Missglückter Saisonstart für Issumer Herren 40

Tennis : Einfach zu kalt für schnelles Tennis: TC Issum verliert zum Saisonauftakt

Erste Tennis-Verbandsliga der Herren 40: ETB Schwarz-Weiß Essen – Blau-Weiß Issum 6:3 (4:2). Noch stärker als im Vorfeld ohnehin schon erwartet traten die Gastgeber für Issums Tennis-Herren 40 am ersten Spieltag auf.

Schon nach den Einzeln führten die Essener mit 4:2, was die Gäste in den Doppeln – auch verletzungsbedingt – nicht mehr aufholen konnten.

In Runde eins legte Frank van den Heuvel für die Issumer ordentlich los. Der Niederländer zeigte eine hervorragende Leistung und fegte seinen Gegner, in der Leistungsklasse eigentlich ebenbürtig, mit 6:0, 6:0 vom Platz. Anders herum lief es allerdings für Markus Sabbagh, der trotz guten Auftritts chan cenlos war (0:6, 0:6). Auch Mario Schlabbers hatte das Nachsehen. Er schlug sich im ersten Satz noch gut, musste sich am Ende aber in zwei Sätzen (3:6, 0:6) geschlagen geben.

Neuzugang Toon Morselt erlebte in seinem ersten Spiel für die Blau-Weißen keinen guten Tag. Ein starker Gegner und das Wetter machten ihm zu schaffen und er musste mit 0:6, 0:6 abdanken. „Eigentlich spielt Toon ein sehr schnelles Tennis, aber das kühle Wetter war dafür nicht gut“, sagte Mannschaftsführer Arndt van Huet, der wegen einer Verletzung am ersten Spieltag noch nicht ins Geschehen eingreifen konnte. Blieben noch die beiden Hunsmann-Brüder, um den Ausgleich in den Einzeln doch noch herzustellen. Während Thomas in einem zumindest im ersten Satz sehr hart umkämpften Match mit 7:6, 6:3 die Oberhand behielt, kämpfte Mathias nicht nur mit dem Gegner, sondern auch mit seinem Rücken. Im Spielverlauf wurden die Beschwerden immer stärker – schließlich musste er in drei Sätzen (6:4, 2:6, 4:10) den Platz als Verlierer verlassen.

Schon da war den Issumern klar, dass in den Doppeln nur noch Schadensbegrenzung angesagt war. Das angeschlagene Duo Hunsmann/van Huet verlor Match eins erwartungsgemäß mit 1:6, 0:6. Van den Heuvel/Sabbagh stellten mit einem sehr guten Spiel den Anschluss mit 6:4, 7:6 denkbar knapp her. Lange kämpften Morselt/Schlabbers um die Ergebniskorrektur. Die beiden arbeiteten sich nach 2:6 im ersten Satz zurück ins Match, gewannen den zweiten mit 6:1 und verloren den Match-Tiebreak mit 6:10. Am Samstag treffen die Issumer auf eigener Anlage auf Neuss-Grimlinghausen, das mit einem 4:5 beim Gladbacher HTC gestartet ist. „Grimlinghausen ist oben recht stark besetzt und auf den unteren Positionen schwer einzuschätzen“, meint van Huet. „Es dürfte erneut einiges von der Tagesform abhängen.“

Mehr von RP ONLINE