Handball : Mach's noch einmal, Werner

Handball-Verbandsliga der Frauen: TV Issum - Uedemer TuS (So., 18.45 Uhr).

Neue Besen kehren gut, heißt es. Aber gilt diese Weisheit auch dann, wenn es sich eigentlich um altbekannte Kehrgeräte handelt ? Die nächsten Wochen werden zeigen müssen, ob der erneute Trainerwechsel bei den Issumer Handballerinnen noch etwas bewirkt hat.

Werner Konrads jedenfalls geht seine neue, alte Aufgabe erst einmal ganz entspannt an. "Wir brauchen Geduld", sagt er. In zwei gemeinsamen Trainingseinheiten war mehr als ein gegenseitiges Beschnuppern kaum möglich. Und der morgige Gegner aus Uedem sagt dem Coach auch nicht wirklich viel. "Da muss ich mich auf das verlassen, was die Mannschaft aus dem Hinspiel an Erinnerungen mitgenommen hat." So standen zwei Tage vor der Begegnung weder Taktik noch endgültige Mannschaftsaufstellung fest. Ein kleines bisschen Hoffnung lässt sich vielleicht aus dem Hinspiel-Resultat ziehen: damals verloren die Issumerinnen auswärts in Uedem mit nur einem Tor (20:21).

Möglicherweise wird Konrads morgen Abend auf Helen Kolb verzichten müssen, die an einer Knieverletzung laboriert und daher kaum trainieren konnte. Abgesehen von dieser Personalie spricht einiges dafür, dass die Blau-Weißen morgen Abend in Bestbesetzung versuchen können, ihrem Übungsleiter ein gelungenes Comeback zu bescheren.

(stemu)