans eine große Herausforderung: Die Gelderner Schwimmerin hat sich für die NRW-Meisterschaften in Wuppertal qualifiziert und möchte dort für eine Überraschung sorgen.

(RP)