1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Meisterschaftsrennen bleibt weiter offen

Fußball : Meisterschaftsrennen bleibt weiter offen

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 3: Die beiden Titelaspiranten aus Kapellen und Auwel-Holt gewinnen ihre jeweiligen Spiele. Winnekendonks Zweite holt in Walbeck ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Der SV Herongen gewinnt locker und leicht gegen den SV Issum. Lüllingen fährt knappen Dreier gegen Broekhuysen II ein.

SC Auwel-Holt - DJK Twisteden II 4:0 (3:0). Der SC Auwel-Holt setzte sich mühelos gegen die DJK-Reserve durch. "Das war ein richtiger Sommerkick. Wir haben verdient gewonnen, aber nicht alles gezeigt, was wir konnten", berichtete Auwel-Holts Trainer Marcel Lemmen. Schon in der ersten Hälfte war die Partie durch zwei Tore von Timo Ingenlath und einem Treffer von Sven Verhaagh entschieden. In der zweiten Halbzeit stellte erneut Ingenlath den Endstand her. "Das Ergebnis entsprach dem Spielverlauf. Wir haben aber gut gekämpft", beschrieb Twistedens Coach Norbert Baumann die Partie.

SV Walbeck II - Viktoria Winnekendonk II 0:1 (0:0). Nach dem Sieg in Walbeck ist der Klassenerhalt für Winnekendonk II zum Greifen nah. Die Viktoria hat nun nämlich fünf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz bei noch drei ausstehenden Partien. "Insgesamt war es ein gerechtes Resultat. Walbeck war zwar spielerisch etwas besser, aber wir haben mehr Einsatz gezeigt", betonte Viktoria-Coach Klaus Donner. Der Walbecker Trainer Klaus Thijssen war da anderer Meinung: "Es war ein glücklicher Sieg für den Gegner". Kai Roosen erzielte das entscheidende Tor für Winnekendonk per Elfmeter.

  • Fußball : Auwel-Holt fühlt Kapellen auf den Zahn
  • Lokalsport : Spargelfest macht dem SV Walbeck II zu schaffen
  • Lokalsport : Arminia Kapellen festigt Platz zwei

SV Herongen - SV Issum 4:0 (1:0). Bei sommerlichen Temperaturen gelang es dem SV Herongen, einen ungefährdeten Sieg einzufahren. Dabei stand es jedoch lange 0:0. Erst kurz vor der Pause erzielte Andre Hüpen den ersten Treffer. Nach der Pause erhöhte dann Christian Venn, ehe Sven Maassen mit einem Doppelpack alles klar machte. "Wir waren die gesamten 90 Minuten überlegen und hätten schon früher führen müssen. Es gab jedoch auch nicht viel Gegenwehr von Issum", stellte Herongens Coach Karl Theelen fest. Durch den Sieg festigten die Gastgeber den dritten Platz.

SV Lüllingen - Sportfreunde Broekhuysen II 3:2 (3:0). Trotz einer verbesserten Leistung gelang es Broekhuysen wieder nicht, zu gewinnen. Diesmal war aber auch eine Menge Pech dabei, wie auch Trainer Christoph Terhardt erzählte: "Wir waren klar die bessere Mannschaft. Es ist kurios, dass das Spiel so ausgegangen ist." Martin Schmidt mit zwei Toren und Simon van Stephoudt sorgten für eine klare Lüllinger Führung zur Halbzeit. Nach der Pause machten es Philipp Hinkelmann und Bernd Schwarz noch mal spannend. "Wir hatten noch Glück, dass wir gewonnen haben", gab auch SVL-Trainer Norbert Müller zu.

Arminia Kapellen - GSV Geldern II 7:0 (3:0). Wie schon gegen Auwel-Holt kassierte die GSV-Reserve auch gegen Kapellen eine hohe Niederlage. Gelderns Trainer Rolf Niersmans war aber trotzdem nicht unzufrieden mit dem Spiel: "Die Leistung war in Ordnung. Kapellen war einfach giftiger. Die mussten ja auch gewinnen." Tatsächlich zählen für die Kapellener nur Siege, schließlich gab der Meisterschaftskonkurrent aus Auwel-Holt in der Rückrunde noch keinen Punkt ab. Marcel Crom traf dreifach beim Kapellener Sieg. Die anderen Tore erzielten Jonas Teller-Weyers, Leonard Pickers, Rik Spütz und Frank Boos.

FC Aldekerk II - TSV Nieukerk II 6:0 (4:0). Die Aldekerker Reserve setzt ihren Aufwärtstrend fort und gewann auch das Derby gegen Nieukerk II deutlich mit 6:0. "In der ersten Halbzeit waren wir gar nicht so schlecht wie es durch das Ergebnis den Anschein hat. Trotzdem haben uns ein paar Prozente gefehlt", resümierte Nieukerks Coach Rene Lehmann. Alessandro Radegonda und Jakob Franke trafen jeweils doppelt für den Gastgeber. Jimmy Altgen und Peer Timm erzielten die weiteren Tore. Aldekerk hat sich nach den jüngsten Erfolgen bis auf Platz sechs vorgeschoben.

(for)