Handball : "Mein Team fürs Top-Spiel"

Am Sonntag (17 Uhr) trifft der Verbandsligist SV Straelen im Spitzenspiel auf den TuS Treudeutsch Lank. In der Rheinischen Post stellt Trainer Thomas Floeth seine Mannschaft vor.

Gipfeltreffen in der Frauen-Verbandsliga, wobei wir uns in einer Situation befinden, mit der ich wirklich nicht gerechnet habe , zeigt sich Thomas Floeth von dem bisher so erfolgreichen Auftreten seiner Mannschaft immer noch überrascht. Allein der TuS Treudeutsch Lank startete noch besser in die Saison, und eben dort wird Grün-Gelb am Sonntag (17 Uhr) zum Sturm auf die Tabellenspitze blasen. Dafür kann Floeth voraussichtlich mit dem kompletten, jedoch nicht mit einem völlig gesunden Kader in der Halle Forstenberg auflaufen. Der Trainer stellt sein Team fürs Spitzenspiel vor:

Maren Heines und Steffi Pieper, Tor: Auf unser neues Torwartduo konnten wir uns bisher immer verlassen. Vor allem über die Entwicklung von Steffi lässt sich nur staunen. Wenn man bedenkt, dass sie aus unserer Kreisligamannschaft gekommen ist, ist die schlichtweg phänomenal.

Angie Heinrich und Verena Jacobs, Linksaußen: Angie wird voraussichtlich von Beginn an spielen, weil sich Verena im Training den Fuß verstaucht hat. Sie ist immer dafür gut, ihre Gegenspielerin im Eins-gegen-Eins auf dem sprichwörtlichen Bierdeckel auszutanzen. Gegen die Lankerin Birte Pitzen dürfte dies ein ein probates Mittel sein.

Steffi Pellens und Claudia Arts, Rückraum: Auf beide wartet gerade in der Abwehr Schwerstarbeit — insbesondere wenn die gelernte und mit reichlich Dampf im Wurfarm ausgestatte Rückraumspielerin Birte Pitzen von der Außenposition freigespielt wird. Das Übergeben beziehungsweise Übernehmen zwischen dem Außen- und dem halben Deckungsspieler muss einfach stimmen. Wenn sich die Beiden in der Offensive zudem selbst mal ein Herz nehmen und aus der zweiten Reihe für Gefahr sorgen, ist alles im grünem Bereich.

Elena Fiedler, Rückraum/Kreis: Sie ist unsere momentan erfolgreichste Torschützin und gleichzeitig im Abwehrzentrum unverzichtbar, sozusagen unser "Fels in der Brandung". Ich hoffe, ihr gelingt es, einige Bälle wegzufischen und von Lank nicht selten gesuchte Anspiele an den Kreis zu unterbinden. Dann können wir unser bisher so erfolgreiches Tempospiel gegen die ansonsten überaus kompakte 6:0-Deckung des TuS aufziehen.

Denise Strittmatter, Steffi Heuvels und Nina Pellens, Rückraum/Kreis: Alle Drei sind wichtige Spielerinnen für unseren Gegenstoß. Zunächst aber besteht ihre Aufgabe darin, die Kreise der technisch versiertesten und beweglichsten Spielerinnen des Gegners auf Rückraum Mitte und Halblinks einzuengen. Wir dürfen auf diesen Positionen nicht zu sehr spekulieren. Der Schuss könnte ganz schnell nach hinten losgehen. Unangebrachter Übereifer ist am Sonntag fehl am Platz.

Andrea Janßen, Rechtaußen: Hinter ihrem Einsatz steht noch ein Fragezeichen. Aber das ist in den vergangenen Jahren fast schon zur Tradition geworden: Spielen wir in Lank, dann eigentlich immer ohne Andrea.

Sarah Dostler und Eva Broeckmann, Rückraum/Außen/Kreis: Die Allrounderinnen stehen "Gewehr bei Fuß", um auf den verschiedensten Positionen in die Bresche zu springen. Überhaupt ist unser größtes Plus, dass wir als Team stark sind, die Leistung eines Einzelnen nicht allzu sehr ins Gewicht fällt. Funktionieren wir als Mannschaft, ist auch in Lank alles drin.

(RP)