1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Fußball: Meisterschafts-Kandidaten haben lösbare Aufgaben vor sich

Fußball : Meisterschafts-Kandidaten haben lösbare Aufgaben vor sich

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 2: Die meisten Teams aus dem Süden haben einen guten Start ins neue Jahr hingelegt.

Die Aufstiegskandidaten haben am morgigen Sonntag vermeintlich lösbare Aufgaben vor der Brust. Der GSV Geldern III hofft in Labbeck auf eine Überraschung, Aldekerk III sucht nach der Form.

FC Aldekerk III - SuS Kalkar (So., 13 Uhr). Den Start in die Pflichtspiele hatte sich der designierte Absteiger aus Aldekerk etwas anders vorgestellt, als es sich bei der Klatsche in Kellen letztlich gestaltete. Doch auch die Kalkarer sind noch sieglos und fingen sich gegen Kevelaer eine erwartbare Niederlage ein. Das war zum Teil der personellen Not des SuS geschuldet, von der idealerweise auch der FCA profitieren könnte.

DJK Labbeck/Uedemerbruch - GSV Geldern III (So., 15 Uhr). Beim Gastspiel des Vorletzten beim Ligaprimus müsste das Ergebnis eigentlich schon vorher feststehen. Auch Olaf Röcke hofft: "Labbeck wird uns möglicherweise unterschätzen." Für diesen Fall will Gelderns Coach gewappnet sein und in den Angriffsmodus schalten. "Wir nehmen uns vor, einen Punkt aus Labbeck mitzunehmen", gibt Röcke sich selbstbewusst. Verständlich, denn schon gegen Auwel-Holts Reserve schlidderten seine Akteure nur knapp an einer Überraschung vorbei.

  • Lokalsport : Labbeck II erstmals in der B-Liga
  • Fußball : Labbeck/Uedemerbruch und Concordia Goch am Abgrund
  • Kenan Dünnwald-Turan (l.) erzielte bei seinem
    Heimspiel gegen den SC Wiedenbrück : Der Hoffnungsträger im Straelener Sturm

SC Auwel-Holt II - SSV Louisendorf (So., 15 Uhr). Die Blau-Weißen sind durch den Sieg in Geldern - wenn auch mit Anlaufschwierigkeiten - erfolgreich in das Jahr gestartet. Nahtlos reiht sich nun das nächste Duell gegen ein Kellerkind an. "Wir haben da was wiedergutzumachen", hat SC-Trainer Michael Dams das Hinspiel noch deutlich vor Augen. Da trotzten die unangenehmen Louisendorfer den Holtern einen glücklichen Punkt ab. "Diesmal wollen wir einen Sieg einfahren", fordert Dams.

Kevelaerer SV - Concordia Goch II (So., 15 Uhr). Auf dem Papier sieht es nach einer sehr entspannten Aufgabe für den KSV aus. Bei der Concordia fuhr der Tabellenzweite bereits im Hinspiel einen ungefährdeten 5:0-Auswärtssieg ein und möchte das nach Möglichkeit wiederholen. Ganz einfach werden die Gocher, die sich mit Siegen gegen Weeze II und Auwel-Holt II den Ruf eines Favoritenschrecks erarbeitet haben, es den Hausherren aber nicht machen.

Viktoria Goch II - SV Herongen II (So., 15 Uhr). Weder als Erfolg noch als Misserfolg ist das Unentschieden des SVH zum Auftakt gegen Wemb zu bezeichnen. Um im Keller große Sprünge zu machen, muss allerdings bald ein Sieg her. "Wir lassen uns von Goch nicht abschrecken" schickt daher auch Herongens Coach André Lemmen eine Kampfansage. Er freut sich darauf, wahrscheinlich auf Kunstrasen zu spielen und fordert zum wiederholten Male von seinen Spielern: "Wir müssen die richtige Bereitschaft und Einstellung an den Tag legen, dann hat es jeder schwer gegen uns."

Germania Wemb - Union Kervenheim (So., 15 Uhr). In Kervenheim wurde im Lauf der Woche aufgrund der 0:5-Klatsche gegen Weeze erstmal kräftig geschluckt. "Der Kopf ist aber bei allen oben geblieben", versichert Coach Dany Wischnewski dennoch, dass die Mannschaft intakt sei. "In Wemb wollen wir drei Punkte holen." Da ist es Wischnewski auch egal, dass dort ein Gegner wartet, der in der Winterpause einigen Zulauf hatte. Schließlich konnte auch die Germania im neuen Jahr noch nicht gewinnen.

TSV Weeze II - BV DJK Kellen II (So., 15 Uhr). In Weeze ist man guter Stimmung. Trainer Ismet Bozan gefällt seine Rolle als Verfolger hinter Kevelaer und Labbeck. Zwar wartet mit Kellen nun ein "noch unangenehmerer Gegner als Kervenheim", dennoch gibt Bozan einen Sieg als Ziel aus. Zwar wird aus der ersten Mannschaft an diesem Wochenende wohl keine Unterstützung kommen, ansonsten sind aber alle Mann an Bord.

(n-h)