Tennis: Mit großen Schritten in Richtung Klassenerhalt

Tennis : Mit großen Schritten in Richtung Klassenerhalt

Die Tennis-Teams aus dem Gelderland feierten am Wochenende wichtige Erfolge. Die Veerter Herren 60 sorgten für eine Überraschung.

Niederrheinliga, Herren 60: TC Gerresheim - Blau-Weiß Issum 2:7. Die Issumer Routiniers haben den ersten Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Dabei hatte es anfänglich gar nicht nach dem erhofften Erfolgserlebnis ausgesehen. Denn Eckehard Scheurer verlor das Auftaktmatch in zwei Sätzen. Anschließend hatte Egbert Piskrzynski Pech und musste im zweiten Satz wegen einer Muskelverletzung aufgeben. Doch ihre Mitspieler zeigten sich unbeeindruckt und starteten richtig durch. Hartmut Meyer, Michael Sonntag, Dieter Rometsch und Mannschaftsführer Wolfgang Machost, der im Match-Tiebreak starke Nerven zeigte, sorgten für eine 4:2-Führung nach den Einzeln. In den Doppeln hatten die Gäste relativ leichtes Spiel, da der Gegner wegen diverser Verletzungen stark ersatzgeschwächt antreten musste.

Niederrheinliga, Herren 60: Blau-Weiß Veert - TC Oedt 5:4. Die Veerter Oldies haben mit dem Heimsieg gegen den Regionalliga-Absteiger für eine faustdicke Überraschung gesorgt. "Diesen Punkt hatten wir überhaupt nicht auf der Rechnung. Jetzt ist der Klassenerhalt für uns schon in greifbare Nähe gerückt", sagte Mannschaftsführer Freddy Tripp nach der spannenden Begegnung. In den Einzeln brachten Heiner Lettmann (6:0, 7:5), Bruno Diebels (7:5, 7:5), Freddy Tripp (6:4, 6:2) und Jack Nitsche (6:3, 6:3) den Gastgeber auf die Siegerstraße. In den folgenden Doppeln glichen die Gäste zunächst zum 4:4 aus. Doch im entscheidenden Match sorgten Lettmann/Nitsche mit einem 6:2 und 7:6 für großen Jubel auf der Veerter Platzanlage. "Jetzt können wir am Sonntag völlig befreit beim Aufstiegsfavoriten TC Raadt antreten. Warten wir mal ab, was uns die Tagesform beschert", meinte Tripp.

Zweite Verbandsliga, Damen: Blau-Weiß Issum - TC Schellenberg 5:4. Nach der Niederlage zum Saisonstart haben die Issumer Spielerinnen den erhofften Heimsieg geschafft. Dabei durfte erst am späten Abend gejubelt werden, nachdem Jana Wobus und Elena May das letzte Doppel im Match-Tiebreak mit 6:7, 6:1 und 10:2 für sich entschieden hatten. Beide hatten maßgeblichen Anteil am Erfolg. Denn bereits in den Einzeln hatten Wobus (6:1, 6:1) und May (6:2, 6:1) glänzende Spiele geliefert. Die weiteren Punkte gingen auf das Konto von Kapitänin Alexandra Nitsch (6:0, 6:1), die außerdem das Doppel an der Seite von Resie Hoeijmakers gewann (6:2, 7:5). Die Niederländerin war mit ihrem Comeback nicht ganz zufrieden, da sie ihr Einzel mit 2:6, 3:6 abgeben musste. "Ich hatte am Anfang Probleme, zu meinem Spiel zu finden", erklärte Hoeijmakers.

Zweite Verbandsliga, Herren 55: TV Winnekendonk - Post SV Düsseldorf 7:2. Zweiter Sieg im zweiten Spiel - einen besseren Saisonstart hätte die Winnekendonker Auswahl nicht hinlegen können. Walter Uhrner (6:2, 6:3), Ulrich Janssen (7:5, 6:3), Werner Louven (7:6, 7:5) und Manfred Ripkens (6:3, 5:7, 10:2) bescherten dem Gastgeber eine 4:2-Führung nach den Einzeln. Anschließend gingen sämtliche Doppel an den starken Aufsteiger, wobei Louven/Udo Urban im Match-Tiebreak (12:10) das Glück des Tüchtigen hatten.

Zweite Verbandsliga, Herren 60: Blau-Weiß Kevelaer - DSD Düsseldorf II 1:6. Gegen die Düsseldorfer Auswahl hatte der Gastgeber nichts zu bestellen. Mannschaftsführer Karl Hensen und Bernd Otworowski holten im Doppel den Kevelaerer Ehrenpunkt. Ein Einzel und ein Doppel konnten nicht ausgetragen werden, da beide Mannschaften personelle Probleme hatten. Besserung ist in Sicht: Am Samstag soll die Mannschaft der Blau-Weißen bei Grün-Weiß Schönebeck in Bestbesetzung antreten.

Bezirksklasse A, Damen 55: TC Schaephuysen - Blau-Weiß Issum 8:1. Die stark ersatzgeschwächten Gäste, die auf drei Stammspielerinnen verzichten mussten, hatten erwartungsgemäß keine Chance. Den Ehrenpunkt holte Gudrun Machost, die ihr Einzel mit 6:4, 6:1 gewann.

(stemu)