1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Luftgewehr-Meister SSG Kevelaer überträgt Bundesliga-Wochenende live

Sportschießen : Ein Heimspiel für die Weltmeisterin

Luftgewehr-Bundesliga: Der Deutsche Meister SSG Kevelaer macht am Wochenende mit Live-Übertragungen aus der Zweifach-Sporthalle im Schulzentrum Hüls Werbung für das Sportschießen. Viele Augen richten sich auf Anna Janßen.

Europameister, Weltmeister, Olympia-Teilnehmer: In der Luftgewehr-Bundesliga ist das „Who is Who“ der internationalen Sportschützenwelt am Start. Bei ihrem Heim-Wettkampf macht die Schieß-Sport-Gemeinschaft (SSG) Kevelaer am kommenden Wochenende bereits zum fünften Mal Werbung in eigener Sache und für die Sportart. Die Zweifach-Sporthalle im Schulzentrum Hüls ist am 6. und 7. November Schauplatz der Wettkampf-Runden funf und sechs. Dank einer professionellen Live-Übertragung im Internet kann das spannende Spektakel am Bildschirm verfolgt werden.

Der amtierende Deutsche Meister aus Kevelaer setzt dabei auf seine frischgebackene Weltmeisterin. Wie berichtet, hatte Anna Janßen Anfang Oktober bei den Junioren-Weltmeisterschaften in der peruanischen Hauptstadt Lima gleich zwei Goldmedaillen geholt. Im Rahmen der Live-Übertragung wird sich die 20-Jährige am Sonntag ins Goldene Buch der Stadt Kevelaer eintragen.

Doch vor der Ehrung stehen noch sechs Bundesliga-Wettkämpfe an zwei Tagen an. Am Samstag, 6. November, fällt der erste Schuss um 15 Uhr. Die Marienstädter, die nach vier Runden mit 6:2-Punkten Platz drei in der Bundesliga Nord belegen, greifen ab 17.30 Uhr gegen St. Hubertus Elsen ins Geschehen ein. Damit kommt es zu einer Neuauflage der Final-Begegnungen der Jahre 2019 und 2020 – bekanntlich gingen die Kevelaerer Schützen aus diesen Duellen jeweils als Deutscher Meister hervor.

  • Azubi-Marketing wird immer wichtiger.⇥Foto: canva.com
    Bewerbungen für Marketingpreis in Kevelaer : Diesmal geht es um die Azubis
  • Ausbilderinnen vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) demonstrieren an
    Wettkampf mit 500 Teilnehmern : „Erste-Hilfe-Olympia“ in Essen gestartet
  • Vertreter der Kerpenkate-Stiftung und der Sportvereine,
    Projekt mit Sportvereinen aus Kevelaer : Das Stiftungsvermögen gut investiert

Aktuell wirft das Finale, das Anfang Februar ausgetragen wird, bereits wieder seine Schatten voraus. Denn nur die besten vier Mannschaften der Bundesliga Nord dürfen sich mit den besten vier Kontrahenten der Bundesliga Süd um den Meisterspiegel messen. „Wir wollen als erste Mannschaft das Meistertriple schaffen“, gibt Simon Janßen, Sportlicher Leiter der SSG Kevelaer, selbstbewusst als Saisonziel aus. Der Titelverteidiger hat bislang nur eine Niederlage hinnehmen müssen. Gleich im ersten Wettkampf gab’s ein 2:3 gegen den Wissener SV – damals befand sich Anna Janßen allerdings auch noch auf der Rückreise aus Peru.

Am vergangenen Wettkampf-Wochenende, das im niedersächsischen Wietze ausgetragen wurde, präsentierte sich die SSG Kevelaer schon wieder in meisterlicher Verfassung und stellte mit 1982 und 1983 Ringen jeweils die Tagesbestleistung auf. Um auch in Kevelaer die Voraussetzungen für solche Topleistungen zu schaffen, verwandelt der Gastgeber die Zweifach-Turnhalle in eine Schießsport-Arena mit 300 Sitzplätzen, an denen keine Maskenpflicht besteht.

„Wir wollen großen Sport und große Emotionen bieten“, kündigt Georg Joosten, stellvertretender Vorsitzender der SSG Kevelaer an, der sich um die Organisation der Live-Übertragung kümmert. Wie schon in den vergangenen Jahren ist auch der bekannte Sportmoderator Ulli Potof­ski mit von der Partie.

Am Sonntag beginnt die sechste Bundesliga-Runde um 10 Uhr mit dem Duell zwischen der SB Freiheit aus Osterode und dem SV Petersberg. Die SSG Kevelaer geht um 12.30 Uhr gegen den SV Gölzau an den Schießstand. Das ist auch der Startschuss für die Liveübertragung am Sonntag.

Die Übertragung der Wettkämpfe wird garniert mit Interviews mit den Trainern und Sportlern, anschließenden Siegerehrungen und am Sonntag gegen 14 Uhr mit dem Eintrag von Anna Janßen in das Goldene Buch der Stadt Kevelaer. Das Geschehen wird vom fünfmaligen Olympiateilnehmer Maik Eckhardt und dem SSG-Vorsitzenden Lambert Janshen kommentiert. „Mit einem Sportevent der Extraklasse wollen wir Kevelaer präsentieren und die Zuschauer begeistern“, sagt Janshen.

Für den Einlass gilt die 3G-Regelung. Die Tageskarte kostet drei Euro, das Wochenend-Ticket für beide Veranstaltungen gibt’s für fünf Euro. Für Jugendliche bis 16 Jahre ist der Eintritt frei. Der Erlös geht vollständig an die Aktion „Flutkata­strophe – Schützen helfen Schützen“ des Rheinischen Schützenbundes. Alle weiteren Informationen und den Link zur Liveübertragung (YouTube/Sportdeutschland.tv) im Internet unter www.bundesliga-luftgewehr-kevelaer.de.

(RP)