1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Mannschaften des TV Issum starten mit starken Auswärtsspielen

Handball : Starke Auftritte des TV Issum lassen für die Zukunft hoffen

Handball-Landesliga: Männer gewinnen nach einem wahren Kraftakt mit 28:26 in Bottrop, Frauen entführen Punkt beim Aufstiegsaspiranten HSG VeRuKa in Duisburg.

Oli Cesa, Trainer des Handball-Landesligisten TV Issum, war rundum zufrieden mit seiner Mannschaft. Die Blau-Weißen demonstrierten gleich zum Saisonauftakt einmal, was möglich ist, wenn die Einstellung stimmt und alle Spieler leidenschaftlich bei der Sache sind. „In diesem Spiel sind Dinge passiert, wie ich sie in dieser Form in meiner doch schon recht langen Handball-Laufbahn noch nicht erlebt habe. Und dann schlagen wir auch noch eine junge Mannschaft, die in dieser Saison bestimmt eine gute Rolle spielen wird“, sagte Cesa nach dem 28:26 (13:16)-Erfolg bei der DJK Adler Bottrop.

Der Reihe nach: Die Gäste, die gerade einmal mit acht Feldspielern angereist waren, überzeugten schon in der ersten Hälfte, mussten aber mit einem Drei-Tore-Rückstand in die Pause. Nach der Pause sprach eigentlich alles für einen Bottroper Heimsieg. In Andre Schmetter, Marc Höhner (jeweils dritte Zeitstrafe) und Marc Zell (Rote Karte) mussten drei Issumer Spieler vorzeitig duschen. Doch der TV Issum wuchs über sich hinaus und konnte sich speziell auf seine Torhüter verlassen. Jens Holsteg machte seine Sache als Feldspieler ausgezeichnet, sein Kollege Carsten Pattberg wehrte fünf Siebenmeter ab. Und da vorne auch noch die nötige Treffsicherheit hinzu kam, sprang unter dem Strich ein Auswärtssieg heraus.

  • Max Strunk (am Ball) war für
    Handball, Verbandsliga : Strunks Spiel des Lebens für den TuS
  • Torwart Sven Bartmann parierte gleich nach
    3. Handball-Liga : Bartmann leitet erfolgreichen Endspurt der HSG Krefeld ein
  • Damian Janus holte sich in der
    Handball, Regionalliga : „interaktiv Handball“ quält sich

TV Issum: Holsteg, Pattberg – Krahl (8), Höhner (6), Leenings (5), van Stephaudt (5), Teuwsen (2), Schmetter (1), Zell (1).

Auch in der Landesliga der Frauen durfte sich der TV Issum gleich einmal über ein Erfolgserlebnis freuen. Bei der favorisierten HSG VeRuKa in Duisburg schaffte die Mannschaft um Trainer Werner Konrads ein verdientes 26:26 (13:13). Damit war im Vorfeld nicht zu rechnen, weil die Blau-Weißen erhebliche Personalsorgen hatten. Alex Zepina, Anne Paul und Pia Schön mussten passen; Hannah Klaassen, Meike Langert, Leonie Höffken und Linda Mahnke gingen angeschlagen ins Spiel. Dennoch waren die Issumerinnen von Beginn an ein mehr als gleichwertiger Gegner. Um ein Haar hätte es sogar zu einem Auswärtssieg gereicht – der Duisburger Ausgleichstreffer zum 26:26-Endstand fiel ganze vier Sekunden vor Schluss. „Ich bin sehr zufrieden. Wir waren sofort im Spiel und haben mit einer kämpferisch sehr starken Abwehrleistung den Favoriten überrascht“, sagte Konrads.

TV Issum: Stevens-Bräuer – Thomas (9), Dörr (7), Langert (5), Hoefken (2), Roerthmanns (1), Klaassen (1), Ehren (1), Gerbert, Kutzek, Paul, Mannke.